Wende

4,10 Stern(e) 7 Bewertungen

Franke

Mitglied
Mit den ersten Punkern
saß ich am Breitscheidplatz,
sah Nina im SO36,
stand neben David in der Eckkneipe.
Damals genügte es noch
Held zu sein
nur für einen Tag.

Meine Schwester
steckte ihnen Geld zu,
den Kindern vom Zoo.
Jahre später
begruben wir ihren Sohn.

Heute stehe ich am Alex,
inmitten der Sprachen
von Babylon und
alles ist so grenzenlos,
alles ist so furchtbar
still.


(aus: Berliner Notizen)
 

nisavi

Mitglied
Einfach nur gut.

Du zeichnest mit Worten ein eindrucksvolles Bild davon, wie sich die Zeiten ändern bzw geändert haben.
 

Franke

Mitglied
Hallo nisavi,

ich habe in diesem Gedicht versucht meine nun schon über 40 Jahre dauernde Beziehung mit Berlin zu beschreiben, ohne groß um den heißen Brei zu reden.
Wenn mir dies gelungen ist, freut mich das sehr.

Danke für deinen Kommentar und die Wertung.

Liebe Grüße
Manfred
 

nisavi

Mitglied
Mich persönlich erstaunt, wenn ich in der Hauptstadt bin, immer wieder, welche Wandlung speziell der Alexanderplatz durchgemacht hat.
 

Franke

Mitglied
Für mich ist es der Breitscheidplatz. Früher der Treffpunkt der Jugend, heute praktisch tot.

@anbas: Danke für die Wertung

Liebe Grüße
Manfred
 

Franke

Mitglied
Hallo Walther,

danke für dein Lob und deine Wertung.

Bei der Anthologie bin ich sehr gerne dabei.

Liebe Grüße
Manfred
 

klaatu

Mitglied
Stimme gerne in den Lobgesang ein: Sprache, Thema, die Bilder, die deine Worte in meinem Kopf erzeugen. Alles richtig, richtig gut!
LG und danke
k
 

Cellist

Mitglied
Hallo Franke,

kommen die "Berliner Notizen" auch mal irgendwo am Stück? Vermutlich hast du so etwas ja schon im Blick und das wäre auch gut so! ;-)

LG
Cellist
 

Franke

Mitglied
Hallo Cellist,

ja, das ist durchaus beabsichtigt. Ich habe dieses Jahr in Berlin unheimlich viel geschrieben, auch über Dinge, wo ich über Jahrzehnte nicht die richtigen Worte fand.

Liebe Grüße
Manfred
 

Cellist

Mitglied
Du hast deinen Urlaub in Berlin an anderer Stelle erwähnt. Und es freut mich für dich, dass hier vielleicht ein Knoten geplatzt ist. So etwas habe ich aus deinen letzten Texten herausgelesen und daher mal nachgefragt. Schön, dass es dir mit deinen Texten so geht. Und prima, wenn du Interessierte irgendwann an deinen Berliner Notizen teilhaben lässt. Interessant, solch ein Projekt!

LG
Cellist (BeBa)
 

Oben Unten