Wiederentdeckt

Ich fühle mich frei,
frei wie der Falke,
der die zärtliche Berührung des Windes
unter seinen Schwingen fühlt.

Ich fühle mich unabhängig,
unabhängig wie ein Vagabund,
der auf seinen Streifzügen von der Natur geküsst wird.

Ich fühle mich lebendig,
lebendig wie eine Raupe,
die ihre Metamorphose abgeschlossen hat,
und nun die Geborgenheit der ersten,
wärmenden Sonnenstrahlen spürt.
 
S

Sanne Benz

Gast
liebe lady d.,
eine schöne umschreibung der freiheit..an der ICH nichts ändern möchte.
vor allem GEBORGENHEIT der ersten Sonnentsrahlen..
erst störte es mich etwas..aber DAS ist es ja gerade..es ist das gefühl..bis die realität kommt..denn geborgen ist er ja nicht.Gefahren lauern.Gerade danach ist er ja in Gefahr.

Hoffe es geht dir und auryn gut?
lG
sanne
 
Hallo Sanne,

vielen dank für deine Antwort. Mario und mir geht es gut. Zur zeit bin ich sehr mit meinen erotischen Kurzgeschichten beschäftigt und verweile meistens nur kurze Zeit hier in der Lupe.
Die Zeilen habe ich meinem neuen Lebensgefühl gewidmet, ich habe mich so stark verändert und viel erreicht, dass ich selbst darüber erschreckt bin.

Sei lieb gegrüßt
Martina
 
S

Sanne Benz

Gast
liebe lady d.,
das steckt ja förmlich an! :)
habt einen schönen tag
lG
sanne
 

Oben Unten