mohnzeit

3,90 Stern(e) 10 Bewertungen
A

AchterZwerg

Gast
Hallo rogathe,
du entwirfst ein feines Bild, dem es aber m. E. ein wenig an Eleganz fehlt. Auch den Titel finde ich ziemlich langweilig; das mehrfache Wiederholen der Mohnzeit wirkt unbeholfen.
zurück auf anfang

im zitternden mohn
summten wir uns
die zukunft ins ohr
pflückten rotwangig
unser versprechen

behutsam gewahrt
die verblassende blüte
neben dem bild

wir lächeln uns an:
mohnzeit
Ich hoffe, dass du meinen Kommentar nicht als Verriss verstehst. Er soll lediglich Anregungen zu einer möglichen Optimierung geben.
Heidrun
 
Hallo rogathe,
mir gefällt dein Gedicht. Allerdings die Überschrift würde ich auch verändern. Es ist halt ein bisschen viel Mohn...
Gruß
Karl
 
K

koollook

Gast
Insgesamt ist es ein stimmiges Gedicht, das aber leider wie ein Mohnfeld bei einer Autofahrt am Auge vorbeizieht; man guckt zwar flüchtig hin, wendet dann aber den Blick wieder schnell auf die Straße.

Die roten Backen finde ich sehr schön - sie passen in das rote Feld des Mohns und transpotieren auch das Gefühl von Schüchternheit und junger Liebe.

Das Ende finde ich widerrum zu klischeehaft, der Bogen von junger Liebe und einem alten Ehepaar, das sich daran erinnert, wie es einmal war, wurde schon viel zu oft gespannt, weshalb er auch zu überspannt und gewollt wirken muss.
Ich würde einfach in der Jugend bleiben - ist glaubwürdiger.
 

Walther

Mitglied
Lb. rogathe,

gut gelungen, die Vorschläge von 8erZwerg könnten noch etwas Feinschliff geben. :)

LG W.
 

anbas

Mitglied
Also mir gefällt's. Die Absatzsetzung von Heidrun finde ich aber sehr übernehmenswert. Mir fehlten jene auch.

Liebe Grüße

Andreas
 

rogathe

Mitglied
Hallo Zwergin,
herzlichen Dank für deine Vorschläge.
Mit dem Titel mag ich mich nicht anfreunden, denn es geht ja nicht zurück, sondern immer weiter voran, vergleichbar mit einer Spirale. Vielleicht geht "zweisam", ist aber auch nicht der Brüller. Ich lass ihn erstmal weg.

Ein Absatz ist sicherlich sinnvoll.

behutsam gewahrt
die verblassende blüte
müsste dann allerdings

heißen.

Deine weiteren Änderungen übernehme ich gerne.

LG rogathe
 

rogathe

Mitglied
im zitternden mohn
summten wir uns
die zukunft ins ohr
pflückten rotwangig
unser versprechen
behutsam gewahrt

verblasst ist die blüte
neben dem bild
wir lächeln uns an:
mohnzeit
 
A

AchterZwerg

Gast
Fein, dass du einige Änderungsvorschläge in die Tat umgesetzt hast. :)
So wirkt der Text flüssiger und zeigt mehr Leichtfüßigkeit. Über einen neuen Titel kannst du ja noch in Ruhe nachdenken.
LG,8
 

Scal

Mitglied
Das gefällt mir sehr, weil sich (in mir) durch das Bildgeschehen ein Empfinden "formt", das sich im Einklang befindet mit "Mohnblütigem". Erblüht in Gedankenluft, gewissermaßen, dein Gedicht.

LG, Scal
 

Ralf Langer

Mitglied
hallo rogathe,

eine gelungene reise durch das mohnfeld
eines lebensabschnittes

schön die idee sich die zukunft ins ohr zu summen
zum einen das beruhigende leise summen einer zukunftsmelodie
zum anderen aber auch mathematik :

das leben als summe, eine addition aus vergangenheiten.

lg
ralf
 


Oben Unten