vom Mikrokosmos zum Tellerrand und zurück in die Suppe

3,00 Stern(e) 7 Bewertungen

Bernd

Foren-Redakteur
Teammitglied
Hallo, Thylda, das ist sehr wahr. Vielen Dank für diese Worte. Viele Grüße von Bernd
 
D

Die Dohle

Gast
Hallo Thylda,
bin beim stöbern auf dein tagebuch gestoßen:
interessant und inspirierend, das augenzwinkern kommt auch nicht zu kurz. schön zu lesen deine fundstücke.

lg
die dohle
 

Thylda

Mitglied
Lieber Bernd, lieber Dohle

Vielen Dank fürs Vorbeisehen in mein Kaleidoskop der Schrulligkeiten. Durch die Schrullenbrille besehen gewinnt man schon mal neue Einsichten z.B. daß man eine zarte Haut unter einem dicken Fell haben kann. Als heiterer Pessimist läßt sich das Leben schon ertragen :)

Liebe Grüße
Thylda
 

Thylda

Mitglied
dunkle Stunde nach Zuckerbrot und Peitsche

Menschen die noch nie gewählt haben, hatten sich aufgerafft, die schreienden Zustände zu beenden. In den Straßen wurde getanzt, musiziert und gesungen. Wildfremde umarmten sich, jeglichen Alters, jeglicher Hautfarbe, im Anzug und in zerfetzten Jeans. Die ganze Nacht über wurden die Stimmen ausgezählt. Viele hofften, daß nun die Kinderarmut, die Altersarmut und die Ausbeutung Schottlands Resourcen endlich aufhört. In den frühen Morgenstunden das "No". Nun ist Alex Salmond zurück getreten, der denen Hoffnung gab, die keine hatten.

Wenn das wahr sein sollte... http://m.youtube.com/watch?v=LbJif7vISQg wäre das der schlimmste Schlag für so viele Menschen, obwohl nach dem Wahlkampf der No-Kampagne der letzten Tage würde mich das nicht wundern.
 

Thylda

Mitglied
Zuviel ist vergangenen,
vorbei, gescheh'n, passiert.
Doch weiter wird marschiert.
Erinnerungen hangen

in einem Apfelbaum.
Halbkahl mit Schrumpelblatt
Früchte entstellt und matt.
Für Apfelwein? - wohl kaum.
 

Eberhard

Mitglied
nicht vergessen....

von dann auf dann
und irgendwann
kommen und gehen - sie
der weg immer gleich lang
- er dauert ein Leben

wollen hoffen dass er ihnen
nicht zu lang vorkam

Hoffen das sie uns nicht vergessen
sie die gehen
die armen sind wir
die die warten
 

Thylda

Mitglied
Danke für Deine Worte, Eberhard :)

Eigentlich hatte der letze Text einen Titel: ES [strike]jährt[/strike] SICH
... muß irgendwo verschütt gegangen sein...

Liebe Grüße
von Thylda
 

Label

Mitglied
ES [strike]jährt[/strike] SICH




also Essi(g)ch? so kann man es sehen, aber Apfelessig ist SEHR gesund ;)

grüße aus dem off

Label
 

Thylda

Mitglied
besser ist das

Auf dem Weg in den Garten mache ich schnell noch einen Abstecher zum Kühlschrank. - Das sind wohl die frisch eingemachten Zwetschgen. Schon verschwindet eine davon in meinem Mund.

Der Garten ist herrlich zu dieser Zeit. Ich sauge die Luft des Spätsommers ein und kaue. Es schmeckt wundervoll süß mit ein wenig Säure. ... ein Hauch pfeffrig mit einer Spur von Cheddar? ...

Ich gehe lieber nochmal zurück, um nachzusehen, was das eigentlich war...
 

Thylda

Mitglied
heute sind mir die Götter gewogen

Seit Neumond brennt in mir eine Frage, und heute hatte ich endlich Zeit ein wenig tiefer zu forschen.

Ich ging zur Uni und hoffte, wenigstens eine von zwei Personen anzutreffen. Als ich zum ersten Büro kam, waren sie sogar gerade beide dort. Sie freuten sich, mich zu sehen und erkundigten sich nach dem Grund meines Besuchs. Als ich mein Anliegen vortrug, lächelten sie beide und unterbreiteten mir eine noch bessere Idee.

Auf dem Rückweg bot mir mein Mann an, doch das neue Restaurant auszuprobieren. Auch das erwies sich als ein glücklicher Zufallstreffer. Satt und zufrieden fuhren wir nach Hause, und auf dem Weg sah ich Etwas im Wasser, was gut hätte Nessi sein können.

Zuhause angekommen lag ein Brief einer lieben Freundin im Kasten, die mir beim Abschied ihres letzten Besuchs ausgerechnet genau das prophezeite, was sich heute angebahnt hat.

Wer kann da noch sagen, daß der 13te ein Unglückstag sei.
 

Oben Unten