Gerüche

Anonym

Gast
Manchmal, nach einem fremd-vertrauten Geruch
ist es so, dass mich für nur kurze Zeit,
eine längst vergessene Sehnsucht besucht
Und dann will ich zurück, doch der Weg ist zu weit
 

jon

Foren-Redakteur
Teammitglied
Das ist ein Gefühl, das jeder kennt, denke ich. Es ist in diesem Sinne banal (ohne das abwertend zu meinen), der Inhalt an sich ist also nicht neu, neugierig machend oder einen "Oha-Effekt" auslösend. Damit dieser kleine Text sowas wie eine literarische Qualität bekommt, muss er meiner Meinung nach viel, viel schärfer geschliffen werden.

Im Detail:

Manchmal, nach einem fremd-vertrauten Geruch
ist es so, dass mich für nur kurze Zeit,
Das hier zum Beispiel ist rundrum geredet bzw. ohne Zusatznutzen breitgetreten.

eine längst vergessene Sehnsucht besucht
Ich kann mich mit dem Bild der Sehnsucht, die einen besucht, im Prinzip anfreunden, aber die hier entstehende Dopplung klingt unbeholfen.

Und dann will ich zurück, doch der Weg ist zu weit
Hier wird viel Kraft/Ausdrucksstärke verspielt, weil die beiden Gedanken/Inhalte quasi zu einem verschmolzen werden. Auch das "Und" macht es für meinen Geschmack zu weich und saftarm.

(Punkte fehlen.)

Idee:

Manchmal, nach einem fremd-vertrauten Geruch,
besucht mich - nur für kurze Zeit - eine längst vergessene Sehnsucht.
Dann will ich zurück. Doch der Weg ist zu weit.


Oder

Manchmal, nach einem fremd-vertrauten Geruch,
besucht mich - nur für kurze Zeit - eine längst vergessene Sehnsucht.
Dann will ich zurück.
Doch der Weg ist zu weit.



Gruß von jon
 

Ji Rina

Mitglied
Nee, neu ist der Inhalt nicht...
Aber wo ist der Inhalt heute neu?
jons Vorschlag finde ich eine enrome Verbesserung des Textes.
Gruß, jI
 

jon

Foren-Redakteur
Teammitglied
Klar kann man nur selten echte neue Inhalte finden (so sehr hat sich der Mensch seit Erfindung des Geschichtenerzählens ja nicht verändert). Man kann neu kombinieren. Vor allem aber kann - sollte! - man neu darbieten, so dass es nicht im Rauschen all der anderen Nicht-Neuheiten untergeht. Auf diese Weise regt Literatur (Kunst generell) an, nicht einfach nur so vor sich hin zu leben, sondern sich manche Dinge bewusst zu machen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Anonym

Gast
Hallo Ji Rina, hallo jon,

ihr habt Recht, wirklich was Neues habe ich mit diesem kurzen Text natürlich nicht ausgesagt.
Danke für deine Verbesserungsvorschläge, jon, so ließt es sich tatsächlich viel besser !
 

Anonym

Gast
Oh mir ist jetzt erst aufgefallen, dass man den "Spoiler" ja öffnen kann. :D . Sehr gut beschrieben ! Du hast Recht, das hat mein Text leider nicht erreicht.
Liebe Grüße
 

Ji Rina

Mitglied
Anonym:
das hat mein Text leider nicht erreicht.


Schreibe zwei Zeilen...Thema: Geruch.
Mir wäre dies hier wohl nicht eigefallen ;)
 

Oben Unten