Der Troll

4,50 Stern(e) 2 Bewertungen

molly

Mitglied
Für Walther,
er hat mich mit seinem Kindergedicht dazu inspiriert

Der Troll (Aktuelle Version)

Im Wald spaziert ein junger Troll,
genießt die frische Tannenluft,
den würzig klaren Nadelduft,
geht bis zur Lichtung, seiner Au.
Auf einer Bank sitzt eine Frau.
Er weiß nicht, was er machen soll.

Die Frau hat ihre Augen zu,
hält das Gesicht ins Sonnenlicht,
ein Schatten fällt auf sie - vom Wicht.
Die Dame denkt: „Ich bin schon alt,
mir wird es in der Sonne kalt.
Bald habe ich für immer Ruh.“

Der Troll fährt durch ihr weißes Haar.
Sie lächelt still, so ganz versonnen,
so hat es früher mal begonnen.
Er küsst nun gar die Hand, den Arm,
ihr wird auf einmal wieder warm.
Wie kostbar diese Zeit hier war.

„Mein junger Freund“, sagt sie nun heiter,
"woher du kommst, wer du auch bist,
das habe ich so lang vermisst.
Mein Guter, du machst mich gesund.
Warum küsst du nicht meinen Mund?
Na, komm, sei tapfer und mach weiter.
(c)






Zitieren
 
Zuletzt bearbeitet:

anbas

Mitglied
Hi Monika,

ich werde mir das Gedicht später genauer durchlesen - bis dahin kannst Du ja dem Wal in der ersten Zeile ein "d" schenken :D.

Liebe Grüße

Andreas
 

molly

Mitglied
Für Walther,
er hat mich mit seinem Kindergedicht dazu inspiriert

Der Troll

Im Wald spaziert ein junger Troll,
genießt die frische Waldesluft,
den würzig klaren Nadelduft,
geht bis zur Lichtung, seiner Au.
Da sitzt auf einer Bank 'ne Frau.
Er weiß nicht, was er machen soll.

Die Frau hat ihre Augen zu,
Hält ihr Gesicht ins Sonnenlicht.
ein Schatten fällt auf ihr Gesicht.
Die Frau denkt: „Ich bin ja schon alt,
mir wird es in der Sonne kalt.
Bald habe ich für immer Ruh.“

Der Troll fährt durch ihr weißes Haar.
Sie lächelt still, so ganz versonnen,
so hat es früher mal begonnen.
Er küsst ihr gar die Hand, den Arm,
ihr wird auf einmal wieder warm.
Wie kostbar diese Zeit hier war.

„Mein junger Freund“, sagt sie nun heiter,
"woher du kommst, wer du auch bist,
das habe ich so lang vermisst.
Mein Freund, du machst mich gar gesund.
Warum küsst du nicht meinen Mund?
Na, komm, sei tapfer und mach weiter.
 

anbas

Mitglied
Liebe Monika,

ein schönes Gedicht, aus dem nun auch der Wal verschwunden ist :D.

Es gibt Kleinigkeiten, an denen man weiter feilen könnte - wenn man den will. Vor allem würde ich mal nach Wortdoppelungen schauen (metrisch habe ich übrigens nichts zu nörgeln ;) ). Exemplarisch habe ich mich an einer Stelle versucht. Durch die Änderungen in V 2 verschwindet einmal "die Frau" und - wesentlich "wichtiger", weil gleich dreimal kurz hintereinander - einmal ein "ihr".

Es geht sicherlich noch besser. An dem doppelten "ihr Gesicht" und in V1 "Wald / Waldesluft" könnte man sich auch noch abarbeiten.

Die Änderung in V1 schlage ich vor, weil an dieser Stelle das "'ne" nicht so schön klingt.

Im Wald spaziert ein junger Troll,
genießt die frische Waldesluft,
den würzig klaren Nadelduft,
geht bis zur Lichtung, seiner Au.
[blue]Auf einer Bank sitzt eine Frau.[/blue]
Er weiß nicht, was er machen soll.

[blue]Mit fest verschloss'nen Augen hält
sie[/blue] ihr Gesicht ins Sonnenlicht.
ein Schatten fällt auf ihr Gesicht.
Die Frau denkt: „Ich bin ja schon alt,
mir wird es in der Sonne kalt.
[blue]Schon bald verlass ich diese Welt.[/blue]“

Der Troll fährt durch ihr weißes Haar.
Sie lächelt still, so ganz versonnen,
so hat es früher mal begonnen.
Er küsst ihr gar die Hand, den Arm,
ihr wird auf einmal wieder warm.
Wie kostbar diese Zeit hier war.

„Mein junger Freund“, sagt sie nun heiter,
"woher du kommst, wer du auch bist,
das habe ich so lang vermisst.
Mein Freund, du machst mich gar gesund.
Warum küsst du nicht meinen Mund?
Na, komm, sei tapfer und mach weiter.
Wie immer sind das natürlich nur Vorschläge und Anregungen. Werten würde ich derzeit mit 6 Punkten, da ich wirklich der Meinung bin, dass sich hier noch mehr herausholen lässt - aber es wird sicherlich nicht ganz einfach sein (ich habe mir für meine Vorschläge natürlich die - aus meiner Sicht - leichtesten Stellen herausgesucht :D).


Liebe Grüße

Andreas
 

molly

Mitglied
Lieber Andreas,

vielen Dank für Deine Vorschläge, die ich mir sicher zu Herzen nehmen werde, aber ich kann mich erst am Sontag darum kümmern, also bitte noch ein bisschen Geduld.
Dank Deiner Aufmerksamkeit ist der Wal wieder in seinem Gewässer. :)

Bist Du sicher, dass dieser Reim, den Du mir vorschlägst, "Nordisch" :D rein ist?

Mit fest verschloss'nen Augen hält
sie ihr Gesicht ins Sonnenlicht.
ein Schatten fällt auf ihr Gesicht.
Die Frau denkt: „Ich bin ja schon alt,
mir wird es in der Sonne kalt.
Schon bald verlass ich diese Welt.“

Viele Grüße

molly
 

anbas

Mitglied
Hallo Monika,

Bist Du sicher, dass dieser Reim, den Du mir vorschlägst, "Nordisch" rein ist?
Vom Bauchgefühl her war ich mir schon ganz sicher. Dir zu Liebe ;) habe ich dann noch in meinem Reclam Reimlexikon nachgesehen (dieses ist übrigens deutlich besser als die mir bekannten Online-Nachschlagewerke). Auch dort wird für diesen Reim "grünes Licht" gegeben.

Liebe Grüße

Andreas
 

molly

Mitglied
Für Walther,
er hat mich mit seinem Kindergedicht dazu inspiriert

Der Troll

Im Wald spaziert ein junger Troll,
genießt die frische Tannenluft,
den würzig klaren Nadelduft,
geht bis zur Lichtung, seiner Au.
Auf einer Bank sitzt eine Frau.
Er weiß nicht, was er machen soll.

Die Frau hat ihre Augen zu,
hält das Gesicht ins Sonnenlicht,
ein Schatten fällt auf sie - vom Wicht.
Die Dame denkt: „Ich bin schon alt,
mir wird es in der Sonne kalt.
Bald habe ich für immer Ruh.“

Der Troll fährt durch ihr weißes Haar.
Sie lächelt still, so ganz versonnen,
so hat es früher mal begonnen.
Er küsst nun gar die Hand, den Arm,
ihr wird auf einmal wieder warm.
Wie kostbar diese Zeit hier war.

„Mein junger Freund“, sagt sie nun heiter,
"woher du kommst, wer du auch bist,
das habe ich so lang vermisst.
Mein Guter, du machst mich gesund.
Warum küsst du nicht meinen Mund?
Na, komm, sei tapfer und mach weiter.
 

molly

Mitglied
Ich hoffe, mein Bauchgefühl betrügt mich jetzt nicht und die Metrik stimmt noch immer. Andreas, Deinen Vorschlag in der zweiten Strophe hätte ich gern übernommen, aber dann wären immer noch zweimal hintereinander "Gesicht".

Schönen Sonntag und liebe Grüße

Monika
 

Oben Unten