Feire Fiz (Mondnein), 18 Hundertliederbücher

5,00 Stern(e) 1 Stimme

Mondnein

Mitglied
Liebe Interessenten!

Wählt Euch das gewünschte (oder die gewünschten) Hundertliederbücher frei aus: Ich kann sie jederzeit nachdrucken und zu Heften binden.

Bei der kleinen Auflage lassen sich gut ein oder zwei dieser 22 Hefte in einen DIN-A-5 Briefumschlag packen und kostenlos versenden, davon werde ich nicht arm. Vielmehr freue ich mich über und für alle Leserinnen wie -außen.

Also bestellt fleißig Einzelhefte! Ich empfehle besonders herzlich das 11. Hunderliederbuch (mit den Liedern 1001 bis 1100, denen die Reimgedichte vom älteren "Siebenstern" integriert sind) namens
"aleph null lailah wa lailah".

Sie erscheinen der chronologischen Reihe nach in der Leselupe, aktuell das neunte namens "shi de shi", zuletzt: das titelgebende Gedicht "shi de" im Ungereimten:
Alle 18 Hundertliederbücher

geschrieben, verlegt und wiedergefunden,
gedruckt, zu Heften gebunden – genäht

von:


Gahmuret & Söhne,
Belakane-Edition

zu Görlitz an der Neiße 2020

Auflage: 15
d.h. 15 x jeweils die folgenden 22 Hefte pro Karton:

0. Achtstern
1. neunstern
2. zehnstern
3. elfenstern
4. zwölfenstern

5. be tai geuze (drei zehen stern)
6. schubladenwerke (vier zehen stern)
7. suez kaneel (fünf zehen stern)

8. han shan shi
9. shi de shi
10. hanszikaden

11. aleph null lailah wa lailah
12. bijt gimmel dall het hij
13. weisz dich oder ich heisz dich
14. überhefte

15. a orta bogen a

a orta bogen b

16. zacken aus der krone a
zacken aus der krone b

17. be orta augen a
be orta augen b

18. halbachtstern
Achtstern (s.o. = 0.)


Zimmermann, Hans
Künstlernamen Feire Fiz (Lyrik, 12koerbe.de)
und Mondnein (Kunst, Leselupe.de)

geb. 23.4.1955 in Köln;
lebt seit 1996 in Görlitz

M.A. in Philosophie, Indologie und Religionswissenschaften (Bonn)
Staatsexamen für das Lehramt an Gymnasien in Latein und Geographie (Vechta)

Lehrer für Latein, Griechisch und Hebräisch,
Geographie, Philosophie, Ethik und (seit 2017) Kunst
am Augustum-Annen-Gymnasium in Görlitz.

http://12koerbe.de – 2000 Internetseiten
mit zahlreichen eigenen Übersetzungen
(Sanskrit, Griechisch, Hebräisch, Latein)

mit 1800 Gedichten (s.o.)
meistens aus den letzten acht Jahren („Feire Fiz“)
http://12koerbe.de/hanszdicht.htm

Bestellungen
mit Angabe der Adresse,​
an die die gewünschten Hundertliederbücher gesendet werden sollen,​
an:​
 
Zuletzt bearbeitet:

lapismont

Foren-Redakteur
Teammitglied
Das ist bestimmt untergegangen. Wie dick sind denn die Heftchen? Und warum überhaupt Heftchen? Gibt’s da einen Hintergrund?
 

Mondnein

Mitglied
Danke der Nachfrage, lapismont!
Offensichtlich liest hier mal jemand, das freut mich.

Ich habe alle meine Gedichte in Heften gebunden. Das lief oder läuft immer so ab: Ich drucke die Gedichte auf DIN-A-4-Bögen, Größe 14 (Arial), so daß meistens zwei Gedichte von jeweils drei bis vier Strophen auf eine Seite passen, oft nur ein größeres, seltener drei kleinere.
Nächster Schritt: Ordnung der Blätter zu Paaren (2 x DIN A 4 = 1 x DIN A 3);
dann Verkleinerungskopie dieser Paare auf ein DIN-4-Blatt.
Desgleichen auf die Rückseite. Reihenfolge kompliziert.
Zum Beispiel 64 Seiten eines Hundertliederbuches passen also auf 16 Blätter,
So ein Stoß von 16 beidseitig bedruckten Blättern wird dann mit Nadel und Faden geheftet. Das per Hand von mir selbst geheftete Exemplar wird an den Rändern beschnitten (Schafott),

Die letzten Hundertlieder-Hefte wurden zu dick, da sie Sonettenkränze enthielten, und so ein Vierzehnzeiler verbraucht eine ganze Seite Platz. Da band ich Hefte, die nur eine halbes Hunderliederbuch enthielten. Deshalb gibt es mehr Hefte als Hundertliederbücher.

Etwa 12-14 Personen haben das Angebot von mir persönlich erhalten und so eine Gesamtausgabe bekommen, manche haben ihren Empfängerwunsch auch auf zwei Hefte beschränkt.
Danach erst habe ich dieses (hier oben zu lesende) allseits offene Angebot gemacht, ohne persönlichen Anschrieb, und siehe da: keiner meldete sich mehr. Ich brauchte also nichts nachzudrucken, keine weiteren Hefte zu binden und keine Pakete mehr zu stopfen. Wozu ich durchaus bereit gewesen wäre.

Was ich nun gerne unbegrenzt nachdrucke und mit Nadel und Faden zu einzelnen Hunderliederbüchern binde, ist das Herzstück der Gesamtausgabe, nämlich das Hundertliederbuch namens "aleph null lailah wa lailah". Es beginnt mit 25 wortspielenden Avantgarde-Gedichten und hat dann noch die 75 gereimten Lieder des alten "Siebensterns".

grusz, hansz
 
Zuletzt bearbeitet:
ich kann dir zumindest die rückmeldung geben, dass deine hefte keinen staub fangen, da ich sie regelmäßig aufschlage. jetzt brauche ich nur noch ein heft mit drucken deines best-off der gemälde ... die habe ich übrigens mal meiner oma gezeigt, die auch malt.

die reaktion war göttlich; meine oma meinte; ja! wunderschön! aber sowas kann ja keiner bezahlen! ;)

lg
patrick
 

Mondnein

Mitglied
Ich freue mich über die Maßen, Patrick!

Sowohl darüber, daß meine Hefte bei Dir nicht verstauben, weil Du darin liest, als auch über das Interesse an den Bildern.

Ich habe tatsächlich ein gutes Dutzend von "Katalog"-Exemplaren.
Das sind Photoalben mit Photos der 16 großen Ölbilder (90 cm x 90 cm), die auf 12koerbe.de gezeigt werden.

Ich habe mal alle Galerien in Dresden angeschrieben. Das ist so wie mit den Verlagen: Sie antworten nicht oder lehnen kurz ab. So horte ich die Gemälde in meinem Schlafzimmer, habe immer ein paar vor Augen, die meisten aber in Kartons verstaut. Aquarelle male ich in vorgebundene Hefte und Bücher.

Ich verleihe auch Bilder auf unbestimmte Zeit. Zur Zeit nur eines, bei einem Schüler meiner früheren Schule, einem Fan.
Ohne Galerie verkaufe ich nichts. Aber ich verschenke, verleihe, zeige per 12koerbe.de (und gebe damit an).

Den Photoalbum-"Katalog" schicke ich Dir für Deine Oma gerne zu, schreib mir bitte noch einmal Deine Adresse. Und dann leiten wir einen Verleih-Vorgang ein.

grusz, hansz
 

lapismont

Foren-Redakteur
Teammitglied
Kann man jetzt auc kein Herzstück mehr erhalten?
Ich bin eigentlich gern bereit, mich begeisternde Lupinenlyrik in manifester Gestalt zu erweben, so konnte ich etwa Jongleur nicht widerstehen, leider lange schon nicht mehr aktiv in der Lupe.
 

Mondnein

Mitglied
Gern, lapidis mons, schicke ich Dir
entweder jetzt, bald, nächste Woche ein Exemplar von "aleph null lailah wa lailah" zu, wenn Du mir Deine Postadresse mitteilst,
oder später ein Paket mit den 18 oben aufgelisteten Hundertliederbüchern zu.

Vielleicht habe ich noch einen 22-Hefte-Packen außer den Kopie-Matrizen, die ich natürlich behalten muß. Wenn ich keinen mehr habe, weil ich alle verschickt habe, überlege ich mal, ob ich wieder ein paar, so fünf oder zwölf Gesamtausgaben der Belkane-Edition, drucke, falte und binde.
Lieber wäre mir natürlich, ein Verlag machte mir ein schönes Angebot, weil er das Kind der Belkane zur Welt bringen will. Ich bin ja noch ungeboren.

grusz, hansz
 

Oben Unten