tageweise

4,50 Stern(e) 14 Bewertungen

rogathe

Mitglied
Danke, molly, für deinen Kommentar.
Ich hab nix gegen E-books, sie sind sehr praktisch -
kalt und praktisch eben.

(Nach dem Umzug habe ich wieder mehr Zeit fürs Forum.)

LG rogathe
 

molly

Mitglied
Liebe rogathe,

ich habe auch nichts gegen E-books, nur nicht für mich.

Dir wünsche ich einen guten Start in der neuen Wohnung, dass Du Dich bald dort wohlfühlst.

Viele Grüße

molly
 

rogathe

Mitglied
Luftpolsterfolie

Luftpolsterfolie

Sprechblase an Sprechblase
hörst du sie flüstern:
Wir nützen & schützen - wir hüllen euch ein:

die tönern 'geschwätzigen Nachbarinnen'
vom töpfernden Künstler im Hügelland

ChampagnerFlöten aus Uromas Nachlass -
festliche Zeugen von kristallenem Klang -

ArtDeco-Lampen in deren Schein
fragile Versprechen gebrochen wurden

Gesichter und Träume, gemalte Geschichten
sämtlich in Silber und Gold gerahmt

sowie die Kaminuhr unter dem Glassturz
- so viele Kriege hat sie überdauert -

Bereit für den Umzug ins neue Gemäuer!

Ein Wispern - als wär's ihnen nicht ganz geheuer -
steigt aus den dunklen Pappkartonagen.
 

rogathe

Mitglied
silvester

satt & säumig seufzen
eingedenk
entgangener möglichkeiten
wahrscheinliches sondieren
mit mut probieren
einkalkuliert
stolpern

prosit!
 

rogathe

Mitglied
ich suche den lila lippenstift

und finde ihn nicht

im bad-spiegelschrank
[dort liegt ein perlmuttknopf des hemdes
das dir beim segeln fortwehte
doch letztlich geborgen wurde
beim 'mann-über-bord-manöver']

im reise-necessaire
[stattdessen die zerknitterte visitenkarte
des restaurants in dem eine katze
prompt neben dir platz nahm
zutraulich schnurrte und fortan dort schlief]

in der lila handtasche
[nur eine parfumphiole die mir
der händler als andenken schenkte
auf dem bazar in der kasbah]

in der jackentasche meines samtblazers
[dein besticktes batisttüchlein für mein freudentränchen]

war er vielleicht unters bett gekullert?
die wollmäuse schweigen beharrlich
und das parkett knarzt unverständlich

beeil dich!
du schlüpfst in den lackschuh

da!
 

rogathe

Mitglied
im glück

wie es perlt und sprüht
wie es springt und tänzelt
arabesken pirouetten
pas de deux

wie es leuchtet
wie es dämmert
dunkel ruht

wie es schnurrt und schmeichelt
wie es wispert schüchtern lispelt
zart ins ohr

wie es still ist
wie es duftet
und uns einlullt
 

rogathe

Mitglied
nach dem umzug

der erste ausblick vom balkon
kastanienkerzen & fliederduft
die kirchturmuhr schlägt fünf
ein pfau schreit in der ferne

kartons kartons kartons

regenschleier überm see
auf der weide hinterm haus
starb der alte ziegenbock heut nacht

kartons kartons

im landgasthof
der kellner mit tattoo am arm: chinesisch ???
'gebratene nudeln mit huhn', zwinkert er ihr zu

und immer noch kartons

dann sonnenschein
und segler hart am wind

kartons entsorgt
die Schränke prall gefüllt

ihn plagt heimweh
sie frohlockt

willkommen im sammelsurium sanssouci!
 

rogathe

Mitglied
kiwitt – komm mit
mir tönt's im ohr
als lockten mich die schwalben

kiwitt – mein blick
zieht zögernd mit
vom see bis zu den alpen

kiwitt – mein glück
ist hier daheim
genüsslich froh im müßiggang
 

rogathe

Mitglied
Florentine

Florentine
hält in zarten Händchen
Pusteblumeschirmchen
schwingt ihr Rosenröckchen
feenleicht beim Tänzchen mit
bunten Schmetterlingen
sachte sachte bimmelt ein
Glockenblumenhütchen überm
Gänseblümchen-Lach-Gesicht

noch bist du ein Florinchen
schon prenatal gepostet
als video fixiert
sonografiert
 

rogathe

Mitglied
drei himmel

für eine laterne die fehlt

im puzzle das „Alte Rathaus“

[nach dem du dich jetzt erst sehnst – aus der ferne]

aus krummen balken und fröhlichen fenstern

mit bunten butzenscheiben

soll's wieder ersteh'n: tausend teile

geduldig zusammengesetzt

zur erinnerung

sagten die nachbarn beim abschied

dir wurde so weh ums herz

[nur ich war erleichtert – juhu! endlich fort

von jener unsäglichen stadt]

ins traumhaus am see in den bergen



von sentimentalen seufzern begleitet

wächst stückchen um stückchen das bild

aus der heimat

[samt fehlendem teil – der laterne -

zuletzt unterm sofa gefunden]

nun prangt es gerahmt an der wand

dir zum trost

[und ich schwöre mir heimlich: nie wieder!]
 

rogathe

Mitglied
pandemiezeit

wir dachten
es ginge so weiter
in frieden und wohlstand
gesichertem rechtsstaat
mit anspruch auf freizeitvergnügen
wir glaubten den lügnern
die krone der schöpfung zu sein
vermessen
NATUR zu beherrschen - zu plündern
die zuckt nur und zeigt ihre macht
entsendet die kleinsten soldaten
und lacht
 

rogathe

Mitglied
frühjahrsfrust

wellen schäumen schlagen hart ans ufer
eissturm drückt die frühen blüten nieder
sonnenstrahl-verwöhnt
verhöhnt
uns dieser frühling
stoppt jegliche routine

gesetze außer kraft
in kraft gesetzter notstand

in engen gassen tönt es von balkonen
nabuccos chor der vielen eingesperrten
spontanapplaus für unentwegte helfer
topfdeckelklappern wutentbrannter bürger
die säumige politiker anprangern

betrüger nutzen ängste aus
gefälschte tests
pseudo-desinfizienzien
globuli gegen viren

europa hamstert essen
die amis kaufen waffen

dummdreiste feiern weiterhin
corona-partys

es gibt nicht genug klopapier
um all die scheiße wegzuwischen
 

rogathe

Mitglied
Träume, kleine Florentine

wohlig warm im Blütenreigen
wonnig unter Fliederzweigen,
wo sich fleißig Hummeln tummeln
und dir süße Liedchen summen.
Auch der Kuckuck ruft zum Gruße
und der Bär brummt: „Muße Muße!“
An dem Baumstamm pocht der Specht:
„So ist's recht, so ist's recht!“
Nebenan auf frischen Wiesen
springen Zicklein, grasen Ziegen.
Alle hüten deinen Schlaf
ganz manierlich lieb und brav.
 

Otto Lenk

Foren-Redakteur
Teammitglied
Widdewiddewittmaschön ist dein Gedankenspiel. Könnte auch gut und gerne als kleines Intermezzo im Kindergeschichtenforum aufgehoben sein.

LG und bleib gesund!

Otto
 

Oben Unten