Die Fahrradtour

Die Fahrradtour
von Willi Corsten

Zu meinem achten Geburtstag hätte ich eigentlich gerne ein Pony gehabt, aber weil unser Fahrradhändler keine Pferde auf Lager hatte, kaufte Papi mir ein Mountainbike. Als ich protestieren wollte, sagte der Händler: „Das Fahrrad ist eh‘ besser als ein Pferd, weil es mehr Gänge hat und sich leichter ins Kinderzimmer tragen lässt. Außerdem frisst es viel weniger Heu.“
Am Vatertag durfte ich dann das neue Rad ausprobieren. Wir machten einen Familienausflug zum Sternhausener See. Mami konnte leider nicht mitkommen. Sie musste im Bett bleiben, weil sie Mogränen hatte. So klemmte Papi den Hänger an seinen alten Drahtesel und packte Adam und Eva hinein. Adam ist von Beruf Langhaardackel und Eva ist meine kleine Schwester. Die wird später bestimmt einmal Lautsprecher, weil sie heute schon tagelang an einem Stück plärrt.
Am Strand warf Evchen eimerweise Sandmatsch nach den Kindern. In kurzer Zeit konnte man sie nicht mehr voneinander unterscheiden. Alle sahen aus wie die Mohren aus dem Kongo. Am schlimmsten hatte es Adam erwischt, der mit der Hundemeute durch sämtliche Pfützen getobt war.
Papi war in die Kneipe gegangen, weil einer der Männer erklärte: „Wir müssen den Vatertag begießen.“
Aber ich glaube, der Mann hat geschwindelt, denn die hatten doch gar keine Gießkanne dabei.
Plötzlich zogen rabenschwarze Wolken auf. Papi stolperte aus der Kneipe und rief: „Benjamin, wir müssen nach Hause fahren. Du fängst den Hund, und ich fange Eva."
Das war leichter gesagt als getan, denn die beiden wehrten sich wie die Teufel. Gegen uns Männer hatten sie allerdings keine Chance. Wir überwältigten sie kurzerhand und sperrten die Schmutzfinken in den Hänger.
Wie die Weltmeister rasten wir heimwärts und hätten es vor dem großen Wolkenbruch auch geschafft, wenn ich unterwegs nicht kopfüber in einen Misthaufen gestürzt wäre. Zur Strafe wollte Mami mich in die Badewanne stecken, obwohl sie genau weiß, wie schädlich Wasser mit Seife ist.
Aber bevor es zu dem Unglück kam, gellte ein Schrei durch das Haus. Mamis Mogränen waren wieder ausgebrochen, weil wir den falschen Hund heimgebracht hatten. Und weil Frauen immer das letzte Wort haben wollen, mussten wir den ganzen Weg noch einmal fahren und das dumme Tier umtauschen. Bei der Gelegenheit brachten wir auch gleich das kleine Mädchen zurück, denn das war auch nicht von uns.
 
R

Rote Socke

Gast
Na Willi,

das war ja mal ein interessanter Ausgflug. Was da alles so vertauscht wurde? Köstlich!
Du hast es wirklich gut drauf die lieben Kleinen wunderbar erzählen zu lassen.
Schöne Geschichte.

LG
Volkmar
 
Lieber Volkmar,
vielen Dank für Dein Lob.
Du findest also auch, dass ich die Kindersprache richtig getroffen habe. Das macht Mut zu neuen "Untaten".
Beste Grüße
Willi
 
R

Rote Socke

Gast
Nur zu Willi,

es sind immer wieder gute Erzählungen die Dir da gelingen.
LG
Volkmar
 
L

leonie

Gast
hallo willi

ich gebe dir da völlig recht, du hast wirklich die kindersprache mit ihrer herrlichen wortverdrehung gefunden.
ich bin schon neugierig auf deine nächsten schöpfungen. tit mir leid das ich im moment nicht so häufig in der ll bin, aber ich stecke voll in den weihnachtsvorbereitungen, mit backen basteln und malen.
ganz liebe grüße leonie
 
Liebe leonie,
freut mich sehr, dass dir der Text gefällt. Viel Vergnügen beim Plätzchenbacken. Bekomme ich auch was mit?
Es grüßt dich herzlich
Willi
 

Brigitte

Mitglied
Lieber Willi,
Wieder ist dir eine schöne Geschichte gelungen, du kannst sie sehr gut aus der Sicht von Kindern erzählen, das gefällt mir. Freu mich auf Weiteres......

Liebe Grüsse
Brigitte
 

hera

Foren-Redakteur
Teammitglied
Hallo Willi!

Wieder eine tolle Geschichte. Mir gefällt sie gut.

Für Katharina eignet sie sich nur bedingt zum alleine lesen. Wörter wie Mohren aus dem Kongo oder Mogränen (Migräne) kannte sie nicht. Ohne Erklärung wäre ihr da der Witz entgangen. Auch das Ende hat sie nicht verstanden.
Gelacht hat sie, weil das Fahrrad weniger Heu frißt, als ein Pferd. Oder beim Lautsprecher, Gießkanne und der Sache mit dem Wasser. Da hast du ihren Lachnerv voll getoffen, wie auch zu erwarten war.

Schönen Tag noch, hera
 
Vielen Dank für dein Interesse, liebe hera.
Ja, für 8jährige Kinder ist mancher Witz in der Geschichte noch schwer zu verstehen. Aber Katharina hat zum Glück eine liebe Mami, die über die Klippen hinweghilft.
Schöne Grüße an euch beide
Willi
 
Lieber Volkmar,
ich hatte Deine Antwort doch glatt übersehen.
Vielen Dank also für die Ermunterung.
Wann stellst Du denn etwas in dieses Forum? Ich freue mich schon darauf.
Beste Grüße
Willi
 
R

Rote Socke

Gast
Ja Willi,

ich möchte gerne eine kleine Fortsetzung der Fingerübung KW48 in dieses Forum stellen. Und da werde ich Deine zielgenaue Kritik benötigen. Du bist ja unter anderem der Kindergeschichten-Profi!

LG
Volkmar
 
Oh, lieber Volkmar,
danke für die Blumen, aber mit Profi und so? Ich weiß nicht...
Natürlich schaue ich gern in Deine Geschichte herein, bis bald also.
Viele Grüße
Willi
 

flammarion

Foren-Redakteur
Teammitglied
aber hallo,

das is ja schummel mit betrug! die geschichte hieß doch mal "Frauen bringen nur Ärger". das fand ich besser. überhaut finde ich, daß es eine geschichte für sehr große kinder ist. für mich zb. ganz lieb grüßt
 
Hallo "großes Kind" oldicke,
danke für das feine Lob.
Ja, der frühere Titel lautete Frauen bringen nur Ärger.
Doch den Ärger hatte ich, weil einige Frauen sich weigerten, die Geschichte zu lesen - eben wegen dem Titel.
Ist tatsächlich so geschehen.
Es grüßt dich lieb
Willi
 

Tadeya

Mitglied
Frauen bringen Ärger...

Ich als Frau muß an dieser Stelle einwerfen, daß ich den vorherigen Titel sehr viel witziger finde.

Ich kann mir vorstellen, daß dieser Satz ("Frauen bringen nur Ärger") am Ende des aufregenden Ausfluges tatsächlich aus dem Mund des kleinen Jungen kommen könnte, der die Geschichte erzählt (natürlich hat er ihn bei "den Großen" gehört).

"Die Fahrradtour" klingt eher wie der Titel eines Schulaufsatzes. Die Geschichte ist aber sehr viel spritziger, als so ein Aufsatz.

Ich für meinen Teil habe am Ende laut gelacht (obwohl ich schon seit einigen Jahren erwachsen bin).

Grüße von
 
Hallo Deya,
ein liebes Dankeschön für dein aufmerksames Lesen.
Ich werde den Titel "Frauen bringen nur Ärger" beim nächsten Abdruck wieder verwenden. Du und oldicke haben mich davon überzeugt.
Liebe Grüße
Willi

PS. Die kleine Geschichte wurde auch schon einige Mal als "Der Vatertagsausflug" in Zeitungen veröffentlicht. Klingt auch nicht schlecht, oder?
 
Fahrradtour

allo Willi,

die Geschichte finde ich so toll, daß ich sie heute abend meiner kleinen Tochter vorlesen werde. Bin mal gespannt, ob sie sich mit der Kindersprache identifiziert.
Hast Du noch mehr in dieser Richtung geschrieben. Her damit.

Alles Liebe
Uschi
 
Liebe Uschi,
bin ganz stolz auf dein Lob.
Freut mich sehr, dass du die Geschichte Kira vorliest, ich fürchte allerdings, dass sie dazu noch etwas zu jung ist. Oder aber du erklärst ihr einige Stellen.
Bin jedenfalls sehr gespannt auf ihre Reaktion.
Natürlich kommen nach und nach weitere lustige Texte in dieses Forum, fairerweise stelle ich jedoch immer nur 2 Sachen auf eine Seite. Will ja niemandem den Platz stehlen.
Es grüßt dich ganz lieb
Willi
 
Fahrradtour

Hallo Willi,

die Reaktion von meiner Tochter war klasse. Bei der Fahrradtour hat sich kaputtgelacht. Das war für sie die beste Geschichte. Heute gabs nämlich noch "Muttertag", "Auf dem Bauernhof" und "Vatertag". Fahrradtour hat deutlich gewonnen, auf Platz 2 ist der Bauernhof, für Mutertag und Vatertag war sie wirklich noch etwas klein, weil sie manche Pointen noch nicht so versteht.
Ein Glück, daß es die Leselupe gibt, dann braucht man sich nicht immer selbst neue Geschichten auszudenken oder auf 0815-Geschichten auszuweichen.

Liebe Grüße
Uschi
 

Oben Unten