Tagebuch

3,50 Stern(e) 11 Bewertungen

molly

Mitglied
Ja, ich weiß, lieber Bernd, aber nächstes Jahr heißt es dann: "Mit 66 Jahren ...

Eine gute Woche und viele Grüße

molly
 

Bernd

Foren-Redakteur
Teammitglied

Bernd

Foren-Redakteur
Teammitglied
Vor dreißig Jahren fand zum letztenmal eine Kommunalwahl in der DDR statt.
Ich war damals in einem Wahlvorstand in Dresden, in der Neustadt.

Es gab "Fliegende Wahlurnen", mit denen Personen besucht wurden, die zu krank waren, um selbst zur Wahl zu kommen.
Ich war mit so einer Wahlurne bei ungefähr fünf oder zehn Personen und achtete darauf, dass ich mich beim Ankreuzen so drehte, dass ich nichts sehen konnte.

Abends war dann die Auszählung. Es waren viele Beobachter aus der Bevölkerung da.
Dann tat der Wahlleiter etwas Dummes. Er forderte die Leute auf, den Raum zu verlassen. Dann wurde die Wahlurne geöffnet und die Stimmzettel wurden auf den Tisch geschüttet. Dann durften die Leute wieder herein.

Ich habe dagegen protestiert, aber es nützte nichts.

Jedenfalls war dann die Auszählung. Es gab ungefähr 15% Gegenstimmen, (zwischen 15 und 20% im Wahllokal.)

Das wurde alles weitergemeldet an die städtische Wahlleitung, und die Beobachter schrieben die Ergebnisse auf.

Das offizielle Ergebnis lag dann bei ca. 97%...98% - ein Schock für mich.

Am nächsten Tag war ich im Betrieb und gab dort die wirklichen Zahlen weiter an einen befreundeten Mitarbeiter, der beim Neuen Forum war. Alle Stimmen wurden gesammelt und ein paralleles Endergebnis festgestellt, bei dem "mein" Wahllokal etwa in der Mitte lag, es war also auch zwischen 80 und 90%, den genauen Wert habe ich vergessen.
Bei dieser Wahl wurde mir klar, dass der Sozialismus verloren war.

Ich legte Widerspruch beim Wahlleiter ein, das verlief aber im Sande.

In der Bevölkerung wuchs die Empörung und auch unter den SED-Mitgliedern gab es viele, die umdachten, so auch ich.

Bis dahin glaubte ich noch an Glasnost und Perestroika.

Es war Wahlbetrug. Und ein äußerst dummer dazu.

Das System zeigte, was es noch wert war.

Trotzdem war ich traurig, denn die Werte, an die ich glaubte, brachen in sich zusammen.

Es war ganz klar nicht das einzige, was dazu führte.

Auch die zunehmende Umweltzerstörung. Die war primärer, denn sie gab vielen den Mut, sich zu wehren.

---

Wir sollten heute auf "Friday for Future" hören. Die Schüler haben begriffen, worum es wirklich geht.
 

wüstenrose

Mitglied
Hallo Bernd,
scharfe Wendung am Schluss ("fridays for future"). Jedenfalls bei mir fiel die Wendung auf fruchtbaren Boden.

Gruß von wüstenrose, jetzt noch nachdenklicher als zuvor
 

Bernd

Foren-Redakteur
Teammitglied
Nun sind die Wahlen vorbei. Ich habe es zwar nicht in den Stadtrat in Dresden geschafft, auch nicht in den Stadtbezirksbeirat, aber wir haben das beste Ergebnis aller Zeiten geschafft. Grün hat sowohl in Dresden als auch in Dresden-Pieschen die meisten Stimmen, noch vor der CDU und der AFD. Schade, dass die SPD und die Linken so stark abgestürzt sind in Dresden.
Meine Altersgruppe (60-70) hat den zweitstärksten Stimmenzuwachs bei den Grünen.

Wiesen statt Rasen

Bernd
 

Bernd

Foren-Redakteur
Teammitglied
Ich zittere jetzt noch und schwitze wie Sau.
Ich kam vom Einkaufen und war kurz vor meinem Hauseingang auf dem Fußweg. Da kam ein Mann mit einem großen Hund auf mich zu. (Er sah aus wie ein Boxer, der Hund, ganz sicher bin ich nicht).

Ich suchte nach einer Möglichkeit, auszuweichen und stellte mich schließlich zwischen zwei parkende Autos, denn der Fußweg ist ziemlich schmal. Ich spürte, dass ich zu schwitzen begann. Zunächst hielten Hun und Halter an und der Hund verrichtete seine Notdurft (PIPI) zwischen den Büschen. Vielleicht markierte er nur sein Revier. Er war noch ca. 20 m entfernt und die beiden kamen auf mich zu. Plötzlich begann der Hund, laut zu bellen und rannte auf mich zu. Der Hundehalter rief dem Hund etwas zu, aber der hörte nicht. Zum Glück war der Hund angeschnallt und in ca. 1 m Entfernung kam erlaut bellend zum Stehen.
Ich zitterte wie toll und rief immer nur "Hilfe!, Hilfe!"

Der Hundehalter zog seinen Hund hinter sich her, der lief dann wieder. Entschuldigt hat er sich nicht, der Hundehalter.

Dann kam die Post und ich sollte unterschreiben. Der Stift zitterte in meinen Händen wie wild. Ich konnte meine eigene Unterschrift nicht mehr lesen.

Ich brauchte eine Viertestunde, um mich zu beruhigen.

Der Hund war ganz sicher schlecht erzogen, sonst hätte er nicht versucht, sich auf mich zu stürzen.
Ich schwitzte zwar und hatte Angst, das sollte aber kein Grund sein.

Ich bin solchen Hunden immer aus dem Weg gegangen, die Halter sagten immer "Mein Hund ist ganz lieb".

Zum Glück war der Hund angeschnallt an einer Leine. sonst würde ich das hier wohl nicht schreiben können.

Ich habe Blutverdünner und ein Hundebiss könnte sehr gefährlich sein.

Unangeschnallt sollten Hunde nur im eigenen Grundstück gehen dürfen.

Warum Boxer? Er sah ähnlich aus, wie auf den Bildern, die ich in einem Fotoforum sah (DSLR-Forum).

---
Ich schwitze immer noch und meine Hände zittern.
 

Bernd

Foren-Redakteur
Teammitglied
Es gibt unendlich viele Möglichkeiten, unverbindlich viele Kugeln im dreidimensionalen Raum am dichtesten zu packen. Die dichteste Packung ist immer gleich im Wert und entspricht dem Wert des Stbalns von Apfelsinen durch den Gemüsehändler.
Nebenbei könnte man so viele Kugeln aus der Packung entfernen, wird man möchte, solange es endlich viele sind.
Man kann in der unendlichen Menge von Kugeln sehr viele entfernen. Für die Packungsdichte spielt das keine Rolle.
Man kann alle Bücher der Welt kodieren.In diesen Kugeln.
Es sind immer noch genügend da.

Manchmal ballern sie durcheinander.

Kanonenkugeln wurden geschichtet, wie Äpfel.
 

Bernd

Foren-Redakteur
Teammitglied
Ich bin also nun hysterisch.
Eigentlich schon seit Mitte der 1980er Jahre mache ich mir Sorgen um das Klima.
 

Bernd

Foren-Redakteur
Teammitglied
Ich habe mir im Dezember einen 3D-Drucker gekauft.
Nun drucke ich Objektivadapter und Ersatzteile für verschiedene Zwecke.
So habe ich vor Weihnachten eine Kerzenhalterprothese für eine elektrische Kerze gebaut. Das Gewinde war geplatzt. Nun umhüllt es eine Art Verband aus einem gedruckten PLA-Ring.
PLA ist das Material, aus dem das Filament besteht.
 

Bernd

Foren-Redakteur
Teammitglied
Heute finden mehrere Demos in Dresden statt. Gerade habe ich erfahren, dass es wieder eine Demo der Bauern gibt. Außerdem ist Friday for Future.

Ich bin nicht sicher, ob es noch gelingt, die Katastrophe zu einem normalen Klimawandel abzumildern.
Wird die gute Fee rechtzeitig erscheinen?

Klima ist sehr schwer einzuschätzen. Wissenschaft wird heute oft als Fake News abgetan.
 

Bernd

Foren-Redakteur
Teammitglied
Habe die ELV abbestellt.Es kommen mehr und mehr Zeitschriften auf die Idee, die Preise zu erhöhen. Damit entziehen sie sich meiner Möglichkeiten.
Rentenerhöhungen fangen das nicht ab. Da werden schon genügend andere Sachen gleich mit erhöht.

---

Gestern demonstrierten in Dresden Bauern, leider nicht für ihre eigentlichen Ziele, die Erhaltung der Natur so, dass Landwirtschaft möglich bleibt,

Eigentlich liegt der Schutz der Felder, der Vögle, der Insekten in ihrem Interesse. Doch sehen die meisten das nicht mehr. Schade.

Eigentlich sollte Landwirtschaft grün sein.
 

Oben Unten