An einen Freund

1,30 Stern(e) 3 Bewertungen

Schrissi

Mitglied
Der restaurierte Kleiderschrank steht jetzt im Schlafzimmer und ich habe endlich die Garage aufgeräumt. Vieles wanderte zum Sperrmüll. Alles ist aufgeräumter und ich schlampe nicht mehr so mit dem Abwasch. Das Wohnzimmer habe ich verändert. Aus dem kollossalen Eichenschrank habe ich die Mitte rausgenommen und an das neue Stück Wand ein Bild von dir gehängt. Daran gehe ich vorbei, stehe bleibe ich selten. Du weißt, wie schnell meine Zeit an einem guten Tag läuft. Wir haben eine neue Sofalandschaft. Und man kann sie wirklich Landschaft nennen, denn größer dürfte sie nicht sein. Du kannst dich erinnern, wie groß unser Wohnzimmer ist. Schade, dass du schon weg warst, als sie kam. Sie ist bequem und hätte dir gefallen. Von der Farbe her ähnlich dem alten Sekretär, der jetzt übrigens gegenüber der Balkontür steht. Die Kletterpflanze auf dem Fensterbrett über deinem Bett gehört übrigens zu einer schnell wachsenden Art. Über den Rest des Sommers hat sie sich eingelebt, ich kann das Fenster nicht mehr ordentlich putzen, weil sich die glänzenden Blätter quietschend am Glas entlang drücken. Die üppigen Ranken hängen in großen Bögen bis zur Matratze. Wärst du noch geblieben, hätte ich sie abgeschnitten. An der großen Tanne habe ich die unteren Äste abgesägt, dadurch ist die ganze Seite des Gartens luftiger geworden. Hätte ich früher tun sollen, man kann jetzt besser um die Ecke schauen. Menschen fragen nach dir und wenn ich ihnen erzähle, wo du steckst, können sie es meist nicht glauben. Ich wusste ja, dass du bald wegmusst. In meiner Seele hast du als Baum deine Wurzeln geschlagen, den jede meiner Tränen nährt und ich weiß, dort blühst und lebst du. Du bist unendlich viele Jahre alt und wenn ich an dich denke, rascheln tausend Blätter sanft in einem warmem Wind.
 

rotkehlchen

Mitglied
Hallo Schrissi,

abgesehen von etlichen Komma- und Flüchtigkeitsfehlern:

Zitat:
Daran gehe ich vorbei, stehe(n) bleibe ich selten...

Waum hast du das Bild dann erst aufgehängt und vorher noch den Schrank zersägt?

Zitat:
Und man kann sie wirklich Landschaft nennen, denn größer dürfte sie nicht sein

Warum nicht? Hier fehlt mE eine stichhaltige, möglicherw. witzige Bergündung.

Zitat:
Die üppigen Ranken hängen in großen Bögen bis zur Matratze.

Glaub ich nicht. Ranken klettern nach oben, nicht nach unten. Schwamm drüber. Pflanzen nehmen in der knappen Geschichte einen ziemlich großen Raum ein. Da wüsste ich gerne mal, warum. Welche geheimnisvolle Bedeutung haben sie? Vielleicht, weil unter der Fichte lustvolle Dinge geschahen? Dann hätten die Zeilen einen Sinn. Dass man besser um die Ecke schauen kann interessiert doch niemanden.

Zitat:
In meiner Seele hast du als Baum deine Wurzeln geschlagen, den jede meiner Tränen nährt und ich weiß, dort blühst und lebst du

Schönes Blid, doch es kommt zu spät, gehört an den Satz mit der Tanne.

LG
rotkehlchen
 

rotkehlchen

Mitglied
Antwort

Es heißt; der Kommentar. Lern du erst mal rechtschreiben, ehe du dich über gut gemeinte Hinweise aufregst! Dafür ist ein Forum doch da!
 

Schrissi

Mitglied
Das war so klar, dass du darauf anspringst:cool:
Hab deine Sachen gelesen. Wenn der eigene Inhalt ins Leere läuft stürzt man sich gern auf das Offensichtliche.
 

Oben Unten