Zahnschmerzen

4,20 Stern(e) 14 Bewertungen
Zahnschmerzen



Die Sonne heizt und glüht und brennt
in Afrika - ein Löwe rennt
gestresst wohl unter einen Baum,
fällt um und liegt im Fiebertraum.

Der arme Leu ist schweißgebadet.
Das Fieber steigt, ein Reißzahn schadet
dem Wohlsein wohl - weshalb er jault.
Der Raffer gammelt, stinkt und fault.

Die ganze Sache scheint betrüblich,
doch durchaus selten, weil nicht üblich,
naht Hilfe für das arme Tier.
Ein Zahnarzt macht grad Urlaub hier.

Schon zerrt er an des Zahnes Stummel,
erfolgreich endet das Gefummel.
Der Zahn ist raus - doch groß das Loch,
herrje - mir fehlt die Krone - noch!

Gemeint war wohl der Zahnersatz,
der hilft bei Gnu- und Büffelhatz.
Denn das Juwel - die andre Krone
Vermisst der Löwe nicht die Bohne.

Doch der Dentist - ne Koryphäe
fand Löwenzahn - gleich in der Nähe
und implantierte - gar nicht faul
den Löwenzahn ins Löwenmaul.

Das Fieber sank allmählich wieder,
der Löwe reckt die trägen Glieder.
Der Schmerz war fern, doch nah der Wahn,
jetzt summten Bienen um den Zahn.​
 

Herby

Mitglied
Hallo,

... einfach nur schön und rundum gelungen! War ein Genuss zu lesen! Danke! :))

Lachende Grüße
Herby
 

LADYHELLENA

Mitglied
[ 4][ 4][ 4]

:)hi, lachmalwieder!

ich lache gerne!!
Danke für das gelungene
Gedicht.
Ich würde es Löwen-Zahn
benennen!

lg
ladyhellena
 
Hallo ihr beiden,
etwas verspätet mein Dank an euch für die freundlichen Kommentare. Ich habe mich darüber sehr gefreut.
Was den Namen des Gedichtes betrifft, würde ich ihn lieber so lassen, weil es um Zahnschmerzen an sich geht aber noch nichts verraten werden soll, was die Lösung dafür ist. Hieße es Löwenzahn, wüßte man ja schon am Anfang, dass es darauf hinauslaufen wird. Außerdem ist man bei "Zahnschmerzen" doch zunächst sicher selbst erst einmal "leidvoll berührt" und vielleicht etwas neugieriger darüber als über den Löwenzahn ein Gedicht zu lesen.
Aber nochmals, vielen Dank an euch und bleibt schön humorvoll ;o)
 
Hallo ihr beiden,
ich danke euch für die lobenden Kommentare. Ich habe mich sehr gefreut darüber.
Was das Ausprobieren der Zähne des Löwen am Menschen betrifft, da habe ich noch ein Gedicht auf meiner HP auf Lager. Mehr will ich nicht verraten. ;o)

Viele Grüße und nochmals danke
Steffen
 

pablo

Mitglied
gelungen

Hallo Lachmalwieder,

du kommst deinem Ziel (Heinz Ehrhard) schon ganz schön nah!

Liebe Grüße
Pablo
 

Aragorn

Mitglied
Zahnschmerzen

Die Sonne heizt und glüht und brennt
in Afrika - [red]ein Löwe rennt
gestresst wohl unter einen Baum[/red],
[blue]Diese anderthalb Zeilen gefallen mir nicht so ...
Beschleunigt mir zu schnell, außerdem ist das "wohl" hier wirklich reine Füllung.[/blue]
fällt um und liegt im Fiebertraum.

Der arme Leu ist schweißgebadet.
Das Fieber steigt, ein Reißzahn schadet
dem Wohlsein wohl - weshalb er jault.
Der Raffer gammelt, stinkt und fault.

Die ganze Sache scheint betrüblich,
doch durchaus selten, weil nicht üblich,
[blue]Solche Redundanzen mag ich.[/blue]
naht Hilfe für das arme Tier.
Ein Zahnarzt macht grad Urlaub hier.

Schon zerrt er an des Zahnes Stummel,
erfolgreich endet das Gefummel.
Der Zahn ist raus
[blue]Das geht mir etwas zu schnell ...[/blue]
- doch groß das Loch,
herrje - mir fehlt die Krone - noch!

Gemeint war wohl der Zahnersatz,
der hilft bei Gnu- und Büffelhatz.
Denn das Juwel - die andre Krone
Vermisst der Löwe nicht die Bohne.

Doch der Dentist - ne Koryphäe
fand Löwenzahn - gleich in der Nähe
und implantierte - gar nicht faul
den Löwenzahn ins Löwenmaul.

Das Fieber sank allmählich wieder,
der Löwe reckt die trägen Glieder.
Der Schmerz war fern, doch nah der Wahn,
jetzt summten Bienen um den Zahn.

Lieber Lachmal,

dieses Werk finde ich etwas durchwachsener als das gerade kommentierte von Dir.
Der Text beschleunigt und bremst mir zu willkürlich.

Da ich den Schlußgag als Gedicht-begründende Hauptpointe nicht stark genug finde, hätte ich gerne noch etwas mehr Redundanz und Nebenpointen.

So wie hier z.B.:
http://www.giersbeck.de/bruno.htm#Dornröschen

So wie das Gedicht jetzt aussieht, ist es eine inhomogene Mischung aus jenem Stil und dem Kurzgedicht, das zielstrebig zu einer Pointe hin führt.
Wär für mich ein Siebener.
 


Oben Unten