SF-Romane Empfehlungsthread

Hallo Freunde der SF,

anbei meine Empfehlungen an SF Romanen, ohne Anspruch auf Vollständigkeit:
Samuel R. Delany : Babel-17
Ray Bradbury : Fahrenheit 451
Arthur C. Clarke : 2001
Robert Heinlein : Das neue Buch Hiob
Robert Silverberg : Noch einmal Leben
Philip K. Dick : Die drei Stigmata des Palmer Eldrich
Alfred Bester : Demolition Man
Frederic Brown : Das andere Universum
Jonathan Carrol : Schwarzer Coktail
John D. McDonald : Das Mädchen, die goldene Uhr und der ganze Rest
Pat Cadigan : Synder
Piers Anthony : Chton
Barrington J. Bayley : Die Seele des Roboters
Marge Piercy : Frau am Abgrund der Zeit
Ian Banks : Das Spiel Azad
Andreas Eschbach : Quest
Andreas Brandhorst / Horst Pukallus : Akasha Trilogie

Und wie sehen eure Empfehlungen aus?
 

unbekannt2581

Verbotenes Mitglied
nicht schlecht, sieh meine eher als Ergänzung.....

Der Lensmenzyklus : E.E. "Doc" Smith.
P J Farmer : Fleisch
Marion Zimmer-Bradley : Die Matriarchen von Isis
Ferderic Pohl : Gateway
Carl Amery : An den Feuern der Leiermark
Isaac Assimov : Der Zweihundertjährige
Frank Herbert : HellstrØms Brut
Robert Silverberg : Es stirbt in mir
Robert Heinlein : Die Leben des Lazarus Long
Octavia Butler : Der Seelenplan
Phillip K. Dick : Mozart für Marsianer
Ursula K. Le Guin : Planet der Habenichtse
Walter M. Miller, jr. : Lobgesang auf Leibowitz
Clifford Simak : Als es noch Menschen gab
Cordwainer Smith : Die Untermenschen
Norman Spinrad : Little Hereos
Joan D. Vinge : Die Schneekönigin
Kate William : Hier sangen früher Vögel


jetzt bin ich mal gespannt uaf noch mehr Listen.
Du hast mich mit den vielen Klassikern überrascht, ich dachte die Jüngeren lesen was anderes.

liebe Grüsse

mikel
 
Die beiden Roberts haben mir auch gefallen, und "Mozart für Marsianer" wartet schon im Regal. Den Rest merke ich mir einfach mal vor.
Und hoffe auf weitere Empfehlungen, wir sind doch bestimmt nicht die einzigen Leser von SF, oder?
 

Criss Jordan

Mitglied
Top 5

Andreas Eschbach : Das Jesus Video
Alexander Kröger : Souvenir vom Atair
Andreas Eschbach : Quest
Larry Niven : Die Straße
Robert A. Heinlein : Farnhams Oase


Ansonsten:
K-H Tuschel, Klaus Frühauf, Michael Szameit, MZB, die ST-Romane von: Diane Duane, Barbra Hambly, Peter David

hm, nicht sehr flexibel, scheints. Stimmt aber nicht. Das sind nur die, an die ich mich mit Vorliebe erinnere, wenn ich nach meinen Lieblingsbüchern gefragt werde. Momentan lese ich mehr Fantasy....
 

GabiSils

Mitglied
Außer den schon genannten:

Von Philip K. Dick fehlt noch "Ubik" :) Und warum schreibt niemand Eschbachs "Haarteppichknüpfer" auf? Sind die zu selbstverständlich?

John Brunner: Die Plätze der Stadt
Daniel Keyes: Blumen für Algernon (auch unter demTitel "Charly")

Für die Storyleser: Robert Sheckley, Theodore Sturgeon, Alfred Bester ...

Gruß,
Gabi
 

Mazirian

Mitglied
Ergänzung

Hallo zusammen,

ist ja schon vieles vom Besten genannt worden, aber die hier würd ich gern noch dranhängen:

Brian W. Aldiss: Helliconia (!!!)
Brian W. Aldiss: Der lange Nachmittag der Erde
Fredric Brown: Die grünen Teufel vom Mars
Mike Resnick: Das Zeitalter der Sterne
John Sladek: Ticktack
Norman Spinrad: Der stählerne Traum
J.G. Ballard: Zeit endet (alle drei)

und weil's so wahr ist Gabi, gleich nochmal:
Sheckley, Sturgeon und... Fredric Brown


schönen Gruß

Achim
 
Auch hier mal ein Update:
Zu empfehlen ist "Der Letzte seiner Art" von Andreas Eschbach, aber abraten würde ich von "Der Asteroidenkrieg" von Ben Bova, eine platte, wenn auch flüssig zu lesende Geschichte.
 

poppins

Mitglied
Ihr habt noch Douglas Adams 'Anhalter' vergessen ;). Und Stanislaw Lem natürlich - Sterntagebücher, Der futurologische Kongress, Terminus, Die Jagd, Robotermärchen ...
Und dann habe ich noch einen Tipp von einem unbekannteren Autoren: 'Wenzels Pilz' von Bernhard Kegel. Gentech-SF, geschrieben von einem Biologen. :)
 

poppins

Mitglied
Oha, habe doch glatt meine Liste vergessen - also, hier und jetzt mal nachreich':

Von Stanislaw Lem - ohne Anspruch auf Vollständigkeit:
- Der futurologische Kongress,
- Sterntagebücher,
- Terminus,
- Die Jagd,
- Robotermärchen,
- Altruizin,
- Eden,
- Solaris,
- Der Unbesiegbare,
- Fiasko,
- Transfer,
- Lokaltermin,
- Wie die Welt noch einmal davonkam,
- Frieden auf Erden,
- Der Irrläufer,
- Die Stimme des Herrn,
- Memoiren - gefunden in der Badewanne
- Nacht und Schimmel,
- Der Schnupfen

Nicht so besonders kann ich "Die Astronauten" von ihm empfehlen - das fängt zwar sehr mitreißend an, geht bis zur Hälfte spannend weiter, aber versandet dann mehr und mehr, bzw. gleitet in eine Physik-Lehrstunde ab ... o.k., wer immer schon gerne wissen wollte, was z.B. ein Sphärischer Raum ist und welches die besonderen Auswirkungen eines Aufenthalts in demselben sind, wird entzückt sein ;-DD - man findet zum Thema sogar eine kleine Schemazeichnung im Buch. Auch über Elektronik kann man was lernen - über das Wesen der Induktion unter anderem. ;)

Douglas Adams:
Die 'Anhalter'-Romane natürlich - vor allem die ersten drei Teile sind sehr empfehlenswert -
- Per Anhalter durch die Galaxis
- Das Restaurant am Ende des Universums
- Das Leben, das Universum und der ganze Rest

„Dirk Gentleys Holistische Detektei“ ist auch nett
(Sehr empfehlen kann ich auch „Die letzten ihrer Art“, dass er gemeinsam mit dem Biologen Mark Carwardine verfasst hat. Zwar keine SF (... sondern ein Reisebericht in die abgelegensten Ecken der Erde – zu den letzten ihrer Art: vom Aussterben bedrohten Tierarten), aber trotzdem ;))

>Und dann habe ich noch einen Tipp von einem unbekannteren Autoren: 'Wenzels Pilz' von Bernhard Kegel. Gentech-SF, geschrieben von einem Biologen.
Der hat noch ein paar SF-Romane verfasst, ich kenne noch „Das Ölschieferskelett“ (sehr empfehlenswert) (... und ein populärwissenschaftliches Werk über ‚Invasionsbiologie’ hat er auch verfasst - „Die Ameise als Tramp“ - spannend wie ein Krimi, wissenschaftlich fundiert - auch sehr empfehlenswert ;))

Dann gibt es noch einen sehr vergnüglichen Zeitreiseroman von Herbert Rosendorfer – ‚Briefe in die Chinesische Vergangenheit’ - ein Mandarin aus dem alten China (10.Jhd.)landet in einer modernen Großstadt: in Min-Chen im Lande Ba-Yan ... :D

Hinzufügen möchte ich noch eine Errungenschaft jüngeren Datums – wurde mir empfohlen, und ich kann das nur unterstreichen – auch eine Zeitreisegeschichte -
Connie Willis' "Die Farben der Zeit"

So, das reicht erst mal, denke ich ... ;)
 

lapismont

Foren-Redakteur
Teammitglied
Connie Willis' "Die Farben der Zeit"
ein Buch für Millionäre - ich werd ständig bei ebay überboten
:(
 

poppins

Mitglied
Hallo Lap,

'Die Farben der Zeit' gibt's doch noch überall recht günstig - meinst Du vielleicht "Die Jahre des Schwarzen Todes"? Das ist out of Print, und wird für irrwitzige Sammlerpreise gehandelt. Soll aber wieder neu aufgelegt werden, ich habe mal bei Heyne angefragt - mit ein paar Links zu ebay-Auktionen, um die große Nachfrage zu belegen. :D Hat sie beeindruckt.
:D

... Wir haben noch gar nichts von Isaak Asimov auf der Liste, das ist für eine SF-Literaturempfehlungsliste natürlich völlig unmöglich, also hier eins: Die Foundation-Trilogie
Ein Asimov-Essential.;)
 

lapismont

Foren-Redakteur
Teammitglied
mir glückte noch kein Kauf von einem Connie Willis' Buch.
Selbst die Farben gehen nicht unter 5 € exclusive Versand weg.
Die Jahre sind so selten bei ebay...
letztens zum Schnäppchenpreis von 73 €.

Aber!
ich habe im Krabbeltisch George Orwells: Im Innern des Wales gekauft. Nix SF - aber ein sagenhaftes Buch mit Essays und Erzählungen von ihm.
Mein Buch des Jahres nach Man gönnt sich ja sonst nix (hab ich schon dessen Cover gelobt? - ultratoll!)

cu
lap
 

poppins

Mitglied
Ja, auch die Nicht-SF-Literatur hat was zu bieten. Auf alle Fälle oft die, die von genrespringenden SF-Autoren stammt ;)
Ja, ja, das Cover von 'Man gönnt sich ...', hast Du es schon gelobt? Hast Du? Nein, denn 'loben' ist dafür einfach nicht das passende Verb, so eine minimalisierende Untertreibung :D - hehe, aber mach' nur weiter damit, egal, wie man's nennt ... :D:D:D

Denn natürlich gehört auch diese wunderbare Anthologie auf eine SF-Empfehlungsliste - nicht nur des Covers, sondern auch des erlesenen Inhalts wegen - also
jon (Hrsg.):"Man gönnt sich ja sonst nichts ..."
 

lapismont

Foren-Redakteur
Teammitglied
Gibt es eigentlich auch Nominierungen zum Phantasikpreis Sparte Cover?

Das von: Man gönnt sich ja sonst nix ist derartig gelungen und bezaubernd... eigentlich ist es konkurrenzlos!
jaja möchte man da sagen!

;)
 

poppins

Mitglied
Nett weitergemacht ...:D
Nee, beim Phantastikpreis gibt's keine Sparte für Coverbilder. Hab' den Namen von dem Preis vergessen, den man mit Titelbildern gewinnen kann ... gibt's aber tatsächlich.;)
Nun, eine Kategorie für elegante Komplimente gibt da ja beim Phantastikpreis auch nicht - egal wie phantastisch die sind. :D

Hallo Michael,
nicht böse sein wegen dem themenfremden Geplauder, dafür hier noch ein schöner Science Fiction-Buchtipp, mit Betonung auf dem Science ;)

Carl Djerassi: Cantors Dilemma
Carl Djerassi ist Chemiker (einer der 'Väter' der Anti-Baby-Pille) und hat einen mitreißenden "Science in Fiction"-Nobelpreis-Roman über die Eitelkeiten innerhalb des Naturwissenschaftszirkus geschrieben. Das Buch ist auch out of print, aber der Roman zusammen mit einem anderen, auch sehr interessanten Werk von ihm unter neuem Namen erschienen - "Stammesgeheimnisse" ist der neue Titel, und darin findet sich neben "Cantors Dilemma" noch "Das Bourbaki-Gambit". Lohnt sich!
 

lapismont

Foren-Redakteur
Teammitglied
Andymon von den Steinmüllers ist MEIN SF-Lieblingsbuch.
Zum Glück für meine Frau haben wir Jungs; ich wollte ein Mädchen seit dem ersten Lesen "Gamma" nennen...
 


Oben Unten