Der Floh (Kindergedicht)

4,00 Stern(e) 2 Bewertungen

anbas

Mitglied
Der Floh (Kindergedicht)

Enttäuscht springt durch den Zoo
ein Floh,
vorbei an Kleinvieh und Giganten,
wie Hühner oder Elefanten.

Ein jedes Tier wird hier bestaunt,
die Menschen sind sehr gut gelaunt.
Doch nirgendwo im Zoo
beachtet man den Floh.

Selbst Spinnen oder kleine Käfer,
das Stinktier und den Siebenschläfer,
besucht man gern im Zoo –
nur nicht den kleinen Floh.

Deshalb verlässt der Floh
total gekränkt den Zoo.
Dort ist es doof! Er hat's gesehen.
Zum Zirkus möchte er jetzt gehen.

Er findet einen – nur für Flöhe!
Vor Freude springt er in die Höhe,
und schnell vergisst der Floh
den blöden Zoo.
 

molly

Mitglied
Lieber Andreas,

ich gratuliere Dir zu Deinem ersten Kindergedicht, es gefällt mir.
Nach meiner Erfahrung würden die Kinder der ersten beiden Schuljahre viel Freude daran haben. Außerdem bietet es Gesprächstoff, z.B. warum wohl die Menschen den Floh nicht beachten. Und dann der Flohzirkus, davon kann man erzählen und auch nachspielen lasssen, wie es dort wohl so zugeht: springen hüpfen ...

An der Metrik habe ich nichts auszusetzen! :)

Liebe Grüße

Monika
 

anbas

Mitglied
Liebe Monika,

vielen Dank für Dein Lob (auch in Form der Wertung). Ja, es ist - soweit ich mich erinnere - mein erstes Kindergedicht.
Dabei war das gar nicht so geplant. Es entstand aus einem Vierzeiler, der in meiner Kladde sein Dasein fristete. Irgendwie war er aber in dieser Form nicht rund, ich hatte aber auch lange Zeit keine Idee, was ich draus machen sollte. Na ja, und dann entwickelte sich eines Tages wie von selbst ein Kindergedicht daraus ...

Liebe Grüße

Andreas
 

Oben Unten