Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92250
Momentan online:
286 Gäste und 14 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Experimentelle Lyrik
Trikolore
Eingestellt am 27. 11. 2005 11:54


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Svalin
???
Registriert: Sep 2000

Werke: 68
Kommentare: 695
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Svalin eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil


        Schlammschlacht:
       Schlackdarm am Aschwal lag
      Andacht        rafft           daran
         Farnast.    Schlemm    schlecht:
      Schleck  der   Meme
      Schwel-Legend.
      Echt,       refft
    Schlimm:         deren Ferne          schlicht
Schlick                         dir
        mimisch-willig
          in dich trifft.                       Dir, in Firnis.




______________

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


lapismont
Foren-Redakteur
Häufig gelesener Autor

Registriert: Jul 2001

Werke: 215
Kommentare: 7574
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um lapismont eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Ui, ein Totenkopf!

Mit ungewöhnlichen Worten visualisiert. Expressionistisch, finde ich.
Meine Interpretation:
Erster Weltkrieg, Materialschlacht, Schlamm und Giftgas.


Sehr eigenwillig, aber treffend.
__________________
Kunst passiert.

Bearbeiten/Löschen    


flammarion
Foren-Redakteur
Routinierter Autor

Registriert: Jan 2001

Werke: 278
Kommentare: 8208
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um flammarion eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
das

ist der helle wahnsin! auf was du alles kommst . . .
lg
__________________
Old Icke

Bearbeiten/Löschen    


BikeXdream
Autorenanwärter
Registriert: Oct 2005

Werke: 39
Kommentare: 86
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um BikeXdream eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo,

ich kann das Tiefsinnige in diesem "Werk"
noch nicht erkennen!
Deshalb frage ich mich, warum hier so hoch bewertet wird.
Benoten will ich es vorerst besser mal noch nicht.

Kann jemand mir "nicht intellektuellem Menschen"
hier etwas tiefsinnigeres als den evtl. zu erkennenden Totenkopf erklären?

LG
Bike


__________________
Auf der Suche nach Dir gehe ich seltsame Wege - und Tränen fallen auf die kahlen feuchten Flächen - wo die Steine lagen. >BikeXdream<

Bearbeiten/Löschen    


Prosaiker
Guest
Registriert: Not Yet

Bike: wenn du nicht intellektuell bist, warum legst du dann so viel wert auf einen tieferen sinn?

svalin, ich stimme flammarion und lapismont zu. auf was du alles kommst! laut vorgelesen ein interessanter klang. gefällt mir.
lg,
Prosa.

Bearbeiten/Löschen    


Svalin
???
Registriert: Sep 2000

Werke: 68
Kommentare: 695
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Svalin eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Hallo ihr,

Ich glaube, dass mit dem Totenkopf sollte man nicht überbewerten Der war eigentlich mehr Selbstparodie - Kennzeichnung eines Gefahrenbereichs:

quote:
Stellen, an denen die Gefahr des Anstoßens, Quetschens, Stürzens, Ab- oder Ausrutschens, Abstürzens, Stolperns von Versicherten besteht, sind durch Sicherheitszeichen zu kennzeichnen. (zit. nach BGV § 6 Abs. 3 )
Ursprünglich ging es mal darum, aus einem einzigen Konsonantenasphalt eine 3 spurige Vokalstraße zu bauen. Wie man sieht, verläuft sich dieser Versuch aber schon nach einem Dutzend Wörtern mit "Farnast | Ferne | Firnis" im Sand. Also ein Holzweg, der im Nichts endet. Davor musste gewarnt werden

Mit Intellektualität hat das Ganze bestimmt weniger zu tun. Es ist eher der spielerische Umgang mit Sprache: eine riesige Kiste mit lauter bunten Bausteinen. Und man kann damit vieles anstellen: was Gegenständliches bauen (konkrete Poesie), Strukturgebilde (Anagramme), Farbmuster (Lautmalerei) und sie natürlich auch einfach so in den Raum schmeißen, weils Spaß macht. Was dann der geneigte Betrachter zu diesem kreativen Chaos sagt, ist wohl die andere Sache. Kommt sehr darauf an, ob/was/wieviel er dabei finden kann

Viele Grüße
Martin
__________________
Lyrik ist Logopädie im Zeitalter der Sprachlosigkeit. [Alexander Eilers]

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Experimentelle Lyrik Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!