Paris

4,80 Stern(e) 5 Bewertungen

L'étranger

Mitglied
Vor mir auf dem Tisch im Straßencafé
ruht neben dem Latte Macchiato
mein Lieblingsbuch -
ein bisschen abgenutzt und gelangweilt,
genau wie die blonde Bedienung,
die mich routiniert begrüßt,
wie all die Male zuvor.

Als säßest du jetzt neben mir.
"Mit Dir", sage ich nach einem Blick auf das Buch,
"will ich niemals fertig werden.
Anfassen möchte ich dich behutsam,
deine Seiten glatt streichen,
hie und da zurück blättern,
der früheren Kapitel gedenken,
geniessen,
jede Wendung und die Überraschungen,
das neue Kleid,
unter dem sich vertrautes versteckt,
deinen Geruch,
der mich an die vielen Stunden erinnert,
die ich, in dir und mir verlorn,
mit dir verbrachte."
Du sähest mich lächelnd an,
wie immer wenn ich mich in den Worten versteige.
"Schatz", würdest du sagen, "Erinnerst du dich an Paris?".
 
Zuletzt bearbeitet:

Kaetzchen

Mitglied
Hallo L‘etranger
es ist interessant, wie du die Gemeinsamkeiten eines Buches und einer Frau erklärst. Man fühlt sich ständig hin und her gerissen beim Lesen.
Ich finde auch, dass der Text in die Kurzprosa gehört.
LG
Kaetzchen
 

L'étranger

Mitglied
Hallo,

ich denke nicht, dass ich diese Form der Erzählgedichte noch lange fortführe. Ich probiere halt gerne und viel aus. ;-).

Gruß Lé.
 

Cellist

Mitglied
Hallo,

ich denke nicht, dass ich diese Form der Erzählgedichte noch lange fortführe. Ich probiere halt gerne und viel aus. ;-).

Gruß Lé.
Das wäre schade. Bei mir kommt von diesem Text sehr viel an. Wunderbar, wie dieser Hauch von Liebe dur h diesen fast zarten Text weht, und auch das Ende passt und rundet ihn ab.

Ob es nun eher Prosa oder Lyrik ist, das ist für mich völlig zweitrangig.

LG
Cellist
 

Ji Rina

Mitglied
Mir gefällt es auch sehr. "Die Seiten hie und da zurückblättern" ...:)...das klingt so verspielt...leicht...schön...
Es gab noch ein anderes genauso schönes Gedicht von Dir, auch in dieser Form, kann es aber beim besten Willen nicht finden...
LG, Ji
 

lester

Mitglied
Kann man verschieden sehen. Aber ich persönlich mag diese Texte, die wie ein Spaziergang daherkommen, dieses promenieren. Ach ja, und ich mag Paris.
 

Oben Unten