• Liebe Leselupe-Mitglieder,

    das Forum "Lust und Liebe" wird am 26.05.2022 deaktiviert werden. Ab sofort sind schon keine Neuveröffentlichungen mehr möglich. Alle Inhalte aus diesem Forum werden ebenfalls am 26.05.22 deaktiviert und damit für alle Leser, Mitglieder und Autoren unsichtbar. Falls Sie Werke in diesem Forum veröffentlicht haben, sichern Sie sich diese bitte vor dem 26.05.22 z.B. auf Ihrem lokalen Computer.

    Hintergrund: Suchmaschinen stufen Websiten mit erotischen Inhalten (dazu gehören auch erotische Texte) als teilweise problematisch und altersbeschränkt ein. Das hat deutliche (und negative) Einflüsse auf die Platzierungen von Websiten wie der Leselupe innerhalb von Google und Co. und damit auch auf die Besucherzahlen und Werbeeinnahmen.

    Viele Grüße
    Das Leselupe-Team!

Weil Worte gern tanzen - Sonett in Amphibrachen (gelöscht)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Tula

Mitglied
Hallo Walther


nicht nur sprachlich gelungen, auch von der Idee her, d.h. die Lyrik als Wortmusik zu behandeln. Denn wie bei der letzteren (Musik) setzten sich beim "etwas-schönes-lesen" auch Glückshormone frei und 'verzaubert' die Sinne.

LG
Tula
 

anbas

Mitglied
Lieber Walther,

dieses Sonett gefällt mir richtig gut!

An folgender Stelle frage ich mich (und nun Dich ;)), ob es von der Logik her nicht eher "sie" statt "uns" heißen müsste:
Und fordern vom Frühling, dass er uns errette!
Das "uns" taucht mir hier zu plötzlich und ohne wirklichen Zusammenhang auf.

Liebe Grüße

Andreas
 

Walther

Mitglied
Moin Anbas,

danke fürs reinlesen und deinen vorschlag.

s1v4 bereitet den perspektivenwechsel in s2 vor. daher ist das m.e. kein problem. außerdem würde deine formulierung den inhalt zu stark verkürzen.

lg W.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.


Oben Unten