Herr Doktor

Brigitte

Mitglied
Lieber Willi,

Ich bin deinem Bitte gefolgt, und habe 2 Strophen gedichtet,

Vor der letzten Strophe:
Gnädige Frau, wie soll ich´s wohl sagen,
Ihr Mann kann das Gejamm´re kaum noch ertragen.
Ich kann ihn da auch gut verstehen,
wenn er nach andern Frauen will sehen.

Oh Gott, Herr Doktor, das überleb ich nicht,
mir jetzt wohl gleich das Herze bricht.
Es schmerzt mir nun auch noch der Magen,
ich kann dies alles nicht mehr ertragen.

Dann die letzte Strophe.

Aber den Vorschlag von Intonia find ich auch gut.
Vielleicht kannst du ja was draus machen..

Liebe Grüsse
Brigitte
 
Liebe Brigitte, Hallo Intonia,
wie kann ich euch das nur wieder gut machen? Die Ideen in euren vortrefflichen Zeilen sind spitze. Da ich aber die Verwechslungskomödie beibehalten wollte, habe ich von jedem etwas übernommen und die folgenden Strophen daraus gebastelt.
Wenn es euch so gefällt, reihen wir sie vor der letzten Strophe ein.
Es bedankt sich ganz lieb
Willi

Gnädige Frau, ich überlebe das nicht
weil mir gleich wohl das Herze bricht
ihr Leiden, ich sag‘s ihnen unverfroren
liegt zwischen den Windungen der Ohren.

Doktor, mit den Leisten haben sie recht
denn mein Friseur, der seltsame Specht
kratzt sich immer dort unten ungeniert
wenn es im Winter schneit oder friert.
 
L

leonie

Gast
Lieber willi

Ich druck mir die texxte von dir aus, und meld mich wieder. bei uns liegt momentan alles mit einem magen- darm virus flach, deswegen war ich so lange nicht in der Leselupe ich denke ab morgen läuft wieder alles in normalen bahnen.
ganz liebe grüße leonie
 
Liebe leonie,
ich hatte mir schon Sorgen um dich gemacht, weil du längere Zeit nicht mehr in der LL warst.
Wenn du morgen dein vernichtendes Urteil abgibst, dann schaue bitte vorher noch einmal in den Text. Ich habe die fraglichen Strophen noch etwas geändert.
Gute Besserung und liebe Grüße
Willi
 
Lieber Intonia,
vielen Dank für den Vorschlag.
Wie du siehst, habe ich die Stelle mit den Ohren prima verwenden können.
Beste Grüße
Willi
 
L

leonie

Gast
Lieber Willi

Von wegen vernichtendes Urteil, diese Gedicht ist wirklich toll geworden. Da kommt man aus dem Grinsen nicht mehr herraus.
In der 6 Strophe, letzte Zeile, würde ich aber statt ihrer, ihren Ohren schreiben. Mehr gibt es nicht zu meckern.
ganz liebe grüße eine schmunzelnde leonie
 

Intonia

Mitglied
Lieber Willi,

mir bleibt da etwas unverständlich. Und zwar sehe ich den Bezug zwischen "mangelndes Leisten" und den Ohren nicht. Vielleicht kannst Du mir mal auf die Sprünge helfen. Danach geht es gut weiter!

Liebe Grüsse
Intonia
 
Liebe leonie,
schön, dass ich dir ein Schmunzeln entlocken konnte.
Danke auch für den Hinweis. Ist eh schon wieder geändert.
Es grüßt dich lieb
Willi

PS. Wieder alles gesund bei euch?
 
Lieber Intonia,
ich teilte Deine Bedenken wegen der fraglichen Strophe.
Habe die Zeilen noch einmal geändert.
Kommt Leisten jetzt verständlicher herüber?
fragt nachdenklich
Willi
 

Intonia

Mitglied
Lieber Willi

so ist es besser. Nur muss es tatsächlich ihren Ohren heissen, nicht ihrer. Hartnäckig sind diese Fehler, die bei Textänderungen entstehen.

Ein schönes Gedicht zum Schmunzeln.

Liebe Grüsse
Intonia
 
Lieber Intonia,
danke für den Hinweis.
Ja die Fehler bei einer Änderung machen mir manchmal Sorgen. Wenn Du so etwas entdeckst, bin ich für jeden Tipp dankbar.
Beste Grüße
Willi
 
S

Sanne Benz

Gast
lieber willi,
vor dem schlafengehen noch "einen corsten"...
also, ich hab das im kopf "laut gelesen" und habe es so gelesen, wie es wohl heinz erhard vorgetragen hätte..
weisst du was ich meine?
den sehe ich dauernd vor mir und höre ihn, wenn ich deine lustigen reime lese :)
klasse..gefällt mir..mehr kann ich dazu nicht sagen, also negatives meine ich..
lG Hein, äh..willi
sanne
 
Liebe Sanne,
dein Vergleich ehrt mich, aber das hab ich nun wirklich nicht verdient, weil ich diesem Genie niemals das Wasser reichen könnte.
Trotzdem bedankt sich ganz lieb
Willi
 


Oben Unten