Klappentext: Der lange Abschied von uns selbst, oder wie wir wurden, was wir sind.

Wie verhalten sich Menschen, wenn ihre Welt zu einem Ende kommt? Womit fangen sie an, wann hören sie auf - und was machen sie auf keinen Fall?

Anfang 2019 bricht eine Seuche in Mombasa aus. Die Infektion verbreitet sich weltweit, die Infektionsrate beträgt ca. 95%, die Mortalität liegt bei über 30%.
Doch auch die, die nicht sterben, genesen nicht. Bei den Infizierten setzen genetische Veränderungen ein, es entsteht ein Mischwesen zwischen Mensch und Pflanze.

Eine Gruppe von Freunden überlebt die Pandemie. Zivilisationsgeschädigt, wie die meisten ihrer Mitmenschen lernen sie früh, dass sie nicht die Kenntnisse und Fertigkeiten haben, die man braucht um in einer neuen, feindlichen Umwelt zu überleben.

Während sie lernen, sich in der Welt in der sie von nun an leben müssen zurechtzufinden, entsteht etwas Neues. Unbemerkt zunächst entwickelt sich eine Welt neben ihrer Welt. Doch auch die alte Welt ist nicht so tot, wie sie zunächst schien.



Der lange Abschied - Teil 1
Der lange Abschied - Teil 2
Der lange Abschied - Teil 3
Der lange Abschied - Teil 4
Der lange Abschied - Teil 5
Der lange Abschied - Teil 6
Der lange Abschied - Teil 7
Der lange Abschied - Teil 8
Der lange Abschied - Teil 9
Der lange Abschied - Teil 10
Der lange Abschied - Teil 11
Der lange Abschied - Teil 12
Der lange Abschied - Teil 13
Der lange Abschied - Teil 14
Der lange Abschied - Teil 15
Der lange Abschied - Teil 16
Der lange Abschied - Teil 17
Der lange Abschied - Teil 18
Der lange Abschied - Teil 19
Der lange Abschied - Teil 20
Der lange Abschied - Teil 21
Der lange Abschied - Teil 22
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Oben Unten