Wat kütt, dat kütt!

1,00 Stern(e) 1 Stimme

anemone

Mitglied
noch recht kurz, aber der Anfang ist gemacht:

Zuerst beachtete es keiner. Natürlich wussten es alle, es kam ja in den Nachrichten. Es wurde beiläufig erwähnt, man musste schon genau hinhören.

„.....außergewöhnliche Endeckungen gemacht. Wegen der Klimaerwärmung lösen sich kilometergroße Eisschollen in der Arktis.“

Welche Auswirkungen konnte das haben? Doch eigentlich nur die, dass sie schmelzen würden im Laufe der Zeit, der Wasserspiegel steigen und es Hochwasser geben würde. Wie sah es mit unseren Deichen aus, könnten sie dem Wasserdruck Stand halten? „Kein Grund zur Besorgnis,“ wurde in den Nachrichten beiläufig erwähnt. Es würde sicher noch Jahre dauern, sicher, das wäre eine Erklärung.

Immerhin machte ich mir die Mühe nach unseren Gummistiefeln zu sehen. Um diese war es schlecht bestellt. Den Kindern passten sie schon lange nicht mehr. Ich musste prüfen, ob sie noch dicht waren, man sollte diese Sache nicht auf die leichte Schulter nehmen! Die beste Ausrüstung für Hochwasserkatastrophen hatte nach wie vor Henry. Er als alter Angelfreak war allerbestens ausgestattet. Er besaß sogar Hochwasserstiefel, kein Problem. Außerdem musste da noch irgendwo ein Boot existieren, ein Schlauchboot wohlgemerkt.

„Ach was!“ winkte Udo ab, als ich ihm mit Panik in den Augen entgegentrat. „Deine Sorge ist wirklich unbegründet. Wenn es so dramatisch wäre, würden darüber Fernsehdiskussionen stattfinden. Udo schmunzelte über mich, er nahm mich nicht ernst. „Aber siehst du es denn nicht,“ wagte ich nochmal den Satz aufzugreifen: Siehst du denn nicht dass bereits das Wasser im Teich über die Böschung gekommen ist, es stand noch nie so hoch, wie in diesem Jahr!

Fortsetzung
 

jon

Foren-Redakteur
Teammitglied
Die Zeilen sind locker flockig geschrieben. Die Beobachtungen sind ziemlich präzise: Was langsam kommt, wird irgoriert, was fern passiert, wird ignoriert, was nicht im TV mit "Katastrophe" gekennzeichnet wird, wird irgnoriert, über Leute, die sich Sorgen machen wird milde gelächelt...

ABER: Musste das denn jetzt schon gepostet werden? Da ist doch noch gar nichts "dran"! Hättest du nicht noch 30 Minuten weiterschreiben können und wenigstens andeuten, worum es geht? Wo hier der SF- oder F-Aspekt herkommt zum Beispiel?
 

anemone

Mitglied
hallo Jon, hallo Jadzia,

ich sah es gestern in den Fernsehnachrichten mit Bilder der Rieseneisscholle und deshalb schrieb ich es. Die Fortsetzung kann trotzdem noch dauern. bin grad an was anderem dran
 

jon

Foren-Redakteur
Teammitglied
Sowas dachte ich mir schon. Bleibt dennoch die Frage: Warum musste es in diesem vorembryonalen Zustand schon gepostet werden? Warum unter SF&F? Das Ganze wär mit einem einzigen Pointen-Satz fertig zu machen gewesen (wenn auch nicht für dieses Forum). Wenn das ganze zum Beispiel so aufhören würde:


„Aber siehst du es denn nicht?!" begehrte ich auf. Udos Lächeln vertiefte sich. Er nahm mich in den Arm, wiegte mich wie ein kleines Kind und murmelte: "Ist ja schon gut, Mäuschen, wird schon nicht so schlimm werden."

Wind kam auf und wühlte das Wasser des Teiches auf. Eine Welle baute sich auf und auf die Uferböschung zu. Mühelos überwand sie wenigen Zentimeter bis zur Dammkrone und schwappte ins Land...
 

Oben Unten