Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, mĂŒssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5510
Themen:   94065
Momentan online:
171 Gäste und 6 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Tagebuch - Diary
Der Handysegen
Eingestellt am 23. 02. 2018 11:25


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
DocSchneider
Foren-Redakteur
HĂ€ufig gelesener Autor

Registriert: Jan 2011

Werke: 136
Kommentare: 2427
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um DocSchneider eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Neulich, zehn Tage vor Weihnachten. Auf dem Display meines Handys erscheint die Mahnung: "Whatsapp konnte nicht aktualisiert werden, bitte versuchen Sie es zu einem spĂ€teren Zeitpunkt noch einmal". Ich bin irritiert. Normalerweise geschieht das doch automatisch?! Beim nĂ€chsten Abruf der Nachrichten ĂŒber diesen Messengerdienst leuchtet erneut die Anzeige auf. Aktualisierung nicht möglich. Zwar ist Whatsapp die moderne Folter der Menschheit, aber manchmal auch praktisch.

Irgendwann lassen sich endgĂŒltig keine Nachrichten mehr lesen oder empfangen, wenn keine Aktualisierung erfolgt. Was nun? Ich bin ja in solchen Dingen völlig unbedarft. Der GefĂ€hrte meint: "Handy runter fahren und neu starten!" Gesagt, getan. Nichts Ă€ndert sich. Jetzt muss die jĂŒngere Generation ran. Sie weiß gleich Bescheid: "Handy auf Werkseinstellungen zurĂŒcksetzen. Aber vorher alles sichern!" Jahaha! Und dann? Nichts. Noch schlimmer: Es lĂ€sst sich ĂŒberhaupt keine App mehr installieren. Mehrere Versuche schlagen fehl.

Entnervt setzt sich der GefĂ€hrte an den PC und bestellt ein neues Handy. Bekomme ich zu Weihnachten. Toll, weiß ich mein Geschenk schon. Frustriert packe ich das vorhandene - immerhin kann man ja damit noch telefonieren - in meine Tasche und eile in eine Kirche, in der ich einen beruflichen Termin habe. Als glĂ€ubiger Mensch mache ich so etwas besonders gerne.

WÀhrend ich dort sitze, höre ich plötzlich mehrere Piepstöne aus der Handtasche. Was ist das? Das Handy erwacht zum Leben. "Bitte stellen Sie eine Verbindung zum Internet her, mehrere Apps konnten nicht installiert werden" lese ich. Ich denke nur - hÀ?

Zu Hause angekommen, verbinde ich das GerÀt mit dem heimischen Wlan und nacheinander werden alle Apps sowie alle Funktionen herunter geladen - kurzum, das Handy ist wieder einsatzbereit. Wie das? "Du hattest es doch mit in der Kirche - da hat einfach der Segen gefehlt", erklÀrt meine Freundin. Ah ja. So wird es sein. Die Bestellung des neuen wird sofort storniert.

Seitdem erfĂŒllt mein Handy problemlos seine Funktion. Der Segen hatte zwar MĂ€ngel - auf wundersame Weise gingen einige Kontaktnummern verloren, vermutlich hat der Teufel sie entfernt - aber ansonsten gilt:

Wer glaubt, wird selig. Oder dessen Handy.



Und zu Weihnachten gab es ĂŒbrigens BĂŒcher.
__________________
Manchmal denke ich, der Himmel besteht aus ununterbrochenem, niemals ermĂŒdendem Lesen. (Virgina Woolf)

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


2 ausgeblendete Kommentare sind nur fĂŒr Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
ZurĂŒck zu:  Tagebuch - Diary Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.



Werbung