Zwielicht

Der erste Band der Horroranthologiereihe „Zwielicht“ erscheint am 15.4.09 und kostet 13 Euro für 240 Seiten. Ab sofort kann er beim Verlag (Walter von Eloy <diowei@web.de>) oder mir bestellt werden.

Ich denke, viele der Autoren sind alte Bekannte aus der Leselupe.

Geschichten:

Christian Weis - Im Abgrund
Bernard Craw - Erwachen
Jakob Schmidt - Eine andere Wildnis
Rainer Innreiter - Sieben Katzenleben
Achim Hildebrand - Margit
Peter Nahtschläger - Die Wölfe von Nebraska
David Grashoff - Der Autobahn-Heiland
Marcus Richter - Meer der Halme
Markus Niebios - Warten
N.T.Neumann - Das unterste Fundbüro
Markus Saxer - Das weiße Gesicht
Walter Diociaiuti - Sexy Sadie
Michael Schmidt - Volldampf voraus!
Tobias Bachmann - Kaleidoskop der Seele
Torsten Scheib - Götterdämmerung

Artikel:

Daniel Neugebauer - M. R. James und die Gespenstergeschichte
Michael Schmidt - Vincent Preis 2007


Zwielicht soll 1-2 mal pro Jahr erscheinen. Einsendungen bitte an Zwielicht (at) defms.de. Gesucht werden Horrorkurzgeschichten und Artikel. Auch an Innenillustrationen besteht Interesse.


Das Titelbild ist von Susanne Jaja, die sich auch für das Titelbild für "Schattenseiten" sowie Phase X 2,3 und 5 verantwortlich zeigt. Den Band schmücken zudem Innenillustrationen von Lothar Bauer.
 

lapismont

Foren-Redakteur
Teammitglied
Naja ich bin skeptisch. Bestimmt schreibt wieder niemand über Elfen und trotzdem behaupten alle es sei Horror.
 

lapismont

Foren-Redakteur
Teammitglied
Meine Rezi folgt auch noch, hab es gestern beendet.

Überdurchschnittlich. Lohnt sich wirklich.
Da haste ne feine Auswahl getroffen, Micha.
 
Erik Schreibers Fazit:
Die Kurzgeschichtensammlung hat ein gelungenes Titelbild von Susanne Jaja
und die Zeichnungen von Lothar Bauer zu den Kurzgeschichten sind gelungen,
phantastisch und absolut sehenswert. Die Kurzgeschichtensammlung bietet nicht nur
Unterhaltung sondern auch Wissen. Möge Michael Schmidt damit Erfolg
beschieden sein und weitere Bücher der Reihe erscheinen.

Die Besprechung findet sich hier:
http://www.literra.info/bilder/mags/pdf/3534a51e66e6178c.pdf
 
Hier möchte ich auf eine weitere Rezension auf Literra hinweisen:
http://www.literra.info/rezensionen/rezension.php?id=4311

Fazit:
Bei (etwas hellerem) Licht betrachtet ist ZWIELICHT nichts bahnbrechend Neues. Deutschsprachige Phantastik- und Horrormagazine, die Mischungen aus Kurzgeschichten, Artikeln und Grafiken bieten gab und gibt es nach wie vor. Z.B. Nocturno, Tumor, Twilightmag, Phantastisch, Xun, Horror, Welt der Geschichten, Omen. Die Frage nach der Notwendigkeit eines weiteren Magazins stellt sich mir nach der Lektüre dieses überzeugenden Auftaktbandes allerdings nicht mehr. ZWIELICHT 1 hat mich voll überzeugt und es stellt sich höchstens die Frage, wann ZWIELICHT 2 kommt. Herausgeber Michael Schmidt liefert hier eine überzeugende Mischung verschiedener Stile und Themen ab und beweist, dass selbst nach 290 Genre-Kurzgeschichten pro Jahr noch genug Ideen übrig sind um eine erstklassige Sammlung zusammenzustellen.

Definitiv sind hier selbst einige Anwärter auf den Vincent Preis als beste Kurzgeschichte 2009 enthalten. Meine persönlichen Favoriten dafür sind: EINE ANDERE WILDNIS und DIE WÖLFE VON NEBRASKA.

Der Band wird noch aufgeedelt durch passende Grafiken von Lothar Bauer. Das Titelbild von Susanne Jaja - auf dem einzelne Objekte nur zu erahnen sind - ist wohl eine äußerst gelungene grafische Umsetzung des Wortes Zwielicht.
 

Oben Unten