Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5561
Themen:   95441
Momentan online:
649 Gäste und 11 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Experimentelle Lyrik
boléro
Eingestellt am 09. 01. 2015 14:36


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
rogathe
Routinierter Autor
Registriert: Feb 2011

Werke: 256
Kommentare: 2301
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um rogathe eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

bruder wo bleibst du
jeeps rollen auf holprigen pisten durch dornpolster schutt- und juniperusfluren zum schweigenden rumpeln das kraftlose knacken geleerter PE-flaschen zwischen den sitzen am halbblinden rückspiegel baumelt ein traumfänger über christophorus omas geburtstag ist heute sie feiern beklatschen brav opas gereimtes am sonntag ist kerbtanz im städtchen nein hier keine minen im kopf wieder schreie das poltern von gliedern auf blech rote scheiben verschmiert von den quietschenden wischern nein hier keine minen mit zittrigen fingern berichte geschrieben wo nie ein gott hauste nein hier keine minen das röcheln die brechenden augen der fremden und sie will die scheidung nein hier keine minen ein blitz und dann brüllen die berge


Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Zeder
Administrator
Fast-Bestseller-Autor

Registriert: Nov 2001

Werke: 14
Kommentare: 3887
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Zeder eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo rogathe,

als Bolero kenne ich nur Ravels Bolero - er hat den Rhythmus:
Tam -tatata - tam - tatata - ta, ta, tam -tatata - tam -tatata -ta usw.

Wenn du diesen rhythmisch übertragen auf deinen Text meinst, klappt es nicht - welchen Bolero hast du im Ohr?

Fragend, Zeder

Bearbeiten/Löschen    


rogathe
Routinierter Autor
Registriert: Feb 2011

Werke: 256
Kommentare: 2301
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um rogathe eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Zeder,
danke für deinen Kommentar.
Ravels Boléro liegt meinem Text zugrunde. Er ist im Dreivierteltakt verfasst, daraus folgt das Metrum in Daktylen.
Er lässt sich korrekt in die Melodie einbetten, deckt sie jedoch nicht ab, da er keine 15 Minuten dauert.

LG rogathe

Bearbeiten/Löschen    


aligaga
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Sep 2014

Werke: 78
Kommentare: 4714
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um aligaga eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Sorry, wenn ich da ganz entschieden widerspreche.

Weder erkenne ich in dem holprigen Prosatext ein Metrum, das sich "korrekt in die Melodie" eines Tanzstückes "einbetten" ließe, noch lässt die grandios schwülstige Programmmusik Ravels, die an die intime Begegnung zwischen zwei significant others denken lässt, eine wie immer geartete, thematische Verküpfung mit dem verhackstückten Text zu.

Dazwischen liegen (gottlob!) Welten.

Gruß

aligaga

Bearbeiten/Löschen    


Circulo
Festzeitungsschreiber
Registriert: Oct 2014

Werke: 18
Kommentare: 76
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Circulo eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo aligaga,

Ich nehme mir aus Deinem Kommentar mal das heraus, was mir allein sinnvoll erscheint, den signifikant Anderen. Der ist in meinen Augen im Stück zugegen.
Das Metrum ist durchgängig und der Text gelungen.

Gruß

Bearbeiten/Löschen    


orlando
Guest
Registriert: Not Yet

Leider muss ich Zeder und aligaga in jeder Hinsicht Recht geben.
Wenn du dir, liebe rogathe, ein Silbenbild anfertigen würdest, sähest du das selber sofort.
Auch die Gleichsetzung von Daktylen mit dem Dreivierteltakt liegt ein Irrtum zu Grunde. Das funktioniert eh nicht auf diese schlichte Weise, Lautung ist sehr vielschichtig und nicht 1 : 1 umzusetzen.

jeeps rollen auf holprigen pisten durch dornpolster schutt- und juniperusfluren zum schweigenden

Inhaltlich kann ich ebenfalls keine Parallelen erkennen, auch keine Bilder, die einen Zusammenhang oder gar eine Persiflierung Ravels andeuten.

Tut mir leid, ich halte den Text diesmal für misslungen. Vielleicht möchtest du aber noch den Beweis für das Gegenteil (ausführliches Silbenbild) antreten? Hierbei ist auch die Zeichensetzung zu beachten.

orlando

Bearbeiten/Löschen    


21 ausgeblendete Kommentare sind nur für Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
Zurück zu:  Experimentelle Lyrik Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Werbung