Wörtern hinterherjagen

moja

Mitglied
Hallo Bernd,
zu Deiner Wörterjagd, Wortflut und -flucht - eine Situation, die ich auch gut kenne - meine ich: Dschungel, Jagd, Vakuum sind auf diese Weise schon so abgenutzt. Wenn Du mehr spielerisch vorgehen würdest, es soll ja experimentell sein, also LOSLASSEN, automatisch schreiben, sprachlich mutig Ungewohntes ausprobieren.
Spontan schrieb ich diesen Text, um zu zeigen, was ich meine. Ich hoffe, Du hast Spaß dran, nimmst es mit Humor & mir nicht übel. Lieben Gruß, Monika


KOPFFANG

schreibe ich als jäger [ 1]bin ich ein heger
wortflüchter [ 1]satzhechter [ 1]silbenverfechter
oder eher ein querer auf eigenjagd?

stelle einfällen fallen [ 1]lege netze ins leere
färbe farne grün ein [ 1]übe jägerlatein

im wortgehege weiden dosen & moose
revoltiert spitz wegerich, ein wegbegleiter
in schrift & tritt hervor als texttrophäe
 

Bernd

Foren-Redakteur
Teammitglied
Hallo, Moja, ich nehme es Dir nicht übel. Dein Gedicht ist von erfolgreicher Jagd gekrönt. meins von erfolgloser Jagd zerschmettert, so sind es zwei Seiten einer Medaille.
Danke für den Text.
 


Oben Unten