Weihnachten

3,00 Stern(e) 1 Stimme

Tinka

Mitglied
Frieda kommt


Die Eng’lin Frieda macht sich fein –
am Heil’gen Abend muss das sein!


Färbt sich das Haar – es ist schon grau –
auf blond, wie jede Engelfrau,
stylt es sodann zur Lockenpracht,
fixiert’s mit Gel, so hält’s die Nacht
und das, egal wie’s Wetter wird! -
Kein Engellock’ sich noch verwirrt.

Sie putzt die Flügel, pflegt’s Gesicht
mit Creme – die, die ihr Alter nicht
verrät, denn so als Engelein
muss Frieda jung und niedlich sein!

Dann prüft sie, ob ihr Stimmchen zart
und glockenhell nach Engelart:
Klingt rau, obwohl sie, welch Verdruss,
aufs Rauchen doch verzichten muss
wenn sie so schweb über das Land
den Niki freut’s, sie find’s ’ne Schand!

Doch: Wen wird ihre Stimme stören –
wer will noch Weihnachtslieder hören?

Heut’ lässt sie Pulli, Jeans im Schrank,
holt ’raus ihr Engelchengewand –
ganz rein und himmelweich gespült,
dass es sich weich wie Watte fühlt.
Es kneift ein wenig, obwohl dass
sie Manna-light doch nur noch aß!

Nun noch der Sack, er ist fast leer,
denn die Geschenke sind nicht schwer:
CD’s und –Roms und Gameboyspiel
und Geld – davon sogar recht viel –
ganz nett verpackt, doch sieht’s so aus
nicht selbst – meist gleich im Warenhaus.

Es ist erst zwei, doch sie kann starten,
muss heut’ nicht mehr so lange warten,
bis dass der Gottesdienst vorbei –
der ist den meisten einerlei!
Da fehlt die „action“ – und Gefühl
passt nicht zum „modern“ – Lebensstil.

In ihrem Schlitten – roter Lack –
verstaut die Frieda nun den Sack,
lässt dann den Motor sich warmlaufen,
hört 100 Rentierstärken schnaufen.
Mit TomTom-Navi, ABS,
kann es jetzt los geh’n per Express.
Wenn’s klappt ist pünktlich sie zu Haus
zum Video–seh’n mit Santa Claus.


Und so fährt sie hinab zur Erden,
denn es soll wieder Weihnachten werden.
 

Walther

Mitglied
Moin,
stimmt, man(n) erstaunt immer wieder. :)
Trotzdem holpert's - und zwar an der von mir markierten Stelle (mindestens).
Grüße W.
 


Oben Unten