Altweibersommer

(aus dem Buch ‘Viel zu wenig Zeit‘
Cagliostro Verlag, Siegburg)


Altweibersommer
von Willi Corsten

Die lichtdurchwirkte Sommerzeit
ist heute schon Vergangenheit
abgeerntet sind die Felder
Hirschruf hallt durch Auenwälder.

Leise dann, mit einem Male
kehrt zurück sie zum Finale
reifer nun und abgeklärt
farbenfroh und unbeschwert.

Die Luft ist klar wie Bergkristall
kein Windhauch stört den Blätterfall
die Sonne lacht zu jeder Stund'
vom wolkenlosen Himmelsrund.

Silberfäden in der Luft
wiegen sich im Gräserduft
glitzern nun als Elfentraum
drüben an dem Weidenzaun.

Geschenke sind es von den Nornen
die weise unser Schicksal formen
und uns mit zartem Ränkespiel
geleiten hin zum Lebensziel.

Feine, lichte Sommerweben
sollen Zuversicht uns geben
damit wir auch in dunklen Tagen
Hoffnung in den Herzen tragen.
 
R

Rote Socke

Gast
Auf das die Hoffnung...

...weiter in den Herzen bleibt!

Haste schön formuliert. Gefällt mir gut und lässt sich prima lesen.

LG
Volkmar
 

Brigitte

Mitglied
Hoffnung in den Herzen tragen.....

Hallo Willi,
....ja, das wollen wir, Dein Gedicht finde ich schön, kann es bildlich nachvollziehen...

Einen schönen Abend und
einen lieben Gruß
Brigitte
 
Liebe Brigitte,
vielen Dank!

@ Lieber Volkmar,
Du willst mehr?
Kannst Du gerne haben. Schau doch mal ins Ironie-Forum.
Dort wartet "Unermüdlich".

Euch beiden liebe Grüße
Willi
 
K

Kadra

Gast
*seufz* Schön, Willi! Man merkt doch, dass du Profi bist...

Lieben Gruss von
Kadra
 
Liebe Kadra,
du machst mich verlegen mit deinem Lob.
Ich bemühe mich zwar, gut zu schreiben, aber ein Profi bin ich gewiss noch nicht. Deine Gedichte z.B. gefallen mir viel besser.
Herzliche Grüße
Willi
 
J

Jasmin

Gast
melancholiefreie herbstimpression

lieber willi,

ein sehr lebensfrohes gedicht ist dir hier gelungen. frei von jeder melancholie, die der abschied vom sommer vielleicht mit sich bringen koennte. mich macht der herbst oft wehmuetig, aber deine runden verse erinnern mich an die schoenen tage des herbstes, eben die wundervollen altweibersommertage. die bilder sind dir wirklich geglueckt. einzig der rhythmus holpert leicht an ein, zwei stellen und zwar:


Silberfäden gleiten durch die Luft
sie wiegen sich im Gräserduft


Silberfäden ist um zwei silben zu lang, glaube ich. andererseits ist das wort so schoen und treffend, dass es schade waere, es zu ersetzen. "Silber gleitet durch die Luft" wuerde rhythmisch passen, aber waere wohl zu abstrakt.(Silber gleitet durch die Luft, wiegt sich sanft im Graeserduft.)


und auch hier klingt es nicht ganz glatt:

Die feinen, lichten Sommerweben
sollen Zuversicht uns geben
damit wir auch in dunklen Tagen
Hoffnung in den Herzen tragen.


die zweite und die vierte zeile koennte noch etwas geglaettet werden, aber vielleicht kannst du es ja beim vorlesen noch hinbiegen.

Vielleicht:

Feine, lichte Sommerweben
sollen Zuversicht uns geben,
damit wir auch in dunklen Tagen
Hoffnung in unsrem Herzen tragen.

liebe gruesse
 
Liebe Jasmin,
vielen Dank für dein Lob. So macht die Arbeit Freude.
Mit feinem Gespür hast du auf die kleinen Unebenheiten aufmerksam gemacht. Die vorgeschlagene Formulierung „Feine, lichte Sommerweben“ steht auch im Buch so. Ich ändere die Zeile also wieder.
An den Silberfäden arbeitete ich lange und hatte folgendes erwogen:

silbern gleiten Fäden durch die Luft
oder:
silbern leuchten Fäden in der Luft

Zum Schluss bin ich aber immer wieder auf Silberfäden zurückgekommen, weil das Wort - wie auch du sagst - schön und treffend ist. Was würde dir denn am besten gefallen?

Es grüßt dich ganz lieb
Willi
 
J

Jasmin

Gast
Silberfaeden

Lieber Willi,

schoen, dass meine Beanstandungen nicht aus der Luft gegriffen sind.:)

Nun zu deinen Vorschlaegen: Ich finde, dass auch sie den Rhythmus nicht wesentlich verbessern. Wie findest du meinen Vorschlag? Die Silberfaeden bleiben erhalten und der Rhythmus erscheint mir etwas stimmiger:

Silberfäden durchziehn die Luft
sie wiegen sich im Gräserduft
und glitzern nun als Elfentraum
dort drüben an dem Weidenzaun.


Auf jeden Fall moechte ich noch einmal betonen, dass ich dein Gedicht sehr romantisch und lieblich finde.


Alles Liebe
 
Liebe Jasmin,
schön, dass du dir weiterhin Gedanken machst. Dein Vorschlag ist schon besser als die Urfassung, aber 100% zufrieden bin ich immer noch nicht. Das Wort Silberfäden macht uns das Leben schwer, weil es nur wenig Spielraum für Änderungen zuläßt. Es sollte aber erhalten bleiben. Ich denke, wir überlegen weiter. Irgendwann macht es Klick - und schon ist die Lösung gefunden. Macht echt Spaß mit dir!

Viele herzliche Grüße
Willi

PS. Ich habe übrigens die neueste Fassung von "1949" gepostet. Deine Hinweise haben scheinst die Wende gebracht.
 

Intonia

Mitglied
Lieber Willi,

ein schönes, besinnliches Herbstgedicht. Mir fielen allerdings dieselben Punkte auf, die Jasmin schon angesprochen hat. Wie wäre es mit dieser Version:
Silberfäden spinnt die Luft,
sie wiegen sich im Gräserduft
und glitzern nun als Elfentraum
dort drüben an dem Weidenzaun.
Der Inhalt ist allerdings sehr stimmungsvoll. Gerade hatten wir so eine schöne Altweibersommerzeit. Ich weiss zwar nicht, ob die vergangene Woche hier auch durchweg schön war, aber in Berlin war es wunderbares Wetter. Natur kam auch nicht zu kurz, denn auch ein Abstecher in den Spreewald gehörte zu unserem Programm und wir genossen bei sommerlichen Temperaturen eine Kahnfahrt. Es war aber auch sehr anstrengend, denn wir haben die Stadt meistens zu Fuss erkundet. Deshalb war heute Ausruhen angesagt und ich hatte einfach keine Power, nach Krefeld zu kommen.
Liebe Grüsse
Intonia
 
Hallo Intonia,
schön, dass Du wieder im Lande bist. Ja, Berlin und der Spreewald ist schön.
Die Lesung war übrigens klasse. Hätte euch bestimmt gut gefallen.
Zum Gedicht: Ich denke über eine andere Formulierung nach, weil mir diese Zeilen irgendwie zu hart klingen und weil das Wort Luft schon in der vorhergehenden Strophe vorkommt.
Vielleicht geht es so:

Silberfäden gleiten federleicht
bis sie das ferne Tal erreicht

Was hältst Du davon? (die Frage geht auch an unsere liebe Jasmin)

Dankeschön für Dein Interesse
und viele Grüße
Willi
 

Eberhard

Mitglied
sehr sehr schön...

Hallo lieber Willi,

nicht allzu oft antworte ich in deinen Threads. Aber schöne Worte bedingen größter Beachtung ;)

Die Silberfäden sind metrisch sicher in den Griff zu bekommen.
Ich habe mich auch etwas in deinen Zeilen getummelt.
Wie gefallen dir denn folgende Strophen:
...
Leise dann, mit einem Male
kehrt zurück sie zum Finale
Reifer nun und abgeklärt
farbenfroh und unbeschwert
....
Silberfäden in der Luft
wiegen sich im Gräserduft
glitzern nun als Elfentraum
fangen sich am Weidenzaun.

....

Aber bitte lass nur deine Worte wie du sie geformt denn,
leichter sprichts sich's aus der Ferne
mancher macht das wirklich gerne
Worte die von dir gewählt
sind uns nur von dir erzählt


In diesem Sinne, alles Gute und schreibe noch sehr viel ;)
 
Hallo lieber Eberhard,
bitte melde dich noch recht oft in meinen Threads. Deine Vorschläge sind spitze, waren genau das, wonach wir so lange gesucht haben.
Ich habe eine Nacht darüber geschlafen und nun beschlossen, sie fast wörtlich zu übernehmen.
Die Änderung ist schon ausgeführt.

Ganz lieb bedankt sich
Willi
 
J

Jasmin

Gast
Konstruktive Textarbeit

Lieber Willi,

so macht das richtig Spass an einem Text zu arbeiten. Die Version von Eberhard ist tatasaechlich die Beste. Das muss ich neidlos anerkennen.;)Auch die von Intonia hat mir gefallen.

Und die neue Version deiner Weihnachtsgeschichte ist viel besser, obwohl ich doch wieder Kleinigkeiten noch anfuehren koennte. Aber so gesehen ist ein Text dann wohl nie fertig...

Alles Liebe
 
Liebe Jasmin,
ja, Eberhard hat diesmal den Vogel abgeschossen. Das schmälert aber keinesfalls eure Bemühungen. Alle Vorschläge waren gut. Bin froh, so sachkundige Freunde zu haben.

Danke für das Lob zu "Weihnachten 1949, Schreibwerkstatt".
Scheue dich bitte aber nicht, weitere Überlegungen einzubringen, denn kein Text ist so gut, dass er nicht verbessert werden könnte.
Es grüßt dich ganz lieb
Willi
 

Eberhard

Mitglied
artig danke sag....

Hallo Ihr Lieben.

vielen Dank für euere lieben Kommentare. Da macht es richtig Spaß wie die Jasmin schon sagte. Apropos was soll besser sein an meinem zu deinem Beitrag liebe Jasi? ;) Die Beiträge sind verschieden thats all.
Natürlich sind Beiträge anderer abzuändern, dies in aller Ruhe und aus dem stillen Kämmerlein, sehr einfach. Aber es macht auch Spaß dir zu antworten lieber Will. Du schreibst sehr schöne Gedichte (imho)
Von den konstruktiven Beiträgen kann im Prinzip der jeder lernen, der Schreiber selbst aber auch derjenige der den Titel gepostet hat und alle Leser des Threads und dann geht die Rechnung Leselupe einfach auf "ein lebendiges Forum mit vielen Interaktionen bei denen sich Erfahrung und neues ergänzen und zueinander finden"....Ich finde euch alle super.

An dich lieber Willi gerichtet möchte ich nochmal betonen wie sehr mich deine Worte berühren, schreibst und komponierst du doch selbst so schöne Beiträge, da ist es allemal eine Ehre, was du an Lob weitergibst...:)
Uns allen noch viele Beiträge von dir.
 
Hallo Eberhard,
du machst mich ganz verlegen mit deinem Lob.
Was die Zusammenarbeit in der LL betrifft hast du aber vollkommen Recht. Wer willig ist zu lernen, kann hier jede Menge herausholen.
Es grüßt dich ganz lieb
Willi
 

Oben Unten