Winterbraut

Mara Krovecs

Mitglied
Winterbraut



Unendlicher Meereshimmel,
dichte Schaumkronenwolken zu sehen,
Eiswind aus der Antarktis,
meine Herzenstochter wir
wollen in die Felder spazieren gehen.

Hier hat der Sommer seine
Winterskulpturen hinterlassen.
Disteln und Weidenröschen
wiegen sich träumend in
frostgeküssten Pflanzenstraßen.

Sommersprossen tanzen
um deine Augen, die silbergrünen,
eine Wimper, verloren, auf mattheller Haut,
kennst du noch den alten Zauber?
Wir pusten und du wünschst, wie auf
traumtrunkenen Kinderbühnen,
einen geheimen Herzenswunsch,
da wirft Frau Holle ihre ersten Flocken
auf dich, meine blütenzarte Tochter
du schöne, junge Winterbraut.
 
M

Mara K.

Gast
hallo . . .

gänsehaut beim lesen und der gedanke immer zu wenig zeit zu haben für die kinder, sich ihnen zu wenig zu widmen...
und sie werden so unbeschreiblich schnell älter, erwachsener, fordern selbständigkeit und man weiß es ja, auch innig liebende mütter müssen loslassen lernen,
aufhören immer zu glucken, ihnen die leine lockerer lassen ... das weiß man alles, aber ...
die augen meines sohnes sind dunkelbraun und wenn er lacht, dann leuchten sie so unbeschreiblich ...

eine ode an deine tochter ? wunderschön... genieße sie.
das mit der wimper, jeder tut's gell ? ob's hilft ;) ?

lieber gruß von Mara K.
 

Mara Krovecs

Mitglied
......das mit der Wimper, ich glaube viele tun es nicht.Ich glaube ich kenne nicht einen Mann, dem ich zutrauen würde Wimpern zu pusten.Na gut , vielleicht wenn sie verliebt sind
oder mit ihren Kindern oder ganz heimlich........also doch ;)

Ja, es ist für meine Tochter, und das Glucken: sie strampelt sich gerade frei ( wird übermorgen 15 )
Ja und wenn Augen leuchten, ist sowieso alles zu spät *lach*

Danke für Deine Worte und bis demnächst ;)
Mara
 
V

vivien

Gast
doch eh der Schnee geschmolzen
welkt blütenzartes Licht
die nebelblauen Wimpern
verdunkeln deinen Blick

im weißen Tannenholz sie tragen
dich fort aus Kindertagestraum
in winterhelle scholle dich einzubetten
dich meine jugendzarte Winterbraut

lg von viv.
 

Vera-Lena

Mitglied
Umkehrung

Liebe Mara,

ich denke hier hast Du auf Deine wunderbar poetische Art die Umkehrung von Schneewittchen geschrieben, sicher ohne dass Dir das bewußt war. Dort Schneewittchen, hier Winterbraut. Dort will die Mutter die Schönste sein und deshalb die Tochter vergiften, hier ist die Mutter entzückt von der Schönheit ihrer jungen Tochter. Das Wimpernblasen ist ein gelungenes Bild für die Innigkeit eurer Beziehung.
Auch die frostgeküssten, also mit Reif bedeckten, Pflanzenstraßen gefallen mir gut ebenso wie die nur gelegentlich eingestreuten Reimworte.

Einen schönen Abend wünsche ich Dir.:))))
Liebe Grüsse Vera-Lena
 

Mara Krovecs

Mitglied
Lieber Vivien,

Deine Zeilen klingen sehr traurig;

Keine Zeit der Welt kann so eine tiefe Traurigkeit
wirklich heilen.
Kalil Gribran sagte sinngemäß: wenn die Traurigkeit unser Gast ist, dann schläft die Freude nebenan. Und ist die Freude unser Gast schläft die Traurigkeit nur.
So ist es. Auch wenn ich mich sehr freuen kann und Glück empfinden, ist die Traurigkeit spürbar vorhanden.
Ich weiß dass sie da ist und bin ihr nicht böse darum.
Im Gegenteil, sie ist eine starke Verbindung zu dem, was mich so traurig werden ließ.

Ganz liebe Grüße Mara:)
 

Mara Krovecs

Mitglied
Liebe Vera-Lena,

da hast Du so einen wunderschönen Kommentar geschrieben und ich schaffe es erst jetzt Dir zu antworten. :(
Stimmt, an Schneewittchen hatte ich nicht gedacht.
Aber es ist eine interessante Idee so eine Parallele zu ziehen...........
Dass Dir meine vorsichtig hereingestreuten Reime gefallen
freut mich sehr, bin ja sonst recht sparsam damit.
Aber es gibt auch Reimgedichte von mir.Also, ich bin absolut kein *Nichtreimverfechter*

Ich grüße Dich herzlich und schicke Dir Sonne, Sonne und Sonne in diesen grauen Herbsttag. Mara :)
 

Oben Unten