Hätt` er nur ... (Klapphornvers, gemeinsam mit Schreibfan)

1,00 Stern(e) 1 Stimme
Danke! Tut mir bloß leid, daß ich mich verschrieben und den Klapphornvers als Limerick bezeichnet habe -sollte vielleicht ab einer bestimmten
Uhrzeit keine Mails mehr schreiben ...
Grüß
annefröhlich
 

Tula

Mitglied
Hallo Anne

Was hat Hitler mit Freud zu tun? Oder Rechtsradikalismus als veralberte Variante irgendeiner neurotischen Fehlschaltung?
Oder doch nur ein verzweifelter Reim auf Kreuz? Hhmm ...

LG
Tula
 

Mimi

Mitglied
Erschließt sich mir auch nicht wirklich...
Rechtsradikalismus hat in den seltensten Fällen mit neurotischen Fehschaltungen zu tun... eher mit Fehlhaltung, wenn überhaupt...
 

lietzensee

Mitglied
Mir gefällt es. Von einem vierzeiligen Gedicht erwarte ich keine fundierte Analyse des Totalitarismus. Aber immerhin hat annefröhlich es in dem knappen Platz geschaft, dem Wort Freud eine Doppelbedeutung zu geben.

Hut ab
lietzensee
 
Die ersten zwei Zeilen stammen von Schreibfan (wir haben spätabends am Telefon miteinander an fiesen Klapphornversen zu historischen Themen herumgebastelt, und ich hatte die Idee, den alten jüdischen Witz mit den zwei Psychiatern, von denen der eine "Heil Hitler!" sagt und der andere
"Heil du ihn doch" , zu versifizieren - aber mir fiel zunächst kein passender Anfang ein. Gegen Schreibfans Lösung hatte ich zuerst den Einwand, daß es
einen Unterschied zwischen Psychiatern und Psychoanalytikern gibt und daß Freud-SchülerInnen eher nicht zu rechtem Gedankengut neigen dürften - aber dann dachte ich an einige problematische Äußerungen von C.G. Jung...

Später ist mir noch eine andere Variante eingefallen:

Zwei Psychiater trafen sich
in Zeiten groß und schauerlich:
Der eine riß die Rechte hoch -
der andre sprach: Heil` du ihn doch!

AF.
 

Tula

Mitglied
Hallo Anne
Nun ja, den Versuch in Ehren ... erst Freud, jetzt Jung ... wie soll denn da jemand drauf kommen?

Zum Klapphornvers: bei diesen und anderen Kurzformen muss jedes Wort sitzen. Lückenfüller mindern den Lesespaß. Zum Beispiel in der ersten Variante: warum 'junge' Schüler? In welcher Beziehung steht ihr zartes Alter zum Witz selbst?
Rein inhaltlich: Wer ist 'ihn' in der letzten Zeile? - Freud?

Die ersten beiden Verse der zweiten Version sind schon für sich sprachlich - schauerlich. Nichtsdestotrotz, die Idee eines politischen Klapphornverses ist überlegenswert.

Geld-Anschauung

Zwei Burschen liefen übers Feld
und stritten sich ums letzte Geld.
Der erste wollt's versaufen,
der zweite ein Parteibuch kaufen.

LG
Tula
 

lietzensee

Mitglied
Um mich hier noch mal einzubringen

Rein inhaltlich: Wer ist 'ihn' in der letzten Zeile? - Freud?
Anne hat den Witz extra noch mal ausgeschrieben
zwei Psychiatern, von denen der eine "Heil Hitler!" sagt und der andere "Heil du ihn doch"
das 'ihn' meint also Hitler und die Pointe zielt auf die Doppelbedeutung von 'Heil' ab. 'Heil Hitler' wird quasi als freudscher Versprecher gedeutet, was wieder an die erste Zeile anschließt und dem Gedicht seinen Knalleffekt gibt.

warum 'junge' Schüler?
Ich weiß nicht, wie beabsichtigt das vom Autor war, aber für mich sitzt dieses 'jung' passgenau und erzählt eine ganze Geschichte. Freuds großer Einfluss fing etwa um die Jahrhundertwende an. Da haben sich auf einmal all die jungen wilden Intellektuellen für Freud begeistert. In dieser Zeit waren sie zwei junge Nervenärzte und haben beide Freuds Lehren studiert. Dann haben die zwei unterschiedliche Wege eingeschlagen, wie das damals sicher bei vielen Freundschaften der Fall war. Der eine ist Nazi geworden, der andere nicht. Die letzten zwei Zeilen des Gedichts stelle ich mir als ein Wiedersehen der beiden in den 40er Jahren vor.

Ich muss dazu sagen, ich kannte den Witz vorher. Darum hat das Gedicht bei mir gleich geklickt.

Viele Grüße
lietzensee
 
Hallo Lietzensee,
vielen Dank für die tiefgründige Interpretation! Ich hatte doch glatt übersehen, daß in den ersten zwei Zeilen - die, wie gesagt, von Schreibfan sind - auch eine Doppeldeutigkeit vorkommt: " Sigmund freut´s " - er hätte sich wohl wirklich gefreut, wenn jemand den Nazis so schlagfertig und decouvrierend geantwortet hätte. Dabei hatte ich mich in dem Telefongespräch, bei dem dieser Vers entstanden ist, noch darüber ausgelassen, daß das Englische eigentlich für Limericks viel geeigneter ist aufgrund der vielen Wörter, die man unterschiedlich schreibt und gleich spricht.
Und Schreibfan macht mir vor, daß es auch im Deutschen geht, und ich habe es noch nicht mal gemerkt!
Viele Grüße
annefröhlich
 

Oben Unten