zuschauer

4,00 Stern(e) 3 Bewertungen
eigentlich verachte ich verächter
will ihren hass nicht hassen müssen
nicht schweigen zu ihrem geschrei

sitze dabei gelassen auf meiner virtuellen tribüne
und kann nicht einmal mit sitzkissen werfen
bemühe mich verzweifelt meinen horizont zu übersehen
und lande immer in denkbaren einbahnstraßen
an deren ende mich schadenfroh glotzende
breit lächelnd empfangen

auch den nächsten ausbruchsversuch
werde ich wieder nicht vermeiden können
 

klaatu

Mitglied
Leider fand ich mich in dem Text ein bisschen wieder. Aber auch deshalb habe ich ihn sehr gerne gelesen! Irgendwann gelingt so ein Ausbruchsversuch mal...
LG
k
 
Lieber Klaatu,
danke für Deine Zeilen. Ja, hin und wieder gelingt auch mir ein Ausbruchsversuch. Mir wäre es allerdings lieber, wenn er öfter gelänge...
Herzliche Grüße
Karl
 

Perry

Mitglied
Hallo Karl,

mir hat es hier vor allem die 1. Strophe angetan, obwohl sie mir in folgender Version, zu dem "eigentlich", selbstironisch besser gefallen würde:

eigentlich verachte ich verächter
will ihren hass nicht hassen müssen
trotzdem schweige ich zu ihrem geschrei

LG
Manfred
 
eigentlich verachte ich verächter
will ihren hass nicht hassen müssen
trotzdem schweige ich zu ihrem geschrei

sitze dabei gelassen auf meiner virtuellen tribüne
und kann nicht einmal mit sitzkissen werfen
bemühe mich verzweifelt meinen horizont zu übersehen
und lande immer in denkbaren einbahnstraßen
an deren ende mich schadenfroh glotzende
breit lächelnd empfangen

auch den nächsten ausbruchsversuch
werde ich wieder nicht vermeiden können
 

morgenklee

Mitglied
ungereimte zusammenhänge

K.F.

das ist gekonnt / das hat routine / aber die routine wird durch die tiefe verdrängt / und das ist gut in der literatur / und auch im leben / weiter so
 

Tula

Mitglied
Hallo Karl

der Text gefällt mir auch. Nur das "gelassen" scheint mir im Widerspruch zu den darauffolgenden Zeilen zu stehen. Ginge vielleicht "geknebelt" (also sinnbildlich) o.ä.

LG
Tula
 
eigentlich verachte ich verächter
will ihren hass nicht hassen müssen
trotzdem schweige ich zu ihrem geschrei

sitze dabei geknebelt auf meiner virtuellen tribüne
und kann nicht einmal mit sitzkissen werfen
bemühe mich verzweifelt meinen horizont zu übersehen
und lande immer in denkbaren einbahnstraßen
an deren ende mich schadenfroh glotzende
breit lächelnd empfangen

auch den nächsten ausbruchsversuch
werde ich wieder nicht vermeiden können
 

revilo

Mitglied
eigentlich verachte ich verächter
will ihren hass nicht hassen müssen
trotzdem schweige ich zu ihrem geschrei

sitze dabei [red]gedübelt[/red] auf meiner virtuellen tribüne
und kann nicht einmal mit sitzkissen werfen
bemühe mich verzweifelt meinen horizont zu übersehen
und lande immer in d[red]a[/red]nkbaren einbahnstraßen
an deren ende mich schadenfroh glotzende
breit lächelnd empfangen

auch [red]beim [/red]nächsten ausbruchsversuch
werde ich [red]mich[/red] wieder nicht vermeiden können

LG revilo
 
eigentlich verachte ich verächter
will ihren hass nicht hassen müssen
trotzdem schweige ich zu ihrem geschrei

sitze dabei geknebelt auf meiner virtuellen tribüne
und kann nicht einmal mit sitzkissen werfen
bemühe mich verzweifelt meinen horizont zu übersehen
und lande immer in dankbaren einbahnstraßen
an deren ende mich schadenfroh glotzende
breit lächelnd empfangen

auch beim nächsten ausbruchsversuch
werde ich mich wieder nicht vermeiden können
 
eigentlich verachte ich verächter
will ihren hass nicht hassen müssen
trotzdem schweige ich zu ihrem geschrei

sitze dabei geknebelt auf meiner virtuellen tribüne
und kann nicht einmal mit sitzkissen werfen
bemühe mich verzweifelt meinen horizont zu übersehen
und lande immer in dankbaren einbahnstraßen
an deren ende mich schadenfroh glotzende
breit lächelnd empfangen

auch beim nächsten ausbruchsversuch
werde ich mich wieder nicht vermeiden können
 
Lieber Oliver,
danke für deine Vorschläge. "Gedübelt" gefällt mir allerdings nicht so, weil ich mich noch nicht für eine Schreckschraube halte. Die anderen drei habe ich gern übernommen.
Bin zurzeit wenig im Internet unterwegs. Bin ziemlich krank.
Herzliche Grüße
Karl
 

Oben Unten