Daktari

4,00 Stern(e) 8 Bewertungen

DocSchneider

Foren-Redakteur
Teammitglied
Was waren das damals goldene Zeiten, als man frisch gebadet am Samstagabend pünktlich um achtzehn Uhr vor dem Fernseher saß, um Daktari zu sehen.
Die einzige Freude am Wochenende, die dann montags um acht Uhr in der Schule eifrig diskutiert wurde. Was interessierten einen andere Dinge?

Daktari, dieser smarte Tierarzt, dieser Urwalddoktor, der wilde Tiere rettete, die danach alle zahm waren, ihm aus der Hand fraßen und ihn niemals schmutzig machten, wenn er sie auf den Arm nahm. Daktari, der so lieb aussah, dass man ihm mehr vertraute als dem eigenen Vater oder dem Lieblingslehrer, dem Pfarrer oder dem Bruder. Daktari, der ohne Frau lebte, was ihn geheimnisvoll machte. Er sah einfach umwerfend aus. Aber er war zu alt, um als Partner in Frage zu kommen.

Dafür gab es zwei andere.

Die waren wie Schachfiguren: Eine weiß, eine schwarz. Jack, der weiße, und Mike, der schwarze Assistent des Daktari. Sie durften einiges tun, aber niemals etwas ohne die Gnade des Chefs. Sie waren auch ohne Frauen, was sie natürlich zusätzlich anziehend machte und sie bekamen auch nie welche ab. Von Sendung zu Sendung schwankte ich zwischen den beiden. Irgendwie beide süß. Schließlich entschied sich mein Herz für Jack, auch wenn er einen schrecklichen Herrenring trug. Im Urwald! Aber ich hoffte, er würde mich entführen und mit nach Wameru nehmen, auf Daktaris Farm. Ich würde ihm eine gute Partnerin sein. Auch wenn ich vor großen Tieren Angst hatte.

Dann gab es noch Paula, Daktaris Tochter. Das war ein Störfaktor in meinen Augen, gebe ich zu. Sie trug immer enge Jeans und hatte frisch geföhnte Haare. Aber nie, nie, niemals hatte sie etwas mit einer Schachfigur. Das war eine Riesengenugtuung für mich. Und nährte alle Hoffnungen auf Jack.

Den Rest meiner Sympathie hatte immer Hedley, der Districtoffizier. Er fuhr in einem ständig offenen Jeep, da es nie regnete, löste alle Probleme im Handumdrehen und hatte die umwerfendste Synchronstimme aller Zeiten. Ich hatte keine Ahnung, was ein derartiger Offizier macht oder genau tut. Aber das spielte keine Rolle. Hedley war mein Onkel, sozusagen, der mich eben jeden Samstag besuchte.

Hören Sie auf mit pädagogisch sinnvollen Sendungen wie Jim Knopf und anderen Dramen der Augsburger Puppenkiste. Mit Urmel aus dem Eis, mit ... ach was weiß ich. Habe ich nur selten gesehen. Daktari war tausendmal besser.

Jack hat mich leider nie entführt. Und bekommen habe ich ihn auch nicht. Ich muss mal nachforschen, was aus ihm geworden ist. Zerstören Sie bitte nicht alle meine Illusionen, in dem Sie mir schreiben, dass die Tiere gequält wurden, um vor der Kamera so zu agieren. Dass Jack und Mike vielleicht am liebsten zusammen waren. Oder dass sie im wirklichen Leben längst viele und tolle Frauen hatten. Dass Mike nur der Quotenfarbige war. Dass keiner der Schauspieler später irgendeinen Erfolg hatte. Dass das Ganze ein bescheuerter Humbug war.

Ach, bitte nicht. Ich habe noch ein Kartenspiel mit zig Bildern von Daktari und allen anderen. Manchmal sehe ich es an.
 

Hagen

Mitglied
Hallo Doc,

Ach ja, Daktari. Da kann man richtig mit beiden Ellenbogen in Sentimentalitäten wühlen. Gar trefflich geschrieben, Chapeau!
Ich erinnere mich allerdings nur noch an Clarence, den schielenden Löwen. Irgendwie ist es wohl doch unterschiedlich, mit Männern und Frauen.
Zu der Zeit habe ich gerne Minimax geguckt und natürlich Raumpatrouille. Aber das war vorher; - oder nachher?
Egal, inzwischen ist viel passiert, da kann man schon mal ein wenig durcheinander kommen.
Bezaubernde Jeannie war auch so schön, was mir allerdings immer dabei gestunken hat, war, das da so wenig Flugzeuge drin vorkamen, obwohl die ganze Geschichte auf einem Stützpunkt der US Air force stattfand.
Aber beindruckend fand ich, das Colonel Alfred Bellows, ein NASA-Psychiater, die ungewöhnlichen Situationen, die durch die Zauberkunststücke Jeannies in jeder Episode neu entstehen, stets als abnormales Verhalten von Tony Nelson interpretiert. Weil Colonel Alfred Bellows mit diesem Ansinnen jedoch regelmäßig scheitert und den Astronauten Tony Nelson für verwirrt hält, verordnet ihm der General laufend neue Psychoanalysen.
Das habe ich damals nur ansatzweise verstanden, fand aber toll, dass es sowas gibt. Mein Einstieg in die Tiefenpsychologie…
lang ist es her, verdammt lang…
Tja, so kann es kommen!

Nun denn, küss die Hand, gnädige Frau
Yours Hagen
_______________
nichts endet wie geplant!
 

Ironbiber

Foren-Redakteur
Früher war alles anders

Ach wie schön – diese Erinnerungen an die Kindheit. Als noch Fury, Lassie, Clearence und Hoss Cartwright über die Bildschirme der Nation tobten und die Texas Ranger am Fuß der Blauen Berge aus der Hüfte schossen. Im TV liefen die Schmachtfetzen von Daniel Gerard oder Paul Anka bei Hecks Hitparade und um 23:00 war nach der Nationalhymne bis zur Tagesschau und der fünfminütigen Werbung (HB-Männchen) am nächsten Abend Schneefernsehen.

Musste ja dringend mal wieder in die Erinnerung zurückgerufen werden. Heute landet das Ganze leider unter Humor und Satire, was ich schade finde. Aber du hast es ja gut beschrieben und mir ein Tränchen der Nostalgie entlockt.

An was werden sich die Kids von heute dann wohl erinnern, wenn sie sich in fünfzig bis hundert Jahren um das Lagerfeuer ihrer Höhlen versammeln und Speere zur Abwehr der feindlichen Clans spitzen? Die Menschheit hat sich dann wohl bis auf wenige zähe Exemplare selbst dezimiert. Vielleicht haben sie dann ja einen Troubadix, der „Einsamkeit hat viele Namen“ von Christian Anders zum Besten gibt und vor den Höhlen wachsame Aufpasser, die ihre Steine und Stöcke aus der Hüfte schleudern können. Kommunikation über längere Strecken erfolgt dann wohl wieder über Rauchzeichen und durch Langläufer mit strammen Waden und noch intakter Lunge.

Nostalgisch grüßt der weiterdenkende schwäbische Ironbiber (schee wars!)
 

DocSchneider

Foren-Redakteur
Teammitglied
Also Hagen, bei diesen Sendungen kann ich nicht gut mitreden, offensichtlich bin ich jünger als Du. :)
Freut mich aber, wenn der Text selige Erinnerungen in Dir wachruft!

Ach ja Biber, DAS waren noch Zeiten! Wobei mir wegen Jugend Bonanza erst sehr spät erlaubt war, wegen Schießerei und so. Heute kann man über einen dermaßen harmlosen Inhalt ja nur lachen. Übrigens - nicht Flipper vergessen und den alleinerziehenden Vater, selbstverständlich Witwer und nicht geschieden, der es damals schon schaffte, seine Jungs völlig auf sich gestellt zu ordentlichen Menschen heranzuziehen. (Ich glaube, er hatte aber eine Frau für die gröbste Hausarbeit....?) Sie machten aber auch nicht viel Wäsche, da sie meistens in Badehose herumliefen, ähem.
Naja, und bei Bonanza gab es die erste MännerWG des Fernsehens, die hatte sogar einen männlichen Koch - und der Vater war ja auch alleinerziehend. :)

Heute gucken die Kids eher Zeichentrick und die Älteren so hirnlose Sachen wie Stefan Raab und Bachelor und DSDS - ach, die werden sich an gar nichts erinnern. Höchstens an einen Spruch aus der Heute-Show.

Früher war tatsächlich manches besser!

Schön, dass ich Dir ein Tränchen hervorlocken konnte.

LG Doc

P.S. Ich war unsicher, in welche Rubrik der Text gehört. Wegen des Augenzwinkers habe ich dann Humor und Satire gewählt. Vielleicht ging auch Tagebuch. Oder eine neue: Erinnerungen :)
 

John Wein

Mitglied
Hi Doc,
Theodor W. Adorno: „Und samstags guck' ich "Daktari" – Zitat. Auch einer aus der Fan Gemeinde.
Eine niedliche Tier Soap für die kleinen Baby Boomer.
Gruß, JW
 
U

USch

Gast
Hallo Doc,
hab nie Daktari gesehen und kann deshalb da nicht mitreden.
LG USch
 

herziblatti

Mitglied
Hi Doc, seufz - fast hätt' ich vergessen, wie sehr ich gebibbert habe, als Hedley anstatt Clarence die Tigerspinne gebürstet hat; dabei wäre ich damals fast gestorben vor lauter nicht Hinschauen können - gefällt mir sehr, gut geschrieben! LG - herziblatti
 

molly

Mitglied
Hallo Doc,

Sehr schön beschrieben, ich kann Dich da gut verstehen.
Bei mir war es der Texas-Ranger, wie gern wäre ich einmal am Fuß der blauen Berge auf sein Pferd gestiegen. (Seufz!)
Daktari habe ich leider nie gesehen.
Sie war die beliebteste Serie zwischen 1966 und 1969 und diesen Glanz kann ihr niemand nehmen.

Liebe Grüße

molly
 

DocSchneider

Foren-Redakteur
Teammitglied
Nun USch, wenn Du die Serie nie gesehen hast, aber trotzdem kommentierst, ist das sehr schön. :) Du kannst Dir übrigens auf You tube komplette deutsche Folgen ansehen. Wird dir natürlich jetzt völlig bekloppt vorkommen.

JW: Tatsächlich, Adorno, den durfte man samstags ab 18 h nicht stören, wenn er die Sendung sah. Ha, da zeigt sich, dass es selbst den klügsten Kopf nach purer Entspannung verlangt.

Herziblatti: Die Szene weiß ich nicht mehr, aber es ist gut, wenn DU Dich durch den Text daran erinnerst!

Molly: Texas Ranger habe ich jetzt nie gesehen, aber es geht ja eher um Erinnerungen, die den Glanz nie verlieren.

Nachforschungen haben ergeben, dass von den Schauspielern nur noch Paula lebt, alle anderen tot, auch Jack. :( Allerdings - unsterblich sind sie ja trotzdem.

Vielen Dank auch für die guten Bewertungen!

LG Doc
 
U

USch

Gast
Ja, ist bekloppt - bin raus aus der Pubertät. Außerdem hab´ ich noch nie Serien geguckt. Das hasse ich, da dann immer bestimmte Zeiten reserviert werden müssen - dann nichts mehr spontan läuft :)
 

DocSchneider

Foren-Redakteur
Teammitglied
Aber USch - der Mensch braucht Rituale! :)
Ich habe jetzt nochmal ein Stück im Internet geguckt - nee nee nee. DAS fand ich gut? Ähem.
:)
 
U

USch

Gast
Ich brauch keine Rituale, nur das Mittagessen zur [blue]normalen [/blue]Mittagszeit - das brauch ich. Hat mein Vater, der Arzt war, uns Brüdern eingebleut. Wirkt immer noch :)
Aber ist auch besser als abends zu essen - da setzt sich nicht so viel Speck an :)
Bei dauerndem vor der Glotze hocken und Chips dabei essen bläht sich alles auf :) Dann doch lieber mit Titty flirten :)
 

onivido

Mitglied
Als ich ein Kind war, hatten wir keinen Fernseher. Wir erwarteten gespannt ein Hoerspiel: "Die Pirateninsel". Daktari heisst uebrigens Doktor auf Swahili das Wort kakao wurde aus dieser Sprache vollkommen unverfaelscht ins Deutsche uebernomen. Die Deutschen wollten aber nichts geschenkt und haben im Gegenzug das Wort "Schule" fuers Swahili gespendet.
 

Isbahan

Mitglied
Hallo @DocSchneider: Danke für diese, in Erinnerungen schwelgende Prota.
Zu blöd, dass ehemalige Schwärmereien uns heute höchstens im Mantel der Nostalgie noch erträglich sind, uns eher peinlich berührt oder gänzlich verwundert zurücklassen: Was, dafür habe ich mal geschwärmt?
Ausgenommen die Augsburger Puppenkiste. Die finde ich heute noch wunderschön und liebenswert.
 
Hallo Doc,

oh, ja. Ich hatte gar nicht auf's Datum geguckt, dachte zuerst, es wäre was Neues. :)
Ja, 'Daktari' war schön. Wie so viele andere Serien aus dieser Zeit und danach. Damals musste alles noch halbwegs kindgerecht und nicht zu brutal sein. Heute zählt doch nur noch Action, Action, Action - und vielleicht noch ein bisschen ... Action! Das mag ich nicht. Obwohl, auch da gibt es Unterschiede. Die alten Vorabend-Serien, wie das 'A-Team' oder 'Trio mit vier Fäusten' oder 'Ein Colt für alle Fälle' ... Das waren noch Zeiten, da wurde dem Bösewicht mit Humor der Garaus gemacht.
Die heutige Action in Filmen und Serien ist oft sowas von unrealistisch und absurd. Was das angeht, werde ich gerne zum Nostalgiker.

Liebe Grüße,
Rainer Zufall
 

Oben Unten