Wespennest

anemone

Mitglied
Das Wespennest


In ein Wespennest stach Heiner.
Es war für ihn nur ein Spiel,
doch darinnen wohnten Wesen
Nicht nur eins, wer weiß wie viel!

Nachdem er sie aufgeschreckt
fühlten sie sich gleich entdeckt,
stoben aus dem Nest heraus.
Das sah für Heiner finster aus!

Wespenstiche jucken sehr.
Heiner hatte davon mehr,
als am Körper Sommersprossen
deshalb dann bald Tränen flossen

und die Moral von der Geschicht:
Ärgere kleine Tierchen nicht!
sonst stechen sie dir ins Gesicht
oder sonstwo hin!
 
A

Andreas Ritzinger

Gast
weg; los!

und das hier wird nicht liquidiert, Kadra?!
 
A

Andreas Ritzinger

Gast
Emanzipationssolidarität....

aufgestacheltER
 
M

margot

Gast
guten morgen ane

natürlich mußt du meinen vorschlag nicht beherzigen, ane.
wenn dir mal ein paar fragen unter den nägeln brennen,
wie man lyrik besser abfassen könnte, stehe ich dir
gerne mit rat und tat zur seite.
oder willst du eine neue kunstgattung kreieren?
schlecht, schlechter, am schlechtesten ...
die steigerung darf man dann unter deinem kürzel
lesen.
nicht beleidigt sein. ich mein`s nur gut.

margot
 
A

Andreas Ritzinger

Gast
Habe meine Meinung geändert (und das geschieht nicht alzu oft);
Halte ab sofort "Wespennest" für das gelungenste jemals in der Lupe veröffentlichte Werk. Ehrlich!

Ich bitte hiermit meine ehemalige Ignoranz zu entschuldigen!
 

anemone

Mitglied
Wespennest.

Ihr habt recht, es ist nicht anspruchsvoll, aber leicht zu behalten, so wie z.T. die Kindergedichte in meiner Jugend.

Der Mensch muss bei dem Glauben verharren, dass das Unbegreifliche begreiflich sei; er würde sonst nicht forschen. (Goethe)

trotzdem liebe Grüße und ein schönes Wochenende
anemone
 

Oben Unten