Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5432
Themen:   92010
Momentan online:
92 Gäste und 3 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
was zu tun
Eingestellt am 13. 09. 2017 21:17


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Mondnein
Routinierter Autor
Registriert: Feb 2014

Werke: 485
Kommentare: 3316
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Mondnein eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

    was zu tun


nie zweimal das gleiche – das ziel das du
        dir gegeben genügt
für eine spontan getane
        tat – die inquisitoren
durchmustern die muster um gleiches zu
        finden – die regel lügt
wenn wandel windet die wege der
        würmer die erden geboren

du fragst welches ding du dir heute
        reinziehst: musik oder schreiben?
die wahl ist leicht sag ich dir – du
        solltest das fremdere nehmen
denn was fragst du mich und verschweigst welchen
        unsinn heute zu treiben
du lust hast? dein windschiefes experi
        ment – hat es grund sich zu schämen?



__________________
sato bandhum asati nir avindan
hridi pratishya kavayo manisha

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Mondnein
Routinierter Autor
Registriert: Feb 2014

Werke: 485
Kommentare: 3316
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Mondnein eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
I love the Telechinesen

Also, um das mal richtigzustellen: Ich liebe die Inquisitoren und ihre deduktive Methodik. Ich liebe ja auch Mathematik, die platonische Interpretation aristotelischer Prote Philosophia und die orthodoxen Dogmen der christlichen Trinitätslehre, insbesondere in Hegels "Wissenschaft der Logik".

Und Paradoxien wie das des Kreters. Ist schon interessant.
Und Paralogismen wie die Fernwirkung der Gravitation. Herrlich, wie alles darauf aufbaut, und dabei ist Fernwirkung so unmöglich und gespenstisch wie Telekinesen.

Und philosophischen Streit mit den advocati diaboli, wobei ich aber meistens selbst diesen Anwalt machen muß, weil die Gegenstreiter im Besitz einer Wahrheit sind. (Man muß sie ja aus ihrer Einsamkeit befreien.)

Und Lyrik liebe ich auch, nein nicht auch, sondern über die Maßen. Diese vergebliche Sinnsuche alter Säcke.

Habe ich Grund, mich zu schämen?


__________________
sato bandhum asati nir avindan
hridi pratishya kavayo manisha

Bearbeiten/Löschen    


9 ausgeblendete Kommentare sind nur für Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
Zurück zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.



Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!