• Liebe Leselupe-Mitglieder,

    das Forum "Lust und Liebe" wird am 26.05.2022 deaktiviert werden. Ab sofort sind schon keine Neuveröffentlichungen mehr möglich. Alle Inhalte aus diesem Forum werden ebenfalls am 26.05.22 deaktiviert und damit für alle Leser, Mitglieder und Autoren unsichtbar. Falls Sie Werke in diesem Forum veröffentlicht haben, sichern Sie sich diese bitte vor dem 26.05.22 z.B. auf Ihrem lokalen Computer.

    Hintergrund: Suchmaschinen stufen Websiten mit erotischen Inhalten (dazu gehören auch erotische Texte) als teilweise problematisch und altersbeschränkt ein. Das hat deutliche (und negative) Einflüsse auf die Platzierungen von Websiten wie der Leselupe innerhalb von Google und Co. und damit auch auf die Besucherzahlen und Werbeeinnahmen.

    Viele Grüße
    Das Leselupe-Team!

Haiku?

G

Gelöschtes Mitglied 22653

Gast
@Trist


Grüße.


Durch die Bank Senryū, außer das Erste könnte man retten:


Im alten Gebälk
harren piepsende Vöglein
flattern mit Flügel.

.
 
G

Gelöschtes Mitglied 13736

Gast
Moin mein lieber Trist,
oh, du versuchst dich auch in asiatischer Kurzlyrik? Mutig mutig.
Schwimm nur bitte nicht zu weit raus und halte dich oben.
Schönes Wochenende
Oscarchen
 

Trist

Mitglied
Hast du recht, Aaron.
Aber ein fast - Haiku ist schon mal ein Anfang.
Und jetzt mach ich mich schlau.
Das kann doch nicht so schwer sein ...


Grüß dich Gedankenspringer,
dann war ich schon mal nahe dran.
Ich bin dabei mir das mal genauer unter die Lupe zu nehmen.
Ich schaue mir gerade einige Beispiele im Netz an und bin überrascht.
Weil es ja auch Haikus gibt die nicht nur Natur/Tier beinhalten.
Naja, ich krieg die Kurve schon noch.
Hab herzliche Dank!


Moin Oscarchen,
ja, es reizt mich etwas damit zu experimentieren.
Nur das bedarf eben mehr als 5-7-5.
Aber Senryu - wie finde ich denn diesen richtigen letzten Buchstaben - sind ja auch vertretbar.
Da kann man so schön mit der Sprache spielen.
Naja - man hält sich über Wasser ...
Ich danke dir!
Auch dir ein schönes Wochenende, ich werde meine Batterien aufladen.
Und nichts tun.
Nichts.
Trist
 
G

Gelöschtes Mitglied 22653

Gast
@Trist

Grüße,

im Netz Haiku ansehen ist immer so eine Sache. Auch da gehen merkwürdigerweise die Meinungen weit auseinander.

Hier:

https://de.wikipedia.org/wiki/Haiku

daran siehe oben, solltest du dich messen.

Nicht:

Dann gibts noch die Meinung, Haiku, reichen auch weniger Silben aus: 10-17 Silben, weil ja die japanischen Mohren, manchmal schon in einer Silbe zweimal vorkommen.
Schwachsinn, wer weiß das schon?

Also: 5, 7, 5 Silben pro Zeile wäre dann Deutsch.(ein deutscher Haiku). Alle die weniger schreiben können Japanisch und wissen, dass ihr Haiku konform ist. (Könnte mich biegen vor Lachen. )

ok, das war's.
 

Trist

Mitglied
Danke für den Link.
Irgendwo muss es ja eine Richtung geben.
Ich kann zwar etwas Thai, aber japanisch lernen möchte ich nicht. ;)

Sayonara
Trist
 

Bernd

Foren-Redakteur
Teammitglied
Schwachsinn, wer weiß das schon?
Schwachsinn ist das durchaus nicht. Es gibt immer unterschiedliche Möglichkeiten, fremdsprachige Formen in Deutsch anzunähern. Das liegt an den sehr unterschiedlichen Sprachen.

Eine Möglichkeit, die zugleich lange vorherrschend war, ist 5-7-5.
Diese setzt die japanischen Schriftzeichen mit Silben gleich.
Allerdings horizontal statt vertikal.

Auch die Fragen Informationsgehalt pro Vers kann man als Kriterium nehmen.
Neu gelernt habe ich, dass es in Deutsch auch Haiku mit einem oder zwei Versen gibt.

Wichtig für Haiku: Knappheit. Dazu kommen inhaltliche Punkte.
Ursprünglich waren es Naturgedichte - also Bilder der Natur in Gedichtform, wobei eine überraschende Wendung (Haiku-Moment) und oft ein Jahreszeitenwort vorhanden sind. Das sind aber keine abstrakten Bezeichnungen, wie Sommer oder Winter, sondern mit Jahreszeiten verbundene Wendungen.

Ich bin kein Haiku-Spezialist, interessiere mich aber schon lange für sie.

5-7-5 passt oft, nicht immer.
 

Bernd

Foren-Redakteur
Teammitglied
Im alten Gebälk
harren piepsende Vöglein
auf den ersten Flug.
knapp
Jahreszeit: piepsende Vöglein, erster Flug

Haiku-Moment: erster Flug. Aber nach meinem Gefühl müsste das noch stärker sein.

Im alten Gebälk
harren piepsende Vöglein;
da, der erste Flug.

Ob das wirklich passt, oder ob es Verschlimmbesserung ist, können die Spezialisten besser erklären.
 

Trist

Mitglied
Ich denke schon dass es so passt wie du es geändert hast, Bernd.
Ich würde vielleicht einen Bindestrich setzen; "da - der erste Flug" . Die Schlusszeile deiner Version verstärkt den Text.
Ich habe mal irgendwo etwas gelesen, dass so eine Wendung zum Schluss; so etwas wie ein Ausruf, ein Erstaunen
das Ganze abrundet. Aber ich steh hier noch am Anfang.
Und ich mag diese Sprache immer mehr!

Liebe Grüße
Trist
 

Bernd

Foren-Redakteur
Teammitglied
PS: Quelle: https://www.haiku-heute.de/Dateien/Haiku-Jahrbuch-2020-Nebelland.pdf
Seite 24
Seite 36
Seite 39
und andere

Zum Haiku:

Seite 1 (Merkmale des Haiku, zu lang zum Gesamt-Zitieren,
dort zitiert nach: Volker Friebel (2019): Das Haiku. Grundwissen –
Vertiefungen – der Horizont. Edition Blaue Felder.)

Hier steht:
Kürze:
Haiku werden meist in drei Zeilen gesetzt
Das bedeutet zugleich, dass es Ausnahmen gibt.

https://www.haiku-heute.de/
Weitere Texte


Wie man Haiku schreiben kann

Hans-Peter Kraus:
... Gedichte in 5er- und 7er-Lautgruppen zu schreiben, ist gegründet auf den Eigenarten der japanischen Sprache. Das Deutsche hat völlig andere Eigenarten. [...] Mein Vorschlag ist, drei Zeilen mit ungefähr (tendenziell weniger als) 17 Silben zu schreiben [...]. Die Zeilenlängen sollten vom Sprachrhythmus abhängen, den der Text verlangt, nicht von der Silben-Imitation eines japanischen Lautfolge-Rhythmus, [...] .
Auch das bedeutet, dass es Ausnahmen zu der älteren deutschen 5-7-5-Regel geben kann (Sogar, dass die Ausnahmen die neue Regel sind), selbst zu den 3 Zeilen.

In Japan sind es ja traditionell 3 Spalten. Heute auch drei Zeilen.


Natascha Mattern:
Um als Haiku zu gelten, müssen zwei Bedingungen erfüllt sein: Die erste ist eine feste Anzahl an (japanischen) Silben, mit einem Aufbau von 5-7-5 Silben. Traditionell werden diese Silbenreihen vertikal untereinander geschrieben. Die zweite Bedingung ist das Vorhandensein eines sogenannten Jahreszeitenwortes, dem kigo (季語, Jahreszeitenwort). [...]
In Japan gilt die 5-7-5-Regel recht streng, bezieht sich aber auf eine andere Sprachstruktur.


Edit: Zitate gekürzt, kompletter Text in den Links
 
Zuletzt bearbeitet:


Oben Unten