sheila (hexameter)

5,00 Stern(e) 4 Bewertungen

Mondnein

Mitglied
sheila
liebe hat nichts von geschlecht und gegut besser bestien sex sport​
war ich verliebt – so war ich nicht aus auf die heiszen oah gas men​
(oder wie männer sonst heiszen) – ich liebte die sterne der strengen​
blicke so klein hinter brillen glas klunkern – doch setzte sie ab die​
wurden so wunderlich grosz und verschlangen mich ihre kanopen​
augen und lasen mich ein in der lider georgel getrakl​
 
Zuletzt bearbeitet:

Tula

Mitglied
Hallo Hansz
Ich stimme zu, die Augen sind stets das entscheidende Organ im Spiel und Ernst der Begierde, beim Fressen und gefressen-Werden
LG
Tula
 

Mimi

Mitglied
kanopen augen.. .
metaphysisch sehr beachtlich, Hansz...
wenn ich da an den üblichen Verwendungszweck der ägyptischen Gefäße denke...

Gruß
Mimi
 

Mondnein

Mitglied
Danke, Oskar!

Normalerweise vermeide ich Persönliches in Gedichten, sehe Lyri und Autor als nichtidentische Wesen. Diese Hexameter sind eine Ausnahme, aber als ich sie vor etwa zwei Jahren schrieb, war ich schon viereinhalb Jahrzehnte von der anderhalbjährigen Beziehung mit Sheila Volk entfernt, das ist eine mehr als bloß "ästhetische" Distanz. Diese bewundernswerte Avantgarde-Künstlerin, Kommunistin, schwarzschafig-rebellische Professorentochter, Hausbesetzerin, Straßenkämpferin, - sie ist vor einigen Jahren gestorben, wenige Monate, nachdem ich sternenfern brieflichen Kontakt mit ihr aufgenommen hatte. Von ihrem Tod erfuhr ich nur indirekt, über Internetseiten.

Die alte Bleistiftzeichnung (ich war, als ich sie zeichnete, 17/18 Jahre alt) trifft die damals 16-jährige sehr genau. Sie soll später aber sehr sehr anders ausgesehen haben.

grusz, hansz
 

Mondnein

Mitglied
zu Kanopen, dear Mimi,
habe ich auf Deinen Hinweis hin erst herausgefunden, daß die Bedeutung als "Canopus = der nach Sirius zweithellste Stern des sichtbaren Himmels" von den ägyptischen Begräbnismatroschkas leicht überschrieben wird, und diese Bedeutung hatte ich gar nicht gekannt. Ich kenne den Canopus von einer Indienreise, wo ich rechts unterhalb des Orion-Sirius-Komplexes diesen unglaublich hellen Stern sah und zuhause hachschaute, den Namen fand und dachte: "Das ist aber ein berühmtes Sternchen, habe ich irgendwie schon oft gehört, liegt mir im Ohr, meint wohl alle superhellen Sterne, wie die großen drei: Sirius, Canopus, Formalhaud ... ". Werch ein Illtum, aber ein fruchtbarer.

"traurig", dear Tula?
Nun ja, die Trennung von meiner ersten Liebe war schon damit gut überwunden, daß ich sie vier Jahrzehnte später "wiederfand". Ihr allzu früher Tod ist gewiß traurig. Aber ansonsten empfinde ich keine Trauer im Denken an das Mädchen, das mir Trakl gezeigt hat. Sie lächelt ein ganz klein bißchen, mit einem ganz klein bißchen Spott.

grusz, hansz
 

Oben Unten