Dichten im Stile von ...

JoteS

Foren-Redakteur
Teammitglied
Hallo Marie-Luise,

ich kann mich da James nur anschließen und übrigens: Auch ich bin großer Heine-Fan!

Beste Grüße

Jürgen
 

HerbertH

Mitglied
Hommage an Ovid

ich frohlocke und ich seufze

warum ich das tun soll
magst Du mich fragen

ich weiss es nicht

doch dass es geschieht
erlebe ich
 
T

Trainee

Gast
Widmungsgedicht (nachempfunden)

Goethe an die Herzogin Carla Augusta

Zwar bin ich bloß von gestern
und reime dir das Heute schön,
doch Du darfst morgen lästern -
halt hoheitlich und nicht obszön!
 
Im Stile von Robert Gernhardt

Das Schicksal hat ihn so gestrickt,
dass er vorm Alkhol nicht erschrickt.
Mal trinkt er gerne süßen Wein,
doch manchmal lässt er es auch sein.
Dann lockt ihn Gin und Korn und Bier,
weil er so durstig wie ein Stier.
Denn nur wenn dieser Pegel steigt,
dann war zum Dichten er geneigt.
Ich weiß, ich weiß, das klingt sehr hart,
doch so war er, der R. Gernhardt.

Das Schicksal hat ihn so gestrickt,
dass er vorm Alkhol nicht erschrickt.
 
T

Trainee

Gast
Adventszeit

Markt und Straßen voll mit Massen,
Grell erleuchtet Aldi Süd,
Will Knecht Ruprecht manchmal hassen,
Nebst dem ganzen Elchsgestüt!

In Regalen haben Frauen
Aufgefüllt, was Lücke war:
Tausend Kunden stehn und schauen,
Sind entnervt und sonderbar.

Und ich hup mich fort vom Parkplatz,
Und der eklen Weihnachtsbühne,
Und mein Geld ist weg ratz-fatz,

Schlingernd muss ich Wünsche sühnen.
 

James Blond

Mitglied
Erinnerung an R. G.

"Sesam", sprach ich, "öffne dich!"
Doch die Pforte tat dies nicht.
"Vater", bat ich, "lass mich rein!"
Doch der Alte ließ es sein.
"Mutter", rief ich, "mach mir auf!"
Doch die Gute stand nicht drauf.

Da wurd mir allmählich klar,
dass ich nicht zuhause war.
 

Oben Unten