Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5437
Themen:   92195
Momentan online:
316 Gäste und 17 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Kindergeschichten
Muttertag
Eingestellt am 30. 10. 2001 21:12


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Willi Corsten
Manchmal gelesener Autor
Registriert: Apr 2001

Werke: 87
Kommentare: 1122
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Willi Corsten eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Muttertag
von Willi Corsten

Weil heute Muttertag ist, bin ich extra früh aufgestanden, weil ich meine liebe Mami doch arbeitslos machen wollte. Ganz leise schlich ich ins Schlafzimmer der Eltern, holte das Baby aus dem Bettchen, legte es in den Kinderwagen und fuhr ihn nach draußen in den Schuppen. Mein Schwesterchen brüllt nämlich wie ein Bleichgesicht am Marterpfahl, wenn es wach wird und weckt mit dem fürchterlichen Radau das ganze Haus auf.
Danach suchte ich im Wohnzimmer Papis Pfeife und versteckte sie unten im Kaffeepulver. Unsere Gardinen stellen sich doch immer so doof an und holen sich die Gelbsucht von dem Rauch. Jedes Mal kriegt Mami die Krise, obwohl das Ding bei den Indianern Friedenspfeife heißt. Morgen gebe ich Papi die Pfeife aber zurück. Passieren kann da nix mit, weil ich vorher jede Menge Nähmaschinenöl drüber gekippt hab.
Dann lief ich mit Fridolin in den Park. Der Hund hat da seinen Stammbaum, und da stehen auch die schönen Blumen, die ich Mami zum Muttertag schenken will. Unterwegs klingelte ich alle meine Freunde aus dem Bett. Extra laut, damit die faule Bande es auch hört. Die haben nämlich bei sich zu Hause auch eine Mutter wohnen, die heute einmal ausschlafen soll.
Als ich später an der Kirche vorbei kam, traf ich zufällig den Pastor. Er wollte die Glocken läuten. Und das um halb sieben mitten in der Nacht! Das musste ich unbedingt verhindern, weil der Lärm doch Mamis Schlaf gestört hätte. Zum Glück fiel mir noch rechtzeitig der Bauernhof ein, wo ich immer die Milch hole. Nun ist der fromme Mann dorthin unterwegs, um der alten Bäuerin die Letzte Ölung zu geben. Mein Gott, hat er nur geflüstert und war schon weg. Dabei hab ich doch nur Ölung gesagt und die Stalltür gemeint, die so quietscht.
Jetzt muss ich mich aber richtig beeilen und meine Trommel suchen. Mami freut sich bestimmt unheimlich über das schöne Morgenkonzert, mit dem sie gleich geweckt wird.
Ich bin zwar erst sieben Jahre alt, aber ein lieber Junge. Finden Sie nicht auch?

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Antaris
Routinierter Autor
Registriert: Sep 2001

Werke: 30
Kommentare: 379
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Antaris eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Netter Junge

Hallo Willi,

das ist ja eine nette Geschichte...wäre jetzt noch interessant, was Siebenjährige dazu sagen. Der kleine Junge, das bist Du, oder?

Im Maskenball war ich schon eine Weile nicht mehr, auch nicht mehr in den übrigen Zeitschriften. Internet geht einfach schneller und ist unkomplizierter, außerdem werden meine Geschichten in letzter Zeit zu lang. Kennst Du Das Dosierte Leben? Diese Zeitschrift dürfte wohl ziemlich einmalig sein und der Macher ist sehr sympatisch.

In Zukunft werde ich mich bemühen, öfter was zu Deinen Texten zu sagen.

Mit feurigen Grüßen

Antaris

Bearbeiten/Löschen    


Willi Corsten
Manchmal gelesener Autor
Registriert: Apr 2001

Werke: 87
Kommentare: 1122
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Willi Corsten eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Liebe Antaris,
vielen Dank für dein Lob. Nein, der "liebe Junge" bin ich nicht, war aber sicher nicht besser als dieser Lausbub.
"Dosiertes Leben?" Muss mal nachsehen, ob ich die Adresse habe.
Wir können übrigens gerne Veröffentlichungsmöglichkeiten tauschen. Ich habe da von rund 20 Anthologien her einige Kontakte. Aber bitte über Privatmail, OK?
Es grüßt dich lieb
Willi

Bearbeiten/Löschen    


Rote Socke
Guest
Registriert: Not Yet

Lieber Willi,

gut, dass die Geschichte nicht in der Schreibwerkstatt steht, denn es gibt ja gar nichts zu beanstanden. Eine lesenswerte Story über einen einfallsreichen Bengel ist Dir da gelungen.

LG
Volkmar

Bearbeiten/Löschen    


Willi Corsten
Manchmal gelesener Autor
Registriert: Apr 2001

Werke: 87
Kommentare: 1122
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Willi Corsten eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Lieber Volkmar,
über dieses Lob freue ich mich besonders.
Keine Beanstandungen klingt immer gut, und lesenswerte Story noch besser.
Herzliche Grüße
Willi

Bearbeiten/Löschen    


hera
Foren-Redakteur
Häufig gelesener Autor

Registriert: May 2001

Werke: 20
Kommentare: 666
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um hera eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Willi!

Auch diese Geschichte hat Katharina gefallen. Sie findet sie total lustig. Nur das arme Baby im Schuppen...

Sie hofft übrigens, dass ich bald wieder eine Kindergeschichte von dir finde und ausdrucken werde.

Tschüssie, hera

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Kindergeschichten Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!