Wir sind Tarzan (Sonettvariante sechshebig)

2,80 Stern(e) 4 Bewertungen

Walther

Mitglied
Wir sind Tarzan

Der durch den Dschungel trampelt, die Machete schwingt,
Der die Liane greift und falsche Töne singt,
Ist der, der einen Traum bevölkert, der bald endet,
Weil der, der Träume schaut, den Wald verschwendet,

Um sich das Träume-Schauen billig zu erkaufen.
Man sieht den Helden durch den letzten Urwald laufen,
Wo ihn die letzten Affen aus den Kronen grüßen.
Sie müssen leiden, müssen schwer für andre büßen,

Die das Metall aus roter Krume händisch klauben,
Der Welt das grüne Dach zum freien Atmen rauben,
Um Öl von Palmen, Fleisch aus Wiesen auszupressen
Und der Natur den letzten Krümel wegzufressen.

Man träumt den Traum vom guten Waldmensch weiter,
Obgleich sich dieser krümmt, verletzt und voller Eiter.
 

Tula

Mitglied
Hallo Walther

Sehr gut getroffen. Mein einziger Zweifel liegt im Titel, weil selbst Tarzan auf seine Weise im Einklang mit der Wildnis lebte. Wir sind halt eher so etwas wie eine biblische Plage.

Gern gelesen :)

LG
Tula
 

Walther

Mitglied
Wir sind Tarzan

Der durch den Dschungel trampelt, die Machete schwingt,
Der die Liane greift und falsche Töne singt,
Ist der, der einen Traum bevölkert, der bald endet,
Weil der, der Träume schaut, den Wald verschwendet,

Um sich das Träume-Schauen billig zu erkaufen.
Man sieht den Helden durch den letzten Urwald laufen,
Wo ihn die letzten Affen aus den Kronen grüßen.
Sie müssen leiden, müssen schwer für andre büßen,

Die das Metall aus roter Krume händisch klauben,
Der Welt das grüne Dach zum freien Atmen rauben,
Um Öl von Palmen, Fleisch aus Wiesen auszupressen
Und der Natur den letzten Krümel wegzufressen.

Man träumt den falschen Traum vom guten Waldmensch weiter,
Obgleich sich dieser krümmt, verletzt und voller Eiter.
 

Walther

Mitglied
Lb Tula,

danke vielmals. wir alle sind im traum Tarzan. irgendwann.

ich habe noch einen kleinen stockfehler ausgebaut.

lg W.
 

Oben Unten