Streitschrift gegen die pseudo-intellektuelle Verunglimpfung der kreativen Baumeister

van Geoffrey

Mitglied
Streitschrift gegen die pseudo-intellektuelle Verunglimpfung der kreativen Baumeister

Da haben wir es wieder. Die super-klugen Alleswisser haben es schon immer besser gewusst: Stroh und Holz taugen nicht zur Errichtung von Neubauten. Punktum!
Keiner dieser Besserwisser bedenkt auch nur einen Augenblick, dass es eine enorme Kulturleistung für Schweinchen bedeutet, sich von der althergebrachten Lebensweise der Vorfahren zu emanzipieren, und statt im Dreck zu wühlen ein Häuschen zu bauen.
Und wie kreativ die Auswahl der Baumaterialien ausfällt.
Wir wollen das Kind nicht mit dem Bade ausschütten, und raten dringend zu einer Korrektur der tradierten Besserwissermeinung, die Stroh und Holz als Baumaterialien ablehnt. Nicht verwerfen sondern neu bewerten sollte deshalb unsere Haltung gegenüber diesen Baustoffen sein.
Wir müssen weiters die Schweinchen als Protagonisten in einem Drama betrachten, das den Kulturträger im Gegensatz zu den zerstörerischen, kulturfeindlichen Kräften sieht. Welche enorme Belastung für das Individuum, sei es auch ein armes Schwein, das Ergebnis seiner Bemühungen einer derart groben und unsachgemäßen Produktprüfung seitens eines Herrn Wolf ausgesetzt zu sehen.
Konfrontieren wir Kinder und Jugendliche nicht weiter mit einem verzerrten Bild der Wirklichkeit, das ein Schlau-Schwein in Gegensatz zu den dummen Schweinchen setzt und akzeptieren wir wieder mehr Alternativen in der Auswahl der Baumaterialien. Die Schweinchen müssen in ihren Bemühungen zur Schaffung einer lebens- und liebenswerten Wohn-Umwelt einfach zusammenwirken und dürfen sich nicht in unnützem Konkurrenzkampf verschleißen. Das Rechthaber-Schwein ist das Produkt eines fantasiebegabten Geschichtenerzählers, der den traditionellen Maßstäben des Baugewerbes verbunden scheint und Innovationen ablehnend gegenübersteht. Akzeptieren wir wieder mehr Buntheit in unserer Wohnwelt und betrügen wir unsere Kinder nicht mehr mit den vereinfachten Wirklichkeiten einer an Alternativen armen Welt.
Danke für ihre Aufmerksamkeit!
 

MicM

Mitglied
Hallo van Geoffrey,

der Humor des Textes gefällt mir. Es sind aus meiner Sicht allerdings einige recht lange Wort- bzw. Satzkonstruktionen in dem Text, wodurch er nach meinem Empfinden nicht so flüssig lesbar ist (bspw. "Das Rechthaber-Schwein ist das Produkt eines fantasiebegabten Geschichtenerzählers, der den traditionellen Maßstäben des Baugewerbes verbunden scheint und Innovationen ablehnend gegenübersteht.") Vielleicht könnte man den Text noch etwas vereinfachen?

Auf bald,
MicM
 

van Geoffrey

Mitglied
Hallo, MicM!

Danke für deine Kritik!
Die komplizierte Schreibweise habe ich bewusst gewählt, um die pseudo-intellektuelle Sprechweise zu persiflieren. Einfache Dinge möglichst umständlich zur Sprache zu bringen - das war in diesem Falle Absicht.
Werde den Text aber noch einmal auf flüssige Lesbarkeit hin prüfen. Denn bei aller absichtlichen Umständlichkeit sollte der Text freilich flüssig lesbar und verständlich bleiben.

LG
 

steyrer

Mitglied
Hallo!
Sehr schön! Es ist ein recht heiteres Beispiel was geschieht, wenn man Kindergeschichtlein tatsächlich auf erwachsene Weise interpretiert, ernst nimmt und dann ideologisch unterfüttert. Allerdings: Ein echter Redner mit diesem wichtigen, bedeutsamen Anliegen würde sich doch niemals so kurzfassen. Sein Beitrag wäre mindestens so lang wie deine Wort - und Satzkonstruktionen. : )

Anmerkung:
Zitat: Und wie kreativ die Auswahl der Baumaterialien ausfällt.

Dieser Halbsatz steht ein wenig verloren da. Ich würde hier mindestens ein Ausrufezeichen setzen.

Schöne Grüße
steyrer
 

Oben Unten