Kurzkrimi

Renee Hawk

Mitglied
Atemlose Spannung, logisch aufgebaute Geschichte, keine Erwartung des Lesers erfüllen, frei von Klischees und ein Mord, das würde mir reichen. Die Länge ist nicht wichtig, vielleicht bezogen auf nur ein oder zwei Darsteller und keine unnötigen Komplikationen, es sollte einfach in der Sprache und witzig in der Personendarstellung sein, der Mord sollte medizinisch korrekt fundiert sein, wobei ich dann auf eine detailgetreue Erzählung des Mordes verziechten möchte und lieber den Weg der Lösung lese.
Vielleicht sollte auch nicht immer die Sicht des Kommissars erzählt werden - ich würde gern wissen, wie eine Studentin der Kunstgeschichte aus Mailand einen Mord in Paris aufklärt.

Da ich selbst keine Krimis schreiben kann, weiß ich nicht, ob meine Wünsche umzusetzten sind *gg*.

liebe Grüße
Reneè
 

Roni

Mitglied
hallo renee,

ja, genau das wuensche ich mir auch.
vor allem: keine erwartung des lesers erfuellen.

aber:::
ich habe also einen mord in paris.
und die kunststudentin trifft auf einen personenkreis, der womoeglich auf zwei leute begrenzt ist.
womit dann schon fast (nicht zwangslaeufig) klar wird, einer der beiden ist der taeter.
dann muessen in den text versteckte hinweise eingebaut werden, ohne natuerlich den leser merken zu lassen, dass sie da sind, der verbleibt weiterhin in seiner atemlosen spannung und kann sich gar nicht erklaeren, was da los ist. und am ende: die verblueffende loesung. ;)
das ganze mal eben auf 10/15 seiten, moeglichst noch mit personen-, szenerie- und stimmungsbeschreibung ...
auf zwei zeitebenen: naemlich, was geschah vorher und fuehrte zum mord - sowie: wie kaempft sich ein mailaenderin nach dem mord durch paris.

was ich sagen bzw. fragen oder wissen will, ist:
gibt es fuer den kurzkrimi andere kriterien als fuer den krimi in buchform?
auf diese problematik bezogen laesst sich kurzgeschichte im vergleich zur erzaehlung vielleicht dahin gehend vergleichen: bei ersterer ist es ein ereignis, das geschildert wird, die laengere form bis hin zum roman kann verschiedene ereignisse aneinander reihen.

aber ob kurzkrimi oder krimi in romanform, bei beiden sind die gleichen anforderungen vorhanden. ein 'crime' im mittelpunkt, eine moeglichst spannungsgeladene aufklaerung mit all den wuenschen, die du oben formulierst.
letztendlich sollen im kurzkrimi all die dinge geleistet werden, die auch in einem roman geschehen, nur dass man viel weniger moeglichkeiten hat,abzulenken, zu irritieren und falsche spuren zu legen.
gibt es hilfestellungen dazu, wie ein kurzkrimi das auf ein paar seiten schaffen kann?

gruss
roni
 

Renee Hawk

Mitglied
Hallo Roni,

irgendwie schmerzt mir mein Schienbein; gegen das du mit ziemlicher Wucht getreten hast.
Ich sprach nicht von einer begrenzten Länge einer Geschichte und wieso rechtfertige ich mich für meine Antwort auf eine Frage, die öffentlich gestellt wurde?!
Ich liebe die forensische Anthropologie und das ist auf zwei Personen beschränkt, wobei eine bereits in der Kühlkammer liegt und die andere in der Lage ist einen Mörder zu überführen und vielleicht war Frau Doktor einmal Kunststudentin in Mailand, bevor sie nach Paris gerufen wurde ...

Gruß
Reneè
 

Roni

Mitglied
ach du liebe guete

ich sollte mich aus den diskussionen raushalten, anscheinend trete ich dauernd auf zehen, in fettnaepfchen oder gegen schienbeine.

hallo renee,

mein beitrag sollte doch deinen nicht auf die schippe nehmen oder kritisieren. im gegenteil, ich wuensche mir ja die gleichen dinge wie du. die frage ist, wie laesst es sich umsetzen.
ich wollte auf das generelle problem hinweisen und hab's halt am beispiel kunststudentin festgemacht. ich haette ebenso von fleischfachverkaeuferin rosi schreiben koennen, die 15 leute auf einem familienfest trifft, um herauszufinden, was denn nun mit onkel ludwig passiert ist. bei 15 leuten wird der autor es aber nicht schaffen, alle personen vorzustellen, er wird sich also auf zwei oder drei, maximal vielleicht fuenf personen einschiessen muessen.
wenn du mal schaust, sind das die gleichen fragen, die ich auch schon im krimiforum gestellt habe, und da wusste ich noch nix von mailand und paris.
eine begrenzte laenge hat ein kurzkrimi schon. ich will es nicht unbedingt an 15 seiten festmachen, vielleicht sind es auch 25. aber irgendwann ist schluss, sonst habe ich keinen kurzkrimi mehr. und genau aus der begrenzung ergibt sich ja die problematik, wenn die ansprueche die gleichen sind wie bei einem langen krimibuch.
wie also geht man damit um?

gruss roni
 

Renee Hawk

Mitglied
Hallo Roni,

den Fettnapf habe ich mal zur Seite gestellt *gg*.
Da ich keine Ahnung habe wie man einen Krimi schreibt, egal ob lang oder kurz, gebe ich halt frei von der Leber meine Wünsche bekannt - und wenn die sich dann auch noch decken mit den Wünschen eines Menschen, der sich schon mal in diesem Genre versucht hat, dann schreit das nach einer Schreibaufgabe.
Vielleich kann Michael im Krimiforum ein Thread eröffnen, in dem die Ergebnisse einer Schreibaufgabe stehen, die ganz bestimmte Kriterien erfüllen müssen.
Wie z.B.: 2 Personen, 1 Mord, Kunststudentin, Fleischereifachverkäufer, Moskau, Leningrad, A3, Kneipenwirt und max. 10 DINA4 Seiten TNR 12pt. 1-zeilig
Vielleicht kommt man dann zu einer adequaden Lösung und hat sogar noch Spaß dabei.

liebe Grüße
Reneè
 
Hallo Renee,

bei der letzten Krimischreibaufgabe nahmen drei Leute teil (incl. mir), generell finde ich die Idee aber gut. Nur müsste dann auch eine Resonanz vorhanden sein.

Bis bald,
Michael
 

Renee Hawk

Mitglied
Hallo Michael,

ich mache dann auch mit, auch wenn ich keine Ahnung habe so finde ich das schreibe nach Vorgaben, eine sehr gute Übung um seine Kreativität zu trainieren.
Roni würde sicher bestimmt auch mitmachen - somit wären wir zu dritt.
Komm' Michael, versuche es noch einmal und verankere den Thread der Krimischreibaufgabe als erster Beitrag im Krimiforum.

(ach, ist das spannend)
liebe Grüße
Reneè
 
Hallo Renee!

Warten wir mal ab, ob noch jemand seine Teilnahme anbietet, generell mache ich es gerne.

Im Moment sind auch zwei Anthologie-Ausschreibungen in den Literaturterminen:
Thema "Frauen morden sanfter"
Thema " Mord a la carte"

Wäre auch eine Möglichkeit.

Gerde zum Thema "Frauen morden sanfter" könnte ich mir einen erotischen Krimi vorstellen, das sollte deinen Vorlieben doch entgegenkommen.

Bis bald,
Michael
 

Renee Hawk

Mitglied
*lach* Hallo Michael,

mein letzter erotischer Erguss war eine erotische Erpressungsgeschichte. Ralph meinte dazu, die Geschichte sei gut und hätte Hand und Fuß, es würde nicht allein ums F... gehen (ich warte noch auf seine Tipps, da sich auch Regiefehler einschlichen) aber der/die Leser haben die Geschichte so schlecht bewertet, dass ich mich gezwungen sah sie einfach zu löschen und mich nur noch aufs lektorieren, Schreibaufgabe und Fingerübungen zu konzentrieren. (Ich denke, du verstehst mich.)
Aber ich werde mein bestes geben um dem Krimi einen erotischen Hauch zuverleihen.

liebe Grüße
Reneè
 
Hallo Renee,

die Mehrzahl der Erotik-Geschichten sind schlecht bewertet, das spricht für sich.
Davon solltest du dich nicht ins Bockhorn jagen lassen.

Bis bald,
Michael

P.S. : Vielleicht nutzt die Frau "ihre Waffen", so als Mordidee!
 

Zefira

Mitglied
Hallo Krimifreunde (oder Krimfreunde :D ),

ich würde bei einer evtl. Krimi-Schreibaufgabe gern mitmachen.

Da der Abgabetermin für "Mord a la carte" doch noch etwas Luft läßt - ich dachte zuerst, es wäre Ende März - hätte ich auch die Zeit dazu.

Nur, Moskau, Leningrad - da war ich noch nie :(

Kann man auch Alsfeld und Wetzlar nehmen?

(Da gibt's auch mehr Grund zum Mord)

Lieben Gruß,
Zefira (mörderisch)
 

Renee Hawk

Mitglied
ob Moskau oder Leningrad
München, Wetzlar oder Frankfurt
mit genüßlichen Trieben
warte ich auf dich
du - mein nächstes Opfer
dich verführe ich im großen Stil
lege dir Ketten an
fütter dich mit Leib und Seele
beträufle dich mit Liebeswut
und nehme mir was dir gehört
du - mein nächstes Opfer
wirst in meinen Armen sterben


(ist mir gerade so eingefallen)

und ja, Michael, sicherlich hast du recht, und ich mache auch weiter, aber halt nicht mehr so wie früher.

liebe Grüße und danke an Zef für die Inspiration
Reneè
 

Renee Hawk

Mitglied
wievil Zeit hat man? Und soll man den Beitrag als Antwort posten?
Vielleicht das noch als Hinweis ins Thread und ich leg in der zwischen Zeit schon mal los *gg*.

liebe Grüße
Reneè
 
Getan!

Und vielleicht zeigt uns die unterschiedliche Herangehensweise einiges über das Wesen des Kurzkrimis.

Wichtig sind wohl die Hautpersonen und der Plot!
 
R

Rote Socke

Gast
Nochmal zurück zur Eingangsfrage!

Wie und wo lassen sich Kurzkrimis vermarkten?

Ein Negativbeispiel dazu: Die Kurzkrimis in Zeitschriften sind stink langweilig und vorherrschend ist der kurze Satzbaustil. Warum? Weil ein etwas unterbemitteltes Yellow-Press Publikum keine hohe Prosa versteht.

Und Verlage suchen keine Kurzgeschichten von unbekannten Autoren.

Leute, es schaut trübe aus.

Aber! Ob Krimi oder andere Kurzgeschichte; sie zu schreiben fördert die Schreibkunst. Die fertigen Werke an die Seite gelegt, na wer weiß, vielleicht kann man mal darauf zurückgreifen.

Frohes Schaffen (Ich lese gerne gute Kurzkrimis)
Socke
 

Roni

Mitglied
hallo zusammen

prima idee, renee,

und schoen, dass sie gleich umgesetzt wurde.
ich versuche ebenfalls mein glueck.

rueckfrage an michael,
da steht zwar, es koennte nur teil der geschichte sein,
aber gibt es jetzt beschraenkung im umfang?
ich waere dafuer, weil ja gerade das die groesste schwierigkeit darstellt.

gruss rundum
roni
 

Oben Unten