Wo bleibt die Liebe nur? (gelöscht)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
O

orlando

Gast
Hi Patrick,
wenn du dich in veränderungswilliger Laune befindest, könntest du ein paar Dinge reflektieren:

Ich bin gedanklich heimgekehrt
Und sprachlos in mein Ich gekrochen
Die Zeit hat mir kein Wir gewährt
Ihr Lauf hat mich gebrochen

Im [blue]Kühlschrank [?][/blue] gläserner Gefühle
Um nichts mehr kreisend als um Stein
Ach, wenn ich dich [strike]nicht mehr[/strike] [blue]jetzt nicht mehr[/blue] fühle (Metrum)
Hört selbst mein Schatten auf zu sein

Was konnte mich nur so verstören
Dass alles Äußere nun weicht? [alles Außen von mir weicht?]
Wer sagt mir, ob mein Leben reicht
Im Dunkel deinen Puls zu hören?
Spachlich gefällt mir as Gedicht richtig gut. Insbesondere die "gläsernen Gefühle." Der gedankliche Ablauf wäre m. E. mit einer Umstellung nachvollziehbarer. Dein Oxymoron "Dunkel gläserner Gefühle" erschließt sich mir nicht so.
Gut gefallen mir deine unbemühten, wohlklingenden Reime, die sogar durch die Wiederholung des "fühle" in der Mittelstrophe noch intensiviert werden. - Und die wunderbare 1. Strophe.
Eine Schwäche sehe ich allerdings im Titel: Der erinnert fatal an gruslige Schlager aus den 50er Jahren. ;) Da würde ich mir in jedem Fall was anderes einfallen lassen ...

Liebe Grüße
orlando
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Oben Unten