Feinsliebchen aus Eisen mit Drähten aus Gold (SF-Lieder und -Gedichte)

4,40 Stern(e) 21 Bewertungen

Bernd

Foren-Redakteur
Teammitglied
Die Geschichte ist nicht so schön, wie das Original, weil ich die Orchester und Personen weggelassen habe.
Man findet einen Film von 1954, der die zwölf Tage der Weihnacht darstellt, wenn man nach On The Twelfth Day - Wendy Toye Set design by Ronald googelt.
 

Bernd

Foren-Redakteur
Teammitglied
Die drei Düsen

Drei Düsen, drei Düsen,
die schraubtest du mir an.
Doch da kam so ein Roboter
und stahl sie dann.
Juviheirasassa juvivallerallalla!
Doch da kam so ein Roboter
und stahl sie dann.

Oh Roboter, oh Roboter,
lass doch die Düsen dran,
dass ich am frühen Morgen
nach Hause kann.
Juviheirasassa juvivallerallalla!
Dass ich am frühen Morgen
nach Hause kann.

Doch hab ich keine Düsen
So muss ich bleiben stehn;
da roste ich hier vor mich hin,
um zu vergehn.
Juviheirasassa juvivallerallalla!
Da roste ich hier vor mich hin,
um zu vergehn.
 

Bernd

Foren-Redakteur
Teammitglied
Robert brauste durch das All

Robert brauste in das All
auf seinem Luftballon.

Er stieß auf Tante Anna Ball,
sie saß auf dem Balkon.

Robert brauste in das All
auf seinem Luftballon.
Er flog mit Tante Anna Ball,
mitsamt ihrem Balkon.

Sie flogen über Felder hin,
da saß ein Hase drin.

Robert brauste in das All
auf seinem Luftballon.
Er flog mit Tante Anna Ball,
mitsamt ihrem Balkon,
und nahm auch noch den Hasen mit,
schon waren sie zu dritt.

Da flog ein Adler übers Feld,
er schwebte langsam durch die Welt.

Robert brauste in das All
auf seinem Luftballon.
Er flog mit Tante Anna Ball,
mitsamt ihrem Balkon,
und nahm auch noch den Hasen mit,
schon waren sie zu dritt.
Der Adler ließ das Feld in Ruh
und er flog mit der Schar im Nuh.

Da kam ein Meteor vorbei,
das gab ein lustiges Geschrei.

Robert brauste in das All
auf seinem Luftballon.
Er flog mit Tante Anna Ball,
mitsamt ihrem Balkon,
und nahm auch noch den Hasen mit,
schon waren sie zu dritt.
Der Adler ließ das Feld in Ruh
und er flog mit der Schar im Nuh.
Sie nahmen mit den Meteor
und steckten ihn in ihr Labor.

Sie flogen auf den Halbmond zu,
der Mann im Mond band zu die Schuh.

Robert brauste in das All
auf seinem Luftballon.
Er flog mit Tante Anna Ball,
mitsamt ihrem Balkon,
und nahm auch noch den Hasen mit,
schon waren sie zu dritt.
Der Adler ließ das Feld in Ruh
und er flog mit der Schar im Nuh.
Sie nahmen mit den Meteor
und steckten ihn in ihr Labor.
Der Mann im Mond fand keine Ruh,
ein Schnürsenkel war auf vom Schuh.

Ging dem Ballon die Luft dann aus,
kam bald die ganze Schar nach Haus.

Robert braust nicht mehr ins All
auf seinem Luftballon.
Es sitzt die Tante Anna Ball,
daheim auf dem Balkon,
der Hase streckt die Löffel aus,
und rennt über sein Feld zu Haus.
Der Adler lässt ihn dort in Ruh
und schwebt über dem Land im Nuh.
Recht schlecht geht es dem Meteor
er steckt noch immer im Labor.
Der Mann im Mond wird eine Frau
und kehrt zurück und trinkt sich blau.
 

Bernd

Foren-Redakteur
Teammitglied
Wieviele Löcher hat das All?
Sind es eins oder zwei,
oder mehr in dem Fall?
Wieviele Löcher hat das All?

Als ich groß war, ging ich zum Professor mit dem Fernrohr in der Hand,
und ich fragte, wieviel Löcher hat die Welt.

Wieviel Löcher hat die Welt?

Hat sie eins oder zwei, hat sie drei oder vier, hat sie keins, wie mein Glas, oder eins wie die Tasse,
oder hat sie vielleicht, wie der Schaum, jede Masse?

Eins hat der Ring, und eins hat die Tasse,
zwei hat die Kanne, aus der Kaffee ich lasse.
Drei hat manch Lenkrad, aber viere hat meins,
viel sind im Haus, nur das Weltall hat keins.
 

flammarion

Foren-Redakteur
Teammitglied
ach,

Bernd, wie schön, dass ich mich mal wieder über eins deiner werke krumm lachen kann! allerding habe ich schon was von "Schwarzen Löchern" im weltall gehört. möchtest du nachbessern oder mich verbessern?
hoch erfreut
 

Bernd

Foren-Redakteur
Teammitglied
Kommt, Aliens her

Kommt, Aliens her, von wo immer ihr haust,
klein und grün, wie ihr seid, bekommt ihr hier Applaus,
und wir werfen euch nicht sofort wieder hinaus,
wenn ihr hierbleiben wollt, seid willkommen.
Wenn ihr hierbleiben wollt, dann braucht ihr einen Schein,
wenn ihr landet, dann bremst, sonst schlagt ihr ein wie ein Stein;
denn die Schwerkraft wird euch dann nicht frommen.
Ob von Mars oder Venus, kommt, versammelt euch hier,
und öffnet die Augen und landet alle bei mir,
versucht eure Sprache, ich versteh deren vier,
ich begreife nicht, was es bedeutet,
und die schwingende Glocke, sie läutet.
 

flammarion

Foren-Redakteur
Teammitglied
also

wenn das wieder mal ein lied ist - wie geht die melodie? jedenfalls einfallsreich und originell wie immer.
lg
 

Bernd

Foren-Redakteur
Teammitglied
Grundlage ist Times are a'changing, aber ich habe es leicht abgewandelt.
Und Du hast mich vor vielen Jahren dazu angestachelt. Jetzt sind es Kiloparsek an Versen ...
 

Tula

Mitglied
Hallo Bernd

Hinter dein Projekt bin ich erst heute gestiegen, ich dachte, das wären seitenweise Kommentare der Leser, doch nein ...

Die Idee ist super, einige der alten Volkslieder sind kostbarer als Perlen aus den Sümpfen von Flargathon :).

Eine Sammlung der besten wäre wirklich ein Buch wert (mit CD!).

LG
Tula
 

Bernd

Foren-Redakteur
Teammitglied
Ein Buch würde ich vielleicht hinbekommen. CD wird leider eher nichts werden. Bei den wirklich alten Volksliedern würde es gehen, aber bei neueren wäre sicher das Urheberrecht im Wege, oder es müsste eben neu vertont werden.
 

reborn

Mitglied
Unabhängig davon, dass ich die Zeilen ansprechend finde.
Ist der Beitrag unter Science Fiction richtig? Wäre das nicht eigentlich Lyrik?
 

Bernd

Foren-Redakteur
Teammitglied
Delta Minus
Vom UFO entführt
(Deutsch von Hutschinator III)

Einst wanderte ich leise die Schneise entlang
sah ein kleines grünes Männchen mit wiegendem Gang,
ferngesteuert aus dem All.

Ach, wie leuchtet der Sirius fern,
doch ich wurde entführt;
flieg dahin wie ein einsamer Stern,
wer hat das eingerührt?
Und ich schmelze dahin,
steck im UFO ich drin.

Einst wanderte ich leise die Schneise entlang
sah ein kleines grünes Männchen mit wiegendem Gang,
ferngesteuert aus dem All.

Heute herrscht eine andere Zeit
als am Abend zuvor;
Trägheit quetscht mich im Raumanzug breit,
leise rauscht der Motor.
Irgendwann komm ich an,
aber frag mich nicht, wann?

Einst wanderte ich leise die Schneise entlang
sah ein kleines grünes Männchen mit wiegendem Gang,
ferngesteuert aus dem All.

Einst wanderte ich leise die Schneise entlang
sah ein kleines grünes Männchen mit wiegendem Gang,
ferngesteuert aus dem All.

... ferngesteuert aus dem ... All.


(Melodie nach dem uralten Song eines Erdlings: PUPPET ON A STRING)

Der sehr poetische Text von Delta Minus lässt sich nicht im Original wiedergeben, da die Arkaunische Sprache die Erde zerbrechen würde. Ich habe alles in einen irdischen Text übersetzt, wobei ich sowohl auf Krümmungen des Raums als auch auf Invertieren von Quarks und die Verdopplung von Invarianten verzichtet habe. (Anmerkung des Übersetzers)
 

jon

Foren-Redakteur
Teammitglied
Hallo reborn,

in der SF akzeptiere ich auch als SF erkennbare Lyrik, weil in der Lyrik-Abteilung die Irritation über die Inhalte womöglich zu groß wäre und sich hier eher Leser für diese spezielle SF-Form finden. Man kann SF-Lyrik aber auch bei Lyrik einstellen.

Gruße von
jon
 

Bernd

Foren-Redakteur
Teammitglied
Da kam das Raumschiff

Grüner Ball,
aus dem All,
brachte an
grünen Mann
durch den Raum.
Wie im Traum
suchte der
Landebahn. (da da da)
Ja, sprach der alte Käpt'n der Marsianer,
leer ist das All und langweilig der Flug.
Oi.
Ja, sprach der alte Käpt'n der Marsianer,
leer war das All und langweilig der Flug.
(Oi! Oi! Oi!)

Doch da fährt
Leiter aus
grüner Mann
kommt heraus.
Er nimmt ab
seinen Helm
und spricht scharf
wie ein Schelm. (da da da)
Ja, sagt der alte Käpt'n der Marsianer,
leer war das All und langweilig der Flug.
Oi.
Ja, spricht der alte Käpt'n der Marsianer,
leer war das All und langweilig der Flug.
(Oi! Oi! Oi!)
Käpt'n sprach
"Ihr gehört
jetzt zu mir,
bitte schwört
jetzt, dass ihr
den Tribut
morgen schickt,
denn sonst spiel
ich verrückt!
(da da da)
Ja, sprach der alte Käpt'n der Marsianer,
leer ist das All und langweilig der Flug.
 

Oben Unten