• Liebe Leselupe-Mitglieder,

    das Forum "Lust und Liebe" wird am 26.05.2022 deaktiviert werden. Ab sofort sind schon keine Neuveröffentlichungen mehr möglich. Alle Inhalte aus diesem Forum werden ebenfalls am 26.05.22 deaktiviert und damit für alle Leser, Mitglieder und Autoren unsichtbar. Falls Sie Werke in diesem Forum veröffentlicht haben, sichern Sie sich diese bitte vor dem 26.05.22 z.B. auf Ihrem lokalen Computer.

    Hintergrund: Suchmaschinen stufen Websiten mit erotischen Inhalten (dazu gehören auch erotische Texte) als teilweise problematisch und altersbeschränkt ein. Das hat deutliche (und negative) Einflüsse auf die Platzierungen von Websiten wie der Leselupe innerhalb von Google und Co. und damit auch auf die Besucherzahlen und Werbeeinnahmen.

    Viele Grüße
    Das Leselupe-Team!

Mein Geschenk. - Sonnet

4,50 Stern(e) 2 Bewertungen

Walther

Mitglied
Mein Geschenk.

Das Helle jagt das Dunkel, Grau das Blau:
Ein Vorhang bläht sich, weht ganz kurz hinaus.
Die Zeit hat sich verändert. Ganz genau
Versteht man’s nicht. Im stillen, leeren Haus

Geht deine Stimme, öffnet jede Tür.
Wenn ich im Zimmer ein Gedicht ersinne,
Umgibt sie mich und schenkt mir, dass ich spür,
Dass beim Verlieren selbst ich noch gewinne.

Ich lächle mir die Zweifel aus dem Denken,
Als ich versonnen Deine Schritte zähle
Und diese mir die warme Nähe schenken,
Wenn ich mich mit der Fehlersuche quäle.

Die Sonne schreibt den steten Tagesbogen:
Du hast mich immer aus der Nacht gezogen.
 

Scal

Mitglied
Eine feine Stimme hin zur Wärme einer Nähe. Ein schönes Gedicht.
Da ... - statt ... Als ich versonnen ?

Gruß
Scal
 


Oben Unten