vorher bst

4,00 Stern(e) 5 Bewertungen
rabenkrähen sammeln sich schon
krächzen sich geheimnisse zu
mauersegler sind bereits abgeflogen
und selbst bester pflaumenkuchen
lockt keine wespen mehr

nebel dringt durch mein hemd
feuchter wind treibt mir röte ins gesicht
und graue wolkenschiffe hinter den horizont
das kulturradio sendet moll klassisch
und kirchenglocken klingen nach abschied


müde fange ich Augenblicke
und will sie nicht wieder frei lassen.
 
Lieber Karl,
das herbstliche Stimmungsbild gefällt mir sehr gut.
Irgendwie macht der Abschied vom Sommer aber auch traurig.

Viele Grüße,
Marie-Luise

Ps. Eins ist mir aber nicht klar. Warum schreibst du im Titel vorher [red]?[/red] bst
 
Lieber Patrick,
was verwirrt Dich? Die Rabenkrähe ist eine besondere Sorte der Rabenvögel. Oder verwirrt Dich etwas Anderes?
Danke für Deine Zeilen und herzlichen Gruß
Karl
 
Lieber Karl,
nach langer Überlegung habe ich mir so etwas schon gedacht, doch zuerst meinte ich, dass du ein paar Buchstaben vergessen hättest.
Solche Experimente mit der Sprache mag ich nicht.
Doch es ist ja Geschmacksache und schmälert meine Freude an deinem Gedicht nicht.
Nochmals Grüße von mir.
 

revilo

Mitglied
rabenkrähen sammeln sich schon
krächzen sich geheimnisse zu
mauersegler sind bereits abgeflogen
und selbst bester pflaumenkuchen
lockt keine wespen mehr

nebel dringt durch mein hemd
feuchter wind treibt mir röte ins gesicht
und graue wolkenschiffe hinter den horizont
das kulturradio sendet moll klassisch
und kirchenglocken klingen nach abschied


müde [red]schnappe [/red]ich [red]mir[/red] Augenblicke
und will sie nicht wieder frei lassen.


Lg revilo
 

Vera-Lena

Mitglied
Lieber Karl,

als ein Stimmungsbild lese ich Deinen Text nicht.
Ich sehe es eher so: Da sieht einer seine eigene Lebenszeit gespiegelt in dem derzeitigen Naturablauf. Noch ist es nicht Herbst, aber es ist nahe daran, wie der Titel es ja auch schon sagt.
Das Leben hat müde gemacht, aber es es gab schöne Augenblicke und diese sollen festgehalten werden.

Sehr schön unaufdringlich dieses Doppelte in Deinem Text!

Liebe Grüße
Vera-Lena
 
D

Die Dohle

Gast
Hallo Karl Feldkamp,

dieses Bild ist schön, dennoch hab ich was zu mäkeln:

Die abgeflogenen Mauersegler, ein Vorschlag ohne Hammer, also eine Anregung:

rabenkrähen rufen zum konvent
krächzen ihr geheimnis
mauersegler sind (bereits) verreist
und selbst bester pflaumenkuchen
lockt nicht eine wespe


Mal so als Idee, da mir dieses abgeflogen nicht so recht zu passen schien. Der Rest der Änderungen ergab sich sozusagen fließend aus deiner Vorlage. Nimm´s einfach als Anregung ohne Verpflichtung.

Ich lese diesen Text in etwa in der Art, wie Vera-Lena das beschreibt, daher & wie bereits gesagt: Schöner Gedanke gut umgesetzt.

lg
die dohle
 
rabenkrähen sammeln sich schon
krächzen sich geheimnisse zu
mauersegler sind bereits abgeflogen
und selbst bester pflaumenkuchen
lockt keine wespen mehr

nebel dringt durch mein hemd
feuchter wind treibt mir röte ins gesicht
und graue wolkenschiffe hinter den horizont
das kulturradio sendet moll klassisch
und kirchenglocken klingen nach abschied


müde fange ich Augenblicke
und will sie nicht wieder frei lassen.
 
rabenkrähen sammeln sich schon
krächzen sich geheimnisse zu
mauersegler sind bereits abgeflogen
und selbst bester pflaumenkuchen
lockt keine wespen mehr

nebel dringt durch mein hemd
feuchter wind treibt mir röte ins gesicht
und graue wolkenschiffe hinter den horizont
das kulturradio sendet moll klassisch
und kirchenglocken klingen nach abschied


müde schnappe ich mir Augenblicke
und will sie nicht wieder frei lassen.
 
rabenkrähen sammeln sich schon
krächzen sich geheimnisse zu
mauersegler sind bereits verreist
selbst bester pflaumenkuchen
lockt keine wespen mehr

nebel dringt durch mein hemd
feuchter wind treibt mir röte ins gesicht
und graue wolkenschiffe hinter den horizont
das kulturradio sendet moll klassisch
und kirchenglocken klingen nach abschied


müde schnappe ich mir Augenblicke
und will sie nicht wieder frei lassen.
 
Lieber Karl,
Vera Lena hat ja die wunderbare Gabe, Hintergründe zu erkennen.
Jetzt habe ich mir mal Gedanken gemacht. Wenn es kein herbstliches Stimmungsbild, sondern auf dein Leben bezogen ist, frag ich mich, ob du der beste Pflaumenkuchen und die Frauen die Wespen sind?

Viele Grüße,
Marie-Luise
 
Liebe Marie-Luise,
Du darfst das selbstverständlich gern assoziieren. Von mir aus war es nicht so gemeint...
Ich kenne keine Frau, die ich mit einer Wespe vergleiche würde.
Herzliche Grüße
Karl
 
Lieber Karl,
wenn man dein Gedicht so sieht, wie Vera Lena es sieht, muss man doch auf den Gedanken kommen.
Mir gefällt es einfach als herbstliches Stimmungsbild, in dem Pflaumenkuchen Pflaumenkuchen und eine Wespe eine Wespe bleibt.

Gruß,
Marie-Luise
 

Oben Unten