• Liebe Leselupe-Mitglieder,

    das Forum "Lust und Liebe" wird am 26.05.2022 deaktiviert werden. Ab sofort sind schon keine Neuveröffentlichungen mehr möglich. Alle Inhalte aus diesem Forum werden ebenfalls am 26.05.22 deaktiviert und damit für alle Leser, Mitglieder und Autoren unsichtbar. Falls Sie Werke in diesem Forum veröffentlicht haben, sichern Sie sich diese bitte vor dem 26.05.22 z.B. auf Ihrem lokalen Computer.

    Hintergrund: Suchmaschinen stufen Websiten mit erotischen Inhalten (dazu gehören auch erotische Texte) als teilweise problematisch und altersbeschränkt ein. Das hat deutliche (und negative) Einflüsse auf die Platzierungen von Websiten wie der Leselupe innerhalb von Google und Co. und damit auch auf die Besucherzahlen und Werbeeinnahmen.

    Viele Grüße
    Das Leselupe-Team!

Alte und Junge - Sapphische Ode

5,00 Stern(e) 1 Stimme
A

aligaga

Gast
Das ist immer noch Quatsch mit Fransen, o @James, Ode hin oder her.

Auf Erfahrungen setzen kann nur jemand, der schon welche hat. Wer noch keine hat wie die Kinder und Jugendlichen, meint, dass er keine braucht - bis ihn das Krokodil gefressen hat, das versteckt im Sumpf lauert und vor dem ihn der Opa schon zehnmal gewarnt hat.

Das learning by doing ist manchmal unvermeidlich, wenn's um wirkliches Neuland geht. Am Ende eines ausgetretenen Weges gibt's meistens Neuland. Aber um bis dahin zu kommen und dabei sowohl physisch als psychisch am Leben zu bleiben, taugt diese Methode nicht. Da ist's besser, man guckt in den Fahrplan und nimmt den Bus bis zur Endhaltestelle.

Barfuß kommt man in aller Regel nicht mal eine Haltestelle weit, denn im Sumpf lauert ja das besagte Krokodil. Es kennt nur ein Gesetz: Murphy's law. Und es ist immer, immer hungrig.

Froh und munter

aligaga
 

Mondnein

Foren-Redakteur
Teammitglied
Ich weiß zwar, daß es ein Fehler ist, aligaga, auf Deine Indignationen einzugehen, aber nun denn:
Auf Erfahrungen setzen kann nur jemand, der schon welche hat.
Ich hätte gerne das Wettbüro von dem Buchmacher, bei dem Du auf die bereits gelaufenen Rennen setzen kannst. Bist gewiß schon reicher als Crassus, der Mann mit dem Gold in der Kehle.

grusz, hansz
 
A

aligaga

Gast
O je - natürlich kann man auf alles Mögliche setzen, ihr Helden - auf Sieg oder Platz, oder darauf, dass @"Trainee" und ihr Schatten, das @Labelchen, irgendwann mal vor Hass auf den böhsen @ali zerspringen.

Wer aber wörtlich schreibt
junger Tatendrang ignoriert's und setzt auf
eigne Erfahrung.
rührt tief im Quark. "Junger Tatendrang" speist sich, wie die Geschichte der Menschheit weist und der gesunde Menschenverstand leider immer wieder sagen muss, nicht aus Wissen, sondern aus dem Wollen und fußt ebengerade nicht auf "eignen" Erfahrungen. "Junger Tatendrang" ist in aller Regel nur der Mut, der aus der Ahnungslosigkeit wächst.

TTip: Lest, auch wenn's euch furchtbar schwer fällt, @alis Ausführungen zur Sache doch erst mal genau durch und denkt darüber nach, bevor ihr wieder mit der Dreckschleuder ankommt. Erfahrene Kritiker wissen, dass man mit solch plumpem Gerät beim Feind keine Treffer erzielt, sondern nur sich selbst und sein eigenes Umfeld verschmutzt.

Also bleibt sauber und bringt euren Enkeln (falls ihr denn welche haben solltet) die Rechtschreibung bei und erzählt ihnen etwas vom Krokodil. Vielleicht hören sie ja auf euch?

Heiter immer noch weiter

aligaga
 

James Blond

Mitglied
Junger Tatendrang" speist sich [...] nicht aus Wissen, sondern aus dem Wollen und [red]fußt[/red] ebengerade nicht auf "eignen" Erfahrungen.
TTip: Wie wäre es, wenn @Ali selbst einmal seine Ratschläge beherzigt, also die Ausführungen anderer zunächst genau durchliest und darüber nachdenkt, bevor er mit seinem Schrot(t) die Luft löchert? ;)

Das von mir zitierte rot markierte Verb, gegen das sich jetzt @Alis schweres Bedenken richtet, wurde hier bisher nicht in Erwägung gezogen. :D

Grüße
JB
 

James Blond

Mitglied
und fußt ebengerade nicht auf "eignen" Erfahrungen.
[...]
und bringt euren Enkeln (falls ihr denn welche haben solltet) die Rechtschreibung bei
Zwar ist @Ali nicht gerade mein Enkel, doch eben gerade denke ich, etwas Rechtschreibung könne auch ihm nicht schaden ... ;)
 

Thylda

Mitglied
wieder mit der Dreckschleuder ankommt. Erfahrene Kritiker wissen, dass man mit solch plumpem Gerät beim Feind keine Treffer erzielt, sondern nur sich selbst und sein eigenes Umfeld verschmutzt.
... Ali's Rosengarten wird dieses Jahr wohl Preise gewinnen. .. :D
lg ~
 
A

aligaga

Gast
O je - jetzt kommen's tapfer gleich selbdritt angeheult! Nicht [blue]blau[/blue], sondern [red]rot[/red] gelte! Oder doch [blue]and[/blue][red]ers[/red]? Und eben gerade, nicht ebengerade!

@Ali lacht sich schief über den Eifer der @ali-sisters. Was will uns die Meute denn sagen? Dass man Lesen, Schreiben und Rechnen auch ohne Leerer können könnt'?

Nie im Leben!

Nur bellen - das ginge auch ohne Lernprozess. Es ist ein Geräusch, ein angebor'nes. Wie ein Furz. Den kann wirklich jeder Depp.

Quietschend vor Vergnügen

aligaga
 
A

aligaga

Gast
Was diese verkorkste "Sapphische Ode" am Leben hielt, waren @alis Vorhalte und euer daraus wachsender Hass. Euer monotones Gebell verhallt in der Wüste.

Längst heiter weitergezogen

aligaga
 

Sidgrani

Mitglied
Hallo,

egal, was ihr für und wider die Ode über Alt und Jung geschrieben habt, es ist höchst interessant und zeigt, dass dieses Thema auch heute noch immer dieselbe Brisanz hat.


James Blond:
Unsre Alten schritten durchs Leben, blicken
weise rückwärts, wollen beraten, aber
junger Tatendrang ignoriert's und setzt auf
eigne Erfahrung.
Dein Vorschlag @ James Blond, trifft genau ins Schwarze, und @ aligaga, man kann auch auf etwas setzen oder bauen, was erst noch erworben werden soll . Wenn jemand auf die Zukunft baut, hat er sie doch auch noch nicht - oder!?

Ebenbürtiges „Florettfechten“ @ Trainee, ist mir beim Kommentieren allemal lieber als Boxen mit einem Hufeisen im Handschuh. Die antike Ode mit modernen Mitteln zeitgemäß zu machen, ist eine interessante Idee, es kann aber nur ein Experiment sein.

Danke an alle, die ihre Meinung hiergelassen haben.

LG Sidgrani
 

Sidgrani

Mitglied
Unsre Alten schritten durchs Leben, blicken
weise rückwärts, wollen beraten, aber
junger Tatendrang ignoriert's und setzt auf
eigne Erfahrung.​
 
A

aligaga

Gast
Hinterher sind immer alle schlau. @Alis Kritik galt diesem Text:
Unsre Alten schritten durchs Leben, blicken
weise rückwärts, könnten beraten, aber
junger Tatendrang ignoriert's und baut auf
eigne Erfahrung.
Im weiteren hat er sich mit den albernen Vorstellungen der üblichen Verdächtigen auseinandergesetzt, die behaupteten, der Wagemut der Jugend habe etwas mit deren Kreativität zu thun und man könne Blinddärme auch dann operieren, wenn einem noch keiner gesagt hätte, wie.

Aber auch dafür brauchz einen Führerschein. Das mit dem "Kinder an die Macht" ist ja ein ganz nettes Lied, aber wenn's eng wird, ist's besser, ein Opi oder eine Omi ist dabei und passt auf, dass die kleinen nicht bei Rot über die Straße rennen - sonst kommen sie nie in den langwierigen Genuss, Erfahrungen sammeln zu können.

Heiter immer wieder weiter

aligaga
 

Sidgrani

Mitglied
@Alis Kritik galt diesem Text:

quote:Unsre Alten schritten durchs Leben, blicken
weise rückwärts, könnten beraten, aber
junger Tatendrang ignoriert's und baut auf
eigne Erfahrung.
... und meine Antwort lautete:

und @ aligaga, man kann auch auf etwas setzen oder bauen, [red]was erst noch erworben werden soll[/red] . Wenn jemand auf die Zukunft baut, hat er sie doch auch noch nicht - oder!?
... und man könne Blinddärme auch dann operieren, wenn einem noch keiner gesagt hätte, wie.
Irgendwann hat das mal jemand gemacht - und es hat ihm keiner gesagt.

Immer noch guten Mutes
Sidgrani
 
A

aligaga

Gast
Dass man auf alles etwas setzen, stellen oder legen könnte, hatten wir hier schon vor einer halben Woche durchgekaut und uns darüber amüsiert, dass eine Hypothek auf die Zukunft wenig nützlich ist, wenn der Dirigent aktuell den Taktstock hebt und der Solist die Kadenz des Bratschenkonzerts mindestens so spielen können muss, wie's die Komposition vorschreibt, der Dirigent verlangt und das Publikum hören will. Wer viel Erfahrung und viel Können mitbringt, schafft's trotz dieser Vorgaben zur eigenen Interpretation. Oft wird er dafür verrissen, seltener gelobt und in ganz seltenen Fällen richtungsweisend. An dem orientiert sich dann der Nachwuchs.

So funktioniert das.

Dass irgendwann in der Steinzeit ein Kumpel dem andern mit dem Faustkeil den Ranzen aufgerissen und nachgeschaut hat, wie dessen Därme sich rühren, ist unbestritten. Bis zur heutigen Blinddarmoperation war's aber ein sehr, sehr langer Weg, der von vielen, vielen Leichen gepflastert war.

Falls du mal schlimmes Bauchgrimmen haben solltest, o @sidgrani, dann rät @ali dir zu einem erfahrenen Spezialisten. Nichts gegen Schüler, Studenten und Berufsanfänger, die auf ihre Zukunft setzen und hoffen - eine Blinddarmoperation aber lass besser von jemandem machen, der schon ein paar hinter sich gebracht hat und, vor allem, der weiß, was man zu tun hat, wenn der Patient zu röcheln beginnt: Wer auf die Zukunft setzen möchte, muss eine haben!

Wer auf Erfahrungen setzen kann, hat die Werkzeuge immer dabei, die's für derlei Eingriffe braucht. Wer erst auf die Zukunft setzen muss, baucht Zeit, die er nicht hat, wenn's pressiert.

Wenn das Setzen auf die Zukunft kein Roulettspiel sein soll, hilft Warten auf bessere Zeiten allein nichts. Wer am Ende in einem guhten Sinfonieorchester mitspielen können möchte, braucht guhte Leerer - und das absolute Gehör für das, was ihm die sagen. Ein langer, harter Weg voller Höhen und Tiefen!

Heiter immer weiter

aligaga
 


Oben Unten