Auf dem Bauernhof

Auf dem Bauernhof
von Willi Corsten

Heute sind wir mit der Schule aufs flache Land gefahren und haben einen Bauernhof besucht. Achtjährige Kinder müssen nämlich lernen, dass Bratwurst und Pommes-frites nicht bei Aldi in der Tiefkühltruhe wachsen, sondern draußen auf dem Feld.
Zuerst besichtigten wir den Schweinestall. Dort hat es fürchterlich gestunken. Ich dachte zuerst, mein Freund Emil hätte die Socken ausgezogen, aber dann kam der Mief doch von den Tieren. Ein Schwein hatte fünf Junge. Der Bauer war sehr wütend darüber und hat sogar Sau zu dem Tier gesagt. Das fand ich total ungerecht. Hab ich auch der Lehrerin erzählt, aber die hat nur den Kopf geschüttelt.
Dann rannte die ganze Meute in den Kuhstall. Kühe haben Stoßstangen am Kopf, zu denen man auch Hörner sagen kann. Weil sich die Tiere so dämlich beim Reiten anstellen, bezeichnet man sie als Rindvieh. Am besten gefielen mir die Zapfhähne. Die sind unter dem Bauch montiert. Das haben die Bauern extra so gemacht, damit die Milch im Schatten hängt. Die wird nämlich sonst zu Quark oder Joghurt.
Es gibt auch braune Rinder. Emil behauptet, das wären die evangelischen Kühe. Aber der ist ja dumm und weiß nicht, dass die braunen für den Kakao zuständig sind. Als ich das gerade erklären wollte, sprang draußen der Hahn auf eine Henne und ließ sich von dem armen Tier über den halben Hof tragen. Er war zu faul zum Laufen. Ich würde den Kerl entlassen, denn so etwas gehört nicht auf den Bauernhof.
Später entdeckten wir einen Mann, der mit einer Bürste die Pferde polierte. Die verrosten sonst. Der Mann sagte, dass Pferde immer etwas Sand im Magen haben müssen, wegen der Verdauung und so. Mami wird staunen, wenn ich ihr das erzähle. Hoffentlich kapiert sie dann endlich, dass man vor dem Essen niemals die Hände waschen darf.
Die Schule ist ja meistens langweilig, aber heute haben wir endlich etwas Vernünftiges gelernt.
 

Brigitte

Mitglied
Lieber Willi,

konnte mir bei deiner Geschichte das Lachen nicht verkneifen, hat mir gut gefallen. Die Fantasie von Kindern ist ja manchmal einzigartig....oder müsste man sagen "war", denn in der heutigen Zeit sind Kinder doch "erwachsener" als in früherer Zeit, aufgeklärter und - oftmals zu altklug. Und ich finde es eigentlich schade, dass Kinder schon so früh zu Erwachsenen erzogen werden.
Vielleicht verstehst du, wie ich es meine......

Liebe Grüsse
Brigitte
 
Liebe Brigitte,
natürlich verstehe ich, was du meinst.
Ja, es ist schade, dass der "Ernst des Lebens" schon so früh beginnt. Kinder sollten Kinder bleiben dürfen.
Vielen Dank für dein Lob. Darüber freue ich mich sehr.
Es grüßt dich lieb
Willi
 
L

leonie

Gast
hallo willi

Ich ahnte das ich diese zum Kugeln schöne geschichte hier finden würde. zum thema abgeklärt muss ich sagen das meine beiden wirklich noch kinder sind und zwar in jeder beziehung. mal schaun was mir dazu alles einfällt.
ganz liebe grüße leonie

P.S. meine beiden wohnen übrigens in diesem dorf mit den besagten neun Häusern willi.
 
Liebe leonie,
dankeschön für dein Lob.
Du hast doch sicher auch Texte, die in dieses Forum passen. Endlich mal eine Sparte, die hoffentlich ohne Fäkalsprache und diverse Sexspielchen auskommt. Dafür bin ich den Administratoren dankbar.
Bin gespannt, das Dorf mit den 9 Häusern näher kennenzulernen. Deine Kinder haben es bestimmt gut dort.
Es grüßt dich lieb
Willi
 
S

Sanne Benz

Gast
lieber willi,
die hat mir echt gefallen.."Stoßstangen"..da hab ich gelacht..
es ist nicht einfach mit den worten eines kindes zu schrieben.DIR ist das sehr gelungen.
Wobei allerdings meine kleine nun 7,5Jahre alt ist und ich eher denke,es passt zu sechs-sieben jährigen..die art zu reden.
Aber schön..wirklich lieb..
werde morgen auch mal eine rein setzen..aber meine sind leider etwas länger..
LG
Sanne
 
R

Rote Socke

Gast
Lieber Willi,

ein neues Forum und der willi ist gleich darin vertreten. Und die rote Socke weiß nix davon. Jetzt abba dabba!

Eine tolle Geschichte. Herzerfrischend und ein Lesegenuss.
Obwohl es sicher volle Absicht von Dir war und trotz der vielen satirischen Einlagen, gefällt mir der Dorfname Kleinkleckersdorf nicht so gut. Schließlich geht es doch um die Ansichten/Erkenntnisse der Kinder und nicht um das Dorf. Der Name hat ein wenig einen negativen Beigeschmack, so als wäre jedes Dorf mit "hinterwäldlerisch" gleichzusetzen.

Aber an der Story selbst gibt es nichts zu mäkeln. Wunderbar!

LG
Volkmar
 
Lieber Volkmar,
zunächst einmal herzlichen Dank für Dein Interesse. Das Lob freut mich. Über den Namen des Dorfes muss ich noch einmal nachdenken. Er war natürlich als zusätzlicher Jux gedacht, aber Du hast Recht, kann auch abwertend sein. Und das wollte ich keinesfalls. Mal sehen, was mir dazu einfällt. Vielleicht trudeln ja auch Vorschläge ein.
Herzliche Grüße
Willi
 
R

Rote Socke

Gast
Ja Willi,

da wird uns sicher noch etwas einfallen. Aber erst geht es mal zu Bett. Morgen Abend nochmal Singen und Mittwoch Geburtstag.
Aber ich schaue zwischendurch noch rein.

LG
Volkmar
 
Lieber Volkmar,
kannst ja mal überlegen, welcher Ortsname passt.
Was lese ich. Mittwoch wird Geburtstag gefeiert? Deiner?
Ich warte gespannt auf Antwort.
Herzliche Grüße
Willi
 
R

Rote Socke

Gast
Nee Willi,

meiner war doch schon. Den habe ich mit Elsa, Beisswenger und Manka gefeiert.

Willi, warum muss es unbedingt einen Namen für das Dorf geben? Würd nicht eine Beschreibung der Lage genügen? So ungefähr... "...hinter einem großen Wald lag ein kleines Dorf. Na ja, nicht grad so, aber so was in der Art!

Oder willste doch lieber einen Namen?

LG
Volkmar
 
Hallo Volkmar,
was hältst Du davon, wenn ich schreibe: Heute sind wir mit der Schule aufs Land gefahren.
Damit schlagen wir zwei Fliegen mit einer Klappe. Wir vermeiden das Wort Kleinkleckersdorf und machen deutlich, dass es sich um "unwissende" Stadtkinder handelt.
Viele Grüße
Willi
 
R

Rote Socke

Gast
Ja Willi,

in dieser Richtung hin hatte ich es auch gemeint. Prima Idee.
Bin mal gespannt wie die Endfassung wird.

LG
Volkmar
 

hera

Foren-Redakteur
Teammitglied
Hallo Willi!

Die Geschichte hat meiner Tochter (8) ausgesprochen gut gefallen.

Mich selbst erinnert die Geschichte an: "Der brave Schüler Ottokar" von Ottokar Domma.

Viele Grüße, hera
 
Hallo hera,
es freut mich natürlich besonders, wenn die Geschichte Kindern gefällt. Bestelle bitte deiner Tochter einen schönen Gruß von mir.

Wie findest du denn den „Muttertag“ hier im selben Forum. Vielleicht liest du ihn vorsichtshalber zuerst allein, denn ich möchte deiner Tochter keine Anleitungen liefern, die dir nachher womöglich Ärger einbringen. (schmunzel, schmunzel)

Es grüßt dich lieb
Willi
 
R

Rote Socke

Gast
Ja Willi,

ich finde jetzt liest sich der Einstieg ungezwungener und man kann sich richtig auf die "Entdeckungen" der Kinder konzentrieren und sich mit ihnen freuen.

LG
Volkmar
 

Morgana

Mitglied
Hab ich doch glatt...

...vor lauter Streß, übersehen das Du hier schon eine so schöne Geschichte reingestellt hast. Und zu meckern gibts auch nix mehr, weil schon alles Verbessert..... *lächel*
Find ich gut, werd ich mal für meinen Kräcker ausdrucken.

Bright Blessings

Morgana
 
Dankeschön, liebe Morgana.
Bin gespannt, was dein Kräcker dazu sagt (wobei ich verschämt gestehen muss, das ich nicht mal weiß, was das Wort bedeutet. Ich vermute mal, du meinst deinen Sohn, oder?)
Es grüßt dich lieb
Willi
 

Oben Unten