Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92207
Momentan online:
344 Gäste und 14 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Kindergeschichten
Der faule Stinker
Eingestellt am 17. 09. 2002 21:39


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
Michel
Schriftsteller-Lehrling
Registriert: Apr 2001

Werke: 6
Kommentare: 1
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Der faule Stinker

Es war einmal ein fauler Stinker, der war f├╝nf oder sechs Jahre oder so. Und der faule Stinker war so faul , da├č er nachts nicht mal aufs Klo ging und ins Bett machte, obwohl er genau merkte das er aufs Klo mu├čte. Oft sagten Mama und Papa: “R├Ąum bitte dein Zimmer auf“. Doch der faule Stinker wollte nicht h├Âren, oder er hatte was mit den Ohren. Auch wenn die Eltern sagten: „Mach bitte deine Spielsachen in dein Zimmer.“ Da wurde der faule Stinker noch fauler und alles blieb wie es war. Sogar beim Schuhe anziehen machte der faule Stinker seinem Namen alle Ehre. Er tr├Âdelte und tr├Âdelte und tr├Âdelte. Am schlimmsten war aber das zu Bett gehen. Der faule Stinker wollte keine Z├Ąhne putzen, sich nicht waschen und, und ,und. Man k├Ânnte noch so viele Faulheiten des faulen Stinkers aufz├Ąhlen. Aber lassen wir das.
Obendrein wunderte sich der faule Stinker noch dar├╝ber das seine Eltern so streng mit ihm sprachen. Na, wer w├╝rde das nicht, h├Ątte man so einen faulen Stinker vor sich. Aber genau deswegen mu├čte der faule Stinker oft weinen. Weil er zum weinen aber zu faul war wurde er zornig und vor lauter Zorn wurde er m├╝de und schlief ein. Armer kleiner fauler Stinker. Soviel konnte er schon machen, aber f├╝r diese Dinge war er dann eben doch zu klein.
ZU KLEIN!!!!!
Nein glaube ich nicht. Ich denke eher er wollte nichts davon wissen. Es war ihm alles bestimmt zu viel. Er ist eben ein fauler Stinker. Doch eines Tages traf der faule Stinker einen flei├čigen Stinker. Gott sei Dank. Denn dieser gab ihm gute Ratschl├Ąge. Da wollte man gar kein fauler Stinker mehr sein. Der flei├čige Stinker sagte : „Du machst das nicht f├╝r deine Eltern, denn du machst das f├╝r dich alleine."„Was sollte das hei├čen, ich mache es f├╝r mich alleine?“, dachte sich der faule Stinker. „Ist doch ganz einfach. R├Ąumst du dein Zimmer auf, hast du es sch├Ân. Machst du das Wohnzimmer von deinen Spielsachen frei, haben deine Eltern gute Laune und f├╝hlen sich wohl. Und beim Schlafen gehen. Mach dich selber fertig, du bist doch schon gro├č genug. Au├čerdem gibt es dann auch keine strengen Worte mehr. Hast du es jetzt verstanden?“, fragte der flei├čige Stinker. Der faule Stinker ├╝berlegte hin und ├╝berlegte her. Dann kam er endlich zu dem Entschlu├č, da├č der flei├čige Stinker recht hatte. Er konnte ja schlie├člich nicht so tun als ginge ihn das alles nichts an. Seine Eltern sind ja auch keine gro├če faule Stinker. Er versprach dem flei├čigen Stinker sich M├╝he zu geben. Und so war es dann auch. Der faule Stinker gab sich gro├če M├╝he. Eines Tages war auch der faule Stinker ein flei├čiger Stinker und er merkte, da├č es gar nicht so schwer war. Es gab weniger strenge Worte von den Eltern. Sogar das Bett wurde nicht mehr unter Wasser gesetzt, weil er ja kein fauler Stinker mehr war. Somit merkte der faule Stinker, der ja jetzt ein flei├čiger Stinker war, da├č er nicht mehr klein war sondern gro├č. Ein gro├čer flei├čiger Stinker.



__________________
Michel

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Sternchen
Autorenanw├Ąrter
Registriert: Sep 2002

Werke: 6
Kommentare: 38
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Sternchen eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
gar nicht so schlecht....

Lieber Michel,

als ich diese Geschichte gelesen habe musste ich ├Âfter an meinen kleinen Bruder denken. Er ist 3 Jahre und er hat wirklich die gleichen kleinen Macken wie der "Faule Stinker" (das wird aber gerade deutlich besser).Trotzdem hat diese Schw├Ąchen doch eigentlich jeder mal durch gemacht und ich finde dann "Fauler Stinker" nicht so das richtige Wort. Wiederum meinst du das vieleicht auch liebevoll weil du, wie ich es in deinem Profil gelesen habe, selber Kinder hast. Ich weis es nicht... Sonst finde ich es, wie schon geschrieben, gar nicht so schlecht .

Liebe Gr├╝├če
Sonja/Sternchen

Bearbeiten/Löschen    


flammarion
Foren-Redakteur
Routinierter Autor

Registriert: Jan 2001

Werke: 278
Kommentare: 8208
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um flammarion eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
hm,

auch ich finde, da├č du in dieser gelungenen geschichte besser einen anderen begriff verwenden solltest als ausgerechnet stinker. ganz lieb gr├╝├čt
__________________
Old Icke

Bearbeiten/Löschen    


Criss Jordan
???
Registriert: May 2001

Werke: 8
Kommentare: 285
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
Oh ohhhhhh

Also, ich seh hier so ├╝berdeutlich den erhobenen Zeigefinger! Wie an andrer Stelle schon mal gesagt: Kinder m├Âgen keine erhobenen Zeigefinger. Aber was solls. Es intressiert eh keinen Erwachsenen wirklich, was Kinder wollen (oder sagen wir: es intressiert die wenigsten).
Und das Kind STINKER zu nennen (selbst dann noch, als es beginnt, die Forderung der Erwachsenen nach Sauberkeit und Ordnung zu erf├╝llen, find ich so sehr daneben, dass ich mich frag ob du tats├Ąchlich selber Kinder hast....

Criss
__________________
Ensign Criss Jordan
Protection Highlander NCC 2404-A
K├╝chenchef bei Das Kochbuch

Bearbeiten/Löschen    


Michel
Schriftsteller-Lehrling
Registriert: Apr 2001

Werke: 6
Kommentare: 1
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
Der faule ..............

Vorerst einmal Danke f├╝r Eure Meldungen. Jetzt wird es aber Zeit,dass ich mich zum Namen "Der faule Stinker", ├Ąu├čere.
Anscheinend liegt er Euch schwer im Magen. Erstens, m├Âchte ich ganz deutlich sagen, dass "Stinker" in unserer Gegend ein Kosename ist wie z.B.: Schei├čerle, Knuddelb├Ąr, Lauser, Hutzelmutzel, oder,oder,oder. Man k├Ânnte das Wort gegen alles erdenkbare ersetzen.
Liebe Criss
Zweitens, ist diese Geschichte weder ein Zeig mit dem erhobenen Finger, noch sollte sie in irgend einer Weise ein Desinteresse an Erwachsenen gegen Kinder bekunden.
Meine Kinder m├Âgen den "faulen Stinker" sehr,wie alle meine "p├Ądagogisch wertvollen" Geschichten, bei denen ich nat├╝rlich sehr darauf geachtet habe, den erhobenen Zeigefinger flach zu halten, um meine Kinder bei der Forderung nach Sauberkeit und Ordnung nicht zu ├╝berfordern oder gar psychische Sch├Ąden bei ihnen hervor zurufen. Diese Geschichte zeigt einfach in ├╝berzogener ironischer Art, eine Episode wie sie in Hunderten von Familien jeden Tag vorkommt. Wer in dieser Geschichte trotzdem eine Belehrung oder Geringsch├Ątzung von Kindern sehen m├Âchte, kann dies gerne tun.

Mit freundlichen Gr├╝├čen

Michel (Vater von zwei ironieverstehenden Kindern)

__________________
Michel

Bearbeiten/Löschen    


gox
H├Ąufig gelesener Autor
Registriert: Jun 2002

Werke: 8
Kommentare: 82
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um gox eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Diese Geschichte scheint mir weniger der Phantasie denn der harten Realit├Ąt entsprungen zu sein ;-) ...ich denke auch, dass derartige Kosenamen f├╝r Kinder ├╝blich sind. Allerdings wurde ich als Kind auch so genannt, bin daher nun gescheitertes Mitglied der Gesellschaft und versuche, mein Leiden in der Leselupe zu lindern;-)

Bearbeiten/Löschen    


Zur├╝ck zu:  Kindergeschichten Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!